OTT Over the Top Content

TV auf Smartphone
TV auf Smartphone

Der Dienst bzw. das technische Verfahren Over the Top (kurz: OTT) stellt eine Alternative zu Online-Videoportalen (Video on Demand) und IPTV dar. Bewegtbilder werden dabei auf Endgeräte übertragen. Die Inhalte werden dabei jedoch ohne mögliche Restriktion von IPTV-Anbietern wie Deutsche Telekom (T-Entertain) oder Vodafone (Vodafone TV)  gestreamt. Der Name für den Dienst nennt sich daher „over the top“, was auf Deutsch so viel heißt wie: „über dem Kopf hinweg“. Damit ist die inhaltliche Unabhängigkeit gegenüber den IPTV-Anbietern oder anderen Internetprovidern gemeint.

Definition OTT

OTT kann kostenpflichtig oder kostenlos sein. Es handelt sich um einen Dienst, der mittels Software Nutzern sowohl lineares Programm als auch Inhalte auf Abruf bereitstellen kann. Aufgrund von Lizenzbedingungen ist die Verbreitung von OTT-Inhalten länderspezifisch unterschiedlich geregelt.

Unterschied zu IPTV

IPTV-Anbieter haben ihr eigenes Netz, über das sie lineares Programm oder VoD anbieten können. Sie sind Inhaber und Nutzer in einem. OTT-Anbieter sind Drittanbieter. Ihre Inhalte übertragen sie über das jeweilige Netz der Inhaber. Dieses kann sowohl Kabelinternet (zum Beispiel von Kabel Deutschland) als auch (V)DSL-Internet  (T-Entertain oder Vodafone) sein. Der jeweilige Internetprovider ist lediglich für den Transport der Datenpakete verantwortlich, kann jedoch keine Beschränkungen hinsichtlich der Programme durchführen, wie es zum Beispiel im IPTV durch die IPTV-Set-Top-Box üblich ist, ähnlich einem Kabelreceiver mit CI und Smartcard. Allein der OTT-Anbieter legt die TV-Pakete und damit die Restriktionen fest. Als Beispiel sei hier Magine TV mit dem kostenpflichtigen Pay-TV-Paket „Kids“ genannt.

OTT-Anbieter Magine TV
OTT-Anbieter Magine TV

Unterschied zu VoD

VoD (Video on Demand) ist Film oder Serie auf Abruf. Es handelt sich um eine Onlinevideothek, die ein bestimmtes Kontingent an Videomaterial Nutzern zu vereinbarten Konditionen zur Verfügung stellt. Die Anbieter sind Drittanbieter (wie Maxdome,  watchever etc.) oder Netzinhaber (wie zum Beispiel Kabel Deutschland mit seinem VoD-Angebot Select Video) . Lineares Programm ist bei Video on Demand nicht vorgesehen. OTT kann jedoch beides beinhalten. Der Dienst kann sowohl als TV auf Abruf als auch als lineares Programm genutzt werden. In dieser Hinsicht ist VoD eine Teilmenge von OTT.

Inhalte über OTT empfangen

Voraussetzung für den Empfang von OTT-Inhalten ist eine Internetleitung mit einer Kapazität von mindestens 10 Mbit/s im Download. Je mehr Endgeräte über den Internetanschluss laufen, umso höher sollte die Internetleistung sein. Bei einer Leistung von 50 bis 100 Mbit/s können bis zu vier Endgeräte wie zum Beispiel Smart-TV, PC, Laptop und Smartphone Inhalte gleichzeitig streamen. Reicht die Leistung nicht aus, wird der Stream abgebrochen bzw. nur noch minderqualitativ ausgestrahlt. Die Leistungskapazität hängt ebenso davon ab, ob es sich bei den Streams um HDTV oder SD-Auflösung handelt.

Um OTT-Inhalte anzuschauen zu können, kommt es darauf an, welcher Anbieter ausgewählt wird. Kostenfreie Angebote können zumeist mit einer einfachen Registrierung oder anonym freigeschaltet werden. Kostenpflichtige Angebote sind an eine Registrierung mit Hinterlegung von Rechnungsadresse und Wahl der Bezahlmethode gebunden.

Anbieter von OTT

Als Anbieter in bzw. für Deutschland sind bisher zu nennen:

  • Zattoo (Schweiz)
  • Magine TV (Schweden)
  • Couchfunk (Deutschland)
  • MyVideo.Tv (Beta-Version)
  • KabelKiosk (Deutschland/Belgien)

Während Zattoo, Magine TV und Couchfunk lineares Internetfernsehen darstellen, vollzieht das neue Projekt von MyVideo.de einen Spagat zwischen Videoportal und Internet-TV. MyVideo.tv soll zum einen ähnlich wie bei Plattformen wie Youtube den Nutzern ermöglichen, eigene Videos hochzuladen und zu veröffentlichen. Andererseits werden auch kommerzielle Inhalte wie Filme oder Serien kostenfrei zur Verfügung gestellt. Geplant ist zudem das Angebot von linearem Fernsehen. Da MyVideo zum Konzern ProSiebenSat1 gehört, sind ausgewählte Inhalte von Pro 7, Sat.1 und anderen zum Unternehmen gehörenden TV-Sendern auf MyVideo kostenlos abrufbar.

Über Nadja 137 Artikel
Seit 2006 bin ich als Redakteurin und Lektorin bei Online-Projekten aktiv. Hier im Kabel-Blog bin ich für die News zuständig, recherchiere neue Sender und erstelle nützliche Ratgeber für euch. Was ist ein Kabelreceiver? Was braucht ihr fürs digitale Fernsehen? Was gibt es an Onlinevideotheken in Deutschland? Ich erkläre es euch gern.