Die Digitalisierung des Fernsehens – in welche Richtung sich unser TV entwickelt

Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Es gibt kaum einen Begriff, der derzeit für mehr Diskussionen sorgt als die Digitalisierung. Angesichts der Auswirkungen, die sie auf unsere Gesellschaft hat, ist das aber irgendwo auch selbsterklärend. Schließlich wurden praktisch alle Bereiche unseres Lebens mehr oder weniger durch die Digitalisierung verändert. Und in Zukunft wird das sogar noch viel mehr der Fall sein. Das lässt sich nun mal nicht leugnen.

Unter anderem die Auswirkungen auf die Medien sind immens. Das zeigt sich beispielsweise an der Digitalisierung von Büchern. E-Books und E-Book-Reader gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Vor allem bei jungen Menschen kommen elektronische Bücher gut an. Doch Bücher sind natürlich bei weitem nicht die einzigen Medien, die sich im Zuge der Digitalisierung verändern. Auch das Fernsehen ist nicht mehr dasselbe, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war und in Zukunft wird es sich noch um einiges weiterentwickeln.

Fernsehen ist inzwischen mit zahlreichen Geräten möglich

Wer Fernsehen schauen möchte, benutzt dafür nur noch selten die klassischen Fernsehgeräte. Röhrenfernseher haben so gut wie ausgedient. Inzwischen geben Full-HD-Fernseher und UHD-Fernseher den Ton an. Doch das ist eigentlich nicht einmal der Punkt. Denn mit der zunehmenden Digitalisierung hat das eher weniger zu tun. Diese macht sich vielmehr daran bemerkbar, dass Fernsehen immer öfter auf anderen Geräten angeschaut wird. Statt Fernseher kommen dafür unter anderem Tablets und Smartphones zum Einsatz. Es gibt sogar spezielle Apps, um unkompliziert Fernsehen schauen zu können. Einige passende Handys dafür finden Sie unter https://www.preis24.de/apple/. Besondere Voraussetzungen müssen Tablets und Smartphones zum Fernseh schauen nicht erfüllen. Lediglich der Bildschirm sollte nicht allzu klein sein.

Revolution der Fernsehwerbung

Fernsehwerbung ist schon seit langer Zeit eine beliebte Werbeform und daran wird sich wahrscheinlich auch in Zukunft nichts ändern. Die Vorteile von Fernsehwerbung lassen sich schließlich nicht leugnen. Fernsehwerbung bietet nicht nur eine hohe Reichweite, sondern ist auch in der Lage alle Zielgruppen zu erreichen. Außerdem ist es relativ einfach Emotionen zu vermitteln. Doch das ist noch lange nicht alles. Denn die Digitalisierung wirkt sich auch auf die Fernsehwerbung aus und die vollständige Digitalisierung der Fernsehwerbung ist im Grunde nur eine Frage der Zeit.

In Zukunft können wir damit rechnen, dass die Fernsehwerbung immer stärker mit sozialen Medien, Suchmaschinenwerbung und anderen Werbearten synchronisiert wird. Denn es ist natürlich kontraproduktiv, wenn Nutzer nach einem Werbespot für Millionen von Euro nach Produkten googeln und dabei Produkte der Konkurrenz angezeigt bekommen. Außerdem ist davon ausgehen, dass auch Fernseher in Zukunft individualisierte Werbespots abspielen können. Ein interessantes Konzept. Es wäre also durchaus vorstellbar, dass zwei Menschen auf demselben Kanal eine bestimmte Sendung anschauen und in der Werbepause unterschiedliche auf sie zugeschnittene Werbespots angezeigt bekommen. Solche Anzeigen sind bisweilen noch lange kein Industriestandard. In ein paar Jahren wird sich das aber ändern.

Lineares Fernsehen vs. Streaming

Das klassische TV verliert zunehmend an Popularität. Immer weniger Menschen schauen lineares Fernsehen. Es gibt sogar bereits Stimmen, die dessen Untergang prophezeien. Ob das lineare Fernsehen wirklich aussterben wird, lässt sich nur schwer abschätzen. Denn es ist davon auszugehen, dass sich die Medienbranche versuchen wird anzupassen. Das lineare Fernsehen wird sich also mit Sicherheit weiterentwickeln. Dennoch handelt es sich dabei nach wie vor um eine der wichtigsten Zukunftsfragen der Medienbranche. Denn es lässt sich nicht abstreiten, dass die Fernsehbranche den Wandel erst sehr spät erkannt hat. Ob sie also noch entsprechend reagieren kann, ist fraglich.

In unserer heutigen Zeit gewinnt nämlich das TV-Streaming immer mehr an Beliebtheit. Nicht nur junge Menschen, sondern auch ältere finden Gefallen daran. Schließlich kann jederzeit genau das angeschaut werden, was man möchte. Dass die Preise von Streamingdiensten wie Netflix gar nicht so hoch sind, macht das Ganze nur noch attraktiver. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Streamingdiensten werden sich auch diese in den kommenden Jahren weiterentwickeln. Das könnte natürlich dazu führen, dass sie das lineare Fernsehen komplett oder weitgehend verdrängen. Doch auch wenn das nicht der Fall sein sollte, können wir uns auf einige Innovationen einstellen. Unser TV wird sich nämlich mit Sicherheit in eine spannende Richtung entwickeln. Dazu könnte auch Augmented Reality und Virtual Reality beitragen. Denn es ist nicht davon auszugehen, dass diese neuartigen Technologien nur im Gamingbereich Verwendung finden werden. Zumal auch sie sich stetig weiterentwickeln.

Bild Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Über Sebastian 185 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming. Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.