IPTV und Video on Demand: Fernsehen und Filme über das Internet

Fernsehen ist immer häufiger eine Frage der guten Internetverbindung. Inzwischen gibt es viele TV-Angebote, die im Netz linear oder auf Abruf zur Verfügung stehen. Welche Voraussetzungen ihr dazu erfüllen müsst und welche Angebote es für IPTV oder Video on Demand (VoD) überhaupt in Deutschland gibt, das erfahrt ihr auf den nächsten Seiten!

Was ist IPTV?

IPTV ist allgemein gesprochen Fernsehen über das Internetprotokoll. Ausgeschrieben verbirgt sich dahinter die englische Bezeichnung Internet Protocol Television – in Deutsch: Internet-Protokoll-Fernsehen. Es handelt sich hierbei um digitales lineares Fernsehen, also digitales Fernsehen wie wir es via Antenne (DVB-T) oder Kabel (DVB-C) kennen.

Unterschied zu herkömmlichen Empfangswegen

Der besondere Unterschied zwischen IPTV und allen anderen Empfangswegen liegt in der Tatsache begründet, dass das Fernsehprogramm erst abgerufen wird. Während beim Satellitenfernsehen und Antennenfernsehen die Sendersignale zu jeder Zeit „in der Luft“ liegen und beim Kabelfernsehen die Signale zu jeder Zeit bereits im Kabel vorhanden sind, läuft das IPTV etwas anders ab. Die IPTV-Signale laufen nicht permanent durch den Äther, sondern kommen auf Knopfdruck (durch die Fernbedienung) zum Nutzer. Drückt der TV-Nutzer auf seiner Fernbedienung einen bestimmten Kanal (also eine Nummer) ein, wird dieser Wunsch an die Server, die die IPTV-Signale beherbergen, weitergeleitet. Aus den Servern werden anschließend die TV-Signale (die Sendung) in den Receiver gesendet, der die IP-Signale in Bewegtbilder umsetzt. Wo ist also der Unterschied? TV-Signale via Kabel, Satellit und Antenne sind immer da, unabhängig vom Nutzer. Bei IPTV werden sie erst durch den Befehl des Nutzers auf den Bildschirm geholt.

Bei IPTV liegt immer ein rückkanalfähiger Anschluss vor. Die One-Way-Methode wie beim klassischen TV ist hier nicht möglich. Jeder Internetanschluss schickt Daten zum Empfänger, aber kann, entgegen einer allgemeinen Sat-Anlage oder eines analogen Kabelanschlusses, ebenso Befehle und Informationen vom Nutzer an den Sender bzw. Server zurückschicken. Da erst beim Abrufen des Senders das TV-Signal aus dem Server auf den Bildschirm übermittelt wird, ist ein Rückkanal die wichtigste technische Voraussetzung für IPTV.

IPTV als Sammelbegriff

Unter diesem Titel laufen TV via Computer, aber auch TV via Smartphone und Co. Darüber hinaus werden Dienste via T-Entertain (Deutsche Telekom) und Vodafone TV (Vodafone) sowie auch Zattoo und Co. mit diesem Begriff beschrieben. Doch schon hier gebt es Unterschiede. Während T-Entertain ein geschlossenes System ist, kann auf Zattoo (nach Registrierung) frei zugegriffen werden. Eine aktuelle Auflistung unter anderem der auf Zattoo verfügbaren Sender findet ihr hier auf unserer Sammlung zu Internet Fernsehen.

Vorteile von IPTV

Technisch gesehen, könnte die Sender-Anzahl bei IPTV deutlich höher sein als bei Kabel Deutschland und Co. Anders als beim Kabelfernsehen werden bei IPTV nicht alle Sender zeitgleich angeboten. Da nur das abgerufen wird, was der Nutzer auch sehen will, bestehen also mehr Kapazitäten. Diese spiegeln sich unter anderem in einer besseren Bild-Qualität und einer höheren Programmvielfalt wieder.

Video-on-Demand (VoD) ist ohne weitere Voraussetzungen zugänglich, denn der Internetanschluss (die Voraussetzung) ist schon da. VoD verhält sich bei IPTV ähnlich wie das lineare IP-TV-Signal. Der Film wird ausgewählt und die Info „ich will jetzt diesen Film sehen“ wird zum Anbieter über das Internetprotokoll weitergegeben. Der VoD-Betreiber wird dann – unter Berücksichtigung der Konditionen (Gebühren etc.) – den Stream zum Download bereitstellen.

Auch die Zusatzinfos, die als HbbTV (Teletext 2.0 könnte man sagen) für fast jede Sendung aufgerufen werden können, sind nur mit einem Internetanschluss am Receiver oder Smart-TV möglich. Darüber lassen sich bei Kochshows gleich die Rezepte und Zutaten einblenden oder im Film erfahrt ihr die Biografien oder Karrieredaten der Schauspieler. Bei Teleshopping müssen wir nicht mehr ans Telefon rennen und hoffen, dass wir gleich verbunden werden, denn dank des rückkanalfähigen Systems könnt ihr stattdessen gleich vom TV aus das Objekt der Begierde bestellen.

Nachteile von IPTV

Der größte Nachteil liegt im stark erhöhten Anstieg des Datenverkehrs, was sich auf die Download-Rate bei jedem Gerät auswirken wird, das mit dem jeweiligen Internetanschluss verbunden ist. An einem Internetanschluss hängt das komplette Gerätenetz einer Wohnung: PC oder Mac, Smartphone, Tablet und alles Weitere, womit ihr ins Internet gehen wollt. Wenn zusätzlich IPTV geplant sein sollte, wird die Internetverbindung umso mehr belastet. Die Downloadraten werden langsamer, und im schlimmsten Fall lässt sich keine Seite mehr öffnen bzw. keine Sendung mehr ohne Störungen anschauen. Daher ist hier eine akzeptable Downloadrate dringend empfehlenswert (dazu mehr weiter unten).

Unterschied zwischen WebTV, IPTV und Internetfernsehen

Spätestens seit der kommerziellen Bereitstellung von IPTV wird die Frage nach einer Definition laut, schließlich müssen sich kommerzielle Anbieter mit ihren Leistungen von denen der Hobbybetreiber und OTT-Plattformen abgrenzen.

So kam es zur Spaltung von IPTV in WebTV, Internet-Fernsehen und IPTV. Obwohl dieselben Gerätschaften verwendet werden, wenn auch in unterschiedlichen Qualitätsstufen, liegt hier in der Verwendung bzw. dem Angebot der Unterschied.

Zattoo bei Video Web TV
Mehr als 50 TV-Livestreams auf den Fernseher holen | Grafik: VideoWeb

WebTV und Internet-Fernsehen werden im Allgemeinen solche Dienste genannt, die vom PC, Smart-TV oder von mobilen Geräten empfangen werden. Aber auch zwischen WebTV und Internetfernsehen besteht in manchen Definitionen ein Unterschied. So heißt es, dass unter WebTV kein regelmäßiges Programm erwartet werden muss, während bei einer Plattform, die Internetfernsehen anbietet, auch tatsächlich täglich laufende Programme zu finden sind. Wenn zum Beispiel ein Bürgerkanal viermal im Jahr von seinen politischen Ereignissen berichtet, würde dies eher unter WebTV laufen. OTT-Dienste wie Zattoo, die ein tägliches Programm anbieten können, sind demnach Anbieter von Internetfernsehen.

Viele Dienste können aber auch erst mit heruntergeladener Software (Client) genutzt werden. In diesem Fall kann es sein, dass ihr, um fernzusehen, die Webseite gar nicht erst öffnen müsst, sondern das Programm sich auf eurem Computer abspielt – ähnlich einem Online-Game wie World of Warcraft.

Im Unterschied zu Internet-Fernsehen oder WebTV wird IPTV im strengen Sinne nicht über den PC oder Mac, sondern über den Fernseher ausgestrahlt. Für diese Dienstleistung wird ein entsprechender Receiver benötigt, der wiederum mit dem Internetanschluss verbunden sein muss.

Bei Internet-Fernsehen handelt es sich um ein offenes Netzwerk. Abgesehen von einer Registrierung und eventuell zu bezahlenden Gebühren, ist der Empfang sofort gewährleistet. Die Seite mit dem Programmangebot ist offen im Internet dargestellt und jederzeit auffindbar.

Bei IPTV wie Vodafone TV oder T-Entertain liegt – ebenso wie bei Kabelfernsehen – ein geschlossenes Datennetz vor. IPTV-Programme können auf keiner Internetseite gefunden werden. Sie werden erst mithilfe eines Mittlers – dem Receiver – und dem entsprechenden Ausgabegerät (Fernseher) empfangbar.

Laut der Internationalen Fernmeldeunion sowie dem Deutschen IPTV-Verband müssen weitere Merkmale gewährleistet werden, damit der Dienst IPTV als solcher überhaupt angeboten werden kann:

  • Einhaltung eines Qualitätsstandards: hohe und gleichbleibende Qualität bei der Ausstrahlung
  • Sicherheit: das geschlossene Datennetz muss für den Nutzer sich verwendet werden können
  • Programmangebot: ein festes Bouquet mit festgelegter Qualität (HD, SD, 3D).
  • Interaktivität: hierzu zählt zum Beispiel die Ausgabe von Suchergebnissen, zum Beispiel: Ergebnisse für die Suche nach bestimmten TV-Sendern oder Sendeteilen
  • Vertrag: das Programmbouquet wird von Nutzern, den Abonnenten, in einem festzulegenden Zeitrahmen und unter bestimmten Konditionen gebucht

Was brauche ich für IPTV?

Grundsätzlich sind für IPTV und Internetfernsehen ein Internetanschluss und ein Empfangsgerät erforderlich. Bei Internet-Fernsehen und WebTV handelt es sich hierbei um PC, Mac, Smart-TV oder mobile Endgeräte wie Smartphone, Smartlets, Tablets und dergleichen mehr. Bei IPTV im engeren Sinne werden für den Empfang ein HD-fähigen Festplattenrekorder und ein IP-basierter Router sowie ein Fernseher benötigt.

Der Router – oder besser das sich im Router befindliche Modem – moduliert die Daten für das Internet. Der eigentliche Router baut das Heimnetzwerk, entweder per LAN oder viel öfter kabellos auf. An diesen Router wird der Receiver bzw. der Festplattenrekorder angeschlossen. Dabei ist es wichtig, dass dieses Gerät IP-Signale verwerten kann, so wie es bei dem Mediareceiver (MR) von Telekom der Fall ist. Ebenso wird an den Router mit integriertem Modem das Telefon angeschlossen.

HDD und HDMI-Kabel
HDD und HDMI-Kabel

Welche Bandbreite brauche ich für IPTV?

Die Bandbreite hängt ab von der Anzahl der gleichzeitig verwendeten Geräte. Schaut ihr zur gleichen Zeit 2 bis 3 SD-Sendungen an, wie zum Beispiel auf dem Smartphone Arte, auf dem Fernseher ARD und auf dem Laptop noch RTL, würde eine Leitung von rund 16 Mbit/s noch ausreichen. Sobald ihr jedoch bei den drei Geräten auf eine HD-Sendung umschaltet, zum Beispiel von Arte auf Arte HD, können die ersten Störungen auftreten.

Eine höhere Bandbreite ist bei IPTV demnach sehr zu empfehlen. Bei einer 150 Mbit/s-Leitung bzw. 200 Mbit/s ist technisch derzeit die Grenze. Einzige Ausnahme ist hier TeleColumbus. Der Kabelbetreiber hat derzeit max. 400 Mbit/s im Angebot.

Wie teuer ist IPTV?

Echte IPTV-Anbieter in oder für Deutschland sind Deutsche Telekom (T-Entertain) und Vodafone (Vodafone TV). Vor ein paar Jahren gab es als dritten Anbieter noch Alice (Alice TV), jedoch hat sich das Unternehmen, ehemals HanseNet, aus dem TV-Bereich zurückgezogen. Im Folgenden beleuchten wir die Angebote von Vodafone TV und T-Entertain etwas näher.

Angebote von T-Entertain

Wer bei der Telekom TV gucken möchte, kann zwischen drei Tarifen (Magenta S, M und L) wählen. Darin enthalten sind 100 Sender, privates Free-TV sowie öffentlich-rechtliche. Fünfzig davon sind 20 in HD-Qualität. Zugleich wird der Zugang zur Onlinevideothek (Videoload) mit rund 35.000 Inhalten, davon ca. 8.000 in HD,  bereitgestellt.

Magenta S Entertain ist das günstigste Paket aus Telefon/Internet 16 Mbit/s + IPTV und es kostet euch im Monat 34,95 Euro; die ersten 12 Monate etwas weniger: 29,95 Euro. Zusätzliche Bandbreiten und zubuchbare Sender fallen unter Optionen.

Das nächst höhere Paket ist Magenta M Entertain. Es beinhaltet Telefonieren/Internet 50 Mbit/s + IPTV und schlägt mit 39,95 Euro monatlich zubuche, die ersten 12 Monate kosten auch pro Monat etwas weniger: 34,95 Euro. Wollt ihr eine noch schnellere Verbindung, müsst ihr auf Glasfaser umsteigen. Dann sind Bandbreiten bis zu 200 Mbit/s möglich.

Media-Receiver kostet zuzüglich 4,95 Euro pro Monat. Laufzeit des Paketes sind 24 Monate. Der IP-basierte Router ist für 12 Monate inklusive. Wollt ihr den Vertrag um 12 oder mehr Monate verlängern, wird er euch zusätzlich 4 bis 6 Euro kosten.

Bevor ihr diesen Tarif bucht, solltet ihr euch vergewissern, dass euer Hausanschluss bereits über einen Glasfaseranschluss verfügt. Dies könnt ihr hier prüfen.

Zusätzlich zu den angebotenen Pay-TV-Sendern und internationalen TV-Paketen wie zum Beispiel Russisch könnt ihr bei T-Entertain auch sämtliche Sky-Pakete hinzubuchen.

Die Telekom hat mit Videoload ihre eigene Online-Videothek. Diese bietet sie natürlich auch ihren Magenta-Kunden an. Der Zugang zu Videoload ist mit keinen weiteren Kosten verbunden. Der Dienst über den Receiver aufrufbar. Mehr über Videoload erfahrt ihr auf unserer VoD- und Pay-TV-Seite.

Router für T-Entertain

Laut Telekom sind folgende Router für T-Entertain geeignet.

  • Speedport W 724V
  • Speedport Hybrid

Auch Speedport W 504V, Speedport W 723V und Speedport W 921V würden für Entertain funktionieren, jedoch werden diese nicht mehr von der Telekom vertrieben.

Darüber hinaus werden ein paar Fritz!Boxen empfohlen. Das sind vor allem jene, die auch mit DECT-Telefonie kompatibel sind. Hier eine Auswahl:

Fritz!BoxWLANWAN
ueber
LAN 1
ModemMedia-
server
USBSpeicherTelefon
analog
ISDNVOIPDECTFritz!Box
bestellen
FRITZ!Box 7490 A, B, G, N, ACjaADSL,
ADSL2+,
VDSL,
VDSL-
Vecto-
ring
ja2512 MB2jajajaamazon
FRITZ!Box 7390 A, B, G, NjaADSL,
ADSL2,
VDSL
ja2512 MB2jajajaamazon
FRITZ!Box 7272 B, G, NjaADSL,
ADSL2+
ja2ja1jajajaamazon
FRITZ!Box 7270 A, B, G, NjaADSL,
ADSL2+
nein18 MB,
16 MB
2jajajaamazon

Angebote bei Vodafone TV

Vodafone TV hat eine ähnliche Preisstruktur. Auch hier kostet euch das IPTV-Paket aus TV, Telefon- und Internetflatrate von 16 Mbit/s die schon erwähnten 39,95 Euro.

Das TV-Angebot beläuft sich auf rund 79 Sender, davon sind 29 in HD. Auch hier kann Sky hinzugebucht werden. Ebenso wird der Zugang zur Online-Videothek gewährleistet. Diese umfasst zwei Pakete: FilmVideothek (14,95 Euro/Monat) und FamilyVideothek (9,95 Euro/Monat).

Angebote Internet-Fernsehen

Wem 40 Euro im Monat zu teuer sind und die freien Sender ausreichen, kann auch auf offene Netzwerke wie Zattoo zurückgreifen. Das Angebot erstreckt sich über die öffentlich-rechtlichen bis hin zu freien privaten und internationalen Sendern.

Eine genaue Auflistung der aktuellen Sender findet ihr unter Fernsehen im Internet.

Sind die meisten Sender kostenlos empfangbar – nur eine Registrierung mit E-Mail-Adresse ist nötig – könnt ihr bei Zattoo inzwischen auch die freien privaten Sender der ProSiebenSat.1 Group und der RTL-Gruppe kostenpflichtig anschauen. Um die Option zu wählen, entscheidet ihr euch für das Abo Zattoo HiQ. Der Empfang der Sender wird übrigens legal bereit gestellt. Zattoo hat mit den Fernsehgesellschaften Kooperationen auf Zeit abgeschlossen (Kabel-Blog berichtete).

Qualität bei IPTV in Bild und Ton

Wie unter dem Aspekt Bandbreite schon erwähnt, ist es von Vorteil eine DSL-Leitung von mind. 16 Mbit/s zu buchen.

Reicht die Bandbreite, zum Beispiel wegen Mehrnutzung, nicht mehr aus, kann es bei Bild und Ton zu Störungen kommen. Dabei kann das Bild ruckeln, was unangenehm für die Augen und die Konzentrationsfähigkeit ist, oder sogar stehen bleiben. Dann habt ihr ein „gefrorenes“ Bild (Freezing). Freezing kommt ausschließlich beim digitalen Empfang vor, analoge TV-Sendungen kennen das Problem nicht. Des Weiteren können Pixelfehler aufreten, ähnlich dem Interpolierverfahren bei der Bildbearbeitung.

Welche Receiver gibt es für IPTV?

Bisher gibt es wenige IPTV-Receiver, also Receiver, die digitale Daten aus dem Internet in Bilder und Ton umsetzen (dekodieren) können. Die bekanntesten Modelle sind die der beiden Anbieter Telekom und Vodafone. Telekom hat hierfür ihren Media Receiver (Telekom) und Vodafone seine Vodafone TV Center (Sagemcom).

IPTV Receiver der Deutschen Telekom

Der aktuelle IPTV-Receiver der Telekom nennt sich MR 303, wobei MR für Media Receiver steht, und ist in schwarz lieferbar.

IPTV Media Receiver MR 303
IPTV Media Receiver MR 303

Damit wird der Zugang zur Online-Videothek Videoload gewährleistet. Mit dem Gerät lässt sich eine Sendung aufnehmen, während eine andere angeschaut wird. Timeshift ist Standard beim IPTV-Receiver, sollte aber hier noch mal erwähnt werden. Die Festplatte des Receivers bzw. IPTV-Rekorders umfasst 500 GB. Damit lassen sich laut Hersteller ca. 310 Sendestunden in SD-Qualität und rund 120 in HD aufzeichnen. Das Multifunktionsgerät ist 320 mm breit, 57 mm hoch und 247 mm tief. Er kann Wav- und WMA-Dateien verarbeiten (Audio) sowie Mpeg-1, -2, und -4, darüber hinaus ist auch das Abspielen von Avi- sowie AMV-Dateien möglich (Video). Urlaubsbilder lassen sich ebenso über den Media Receiver anschauen, dann sollten die Daten in den Formaten bmp, gif, jpeg vorliegen. Videostandard sind das europäische PAL (Phase Alternative Line) sowie HD 720p bzw. 1080i.

Sendersuchlauf bei Entertain

Bei dem Mediareceiver ist kein manueller Sendersuchlauf vorgesehen. Neue Sender werden über Satellit und DSL eingespeist, ohne dass eine Sendersuche danach erfolgen müsste. Wem jedoch nach einem Update Sender fehlen, der kann über Einstellungen zumindest alle Kanalbelegungen wieder auf Standard zurücksetzen, das heißt, die Favoritenbelegung wird gelöscht und die Kanalbelegung ist wieder so wie vom Mediareceiver vorprogrammiert.

Folgendermaßen müsst ihr dabei vorgehen: Geht zunächst auf Einstellungen, dann auf TV-Einstellungen und schließlich landet ihr bei den TV-Kanalbelegungen. Dort setzt ihr die vorhandene Belegung zurück, indem ihr unter „Anordnung ändern“ auf „Zurücksetzen“ klickt. Zum Schluss muss diese Änderung mit einem „Speichern“ nochmals bestätigt werden. Nun sind alle bisher verfügbaren und gebuchten Sender wieder zu finden und auch eine neue Favoritenbelegung könnt ihr wieder manuell durchführen.

IPTV Receiver von Vodafone

Im Receiver mit dem klingenden Namen Vodafone TV Media Center steckt eine Festplatte mit 320 GB, die Aufzeichnungen für etwa 140 Stunden bietet. Die Festplatte lässt sich komplett herausnehmen, und Vodafone kündigt an, dass Festplatten in der nächsten Zeit als Zubehör angeboten werden. Nach 140 Stunden nehmt ihr dann die eine Festplatte heraus und steckt die andere an. So bleiben euch die aufgezeichneten Filme erhalten und ihr musst sie nicht unnötig löschen, um Platz für Neues zu schaffen. Auch beim Vodafone-Gerät kann eine Sendung aufgezeichnet werden, während eine andere angeschaut wird.

Alle Sender von Vodafone TV und T-Entertain (Stand März 2013)

SenderKategorieHDT-EntertainVodafone TVSprache 
3D The ChannelUnterhaltung3Dx
3satVollprogrammxx
3sat HDVollprogrammxxx
13th STREET UniversalSpielfilme und Serienx
13th STREET Universal HDSpielfilme und Serienxx
Al JazeeraInternationalxenglisch
Animal PlanetDoku und Infoxx
Animal Planet HDDoku und Infoxx
AnimaxUnterhaltungxx
ANIXESpielfilme und Serienxx
ANIXE HDSpielfilme und Serienxxx
ArteVollprogrammxx
Arte HDVollprogrammxxx
Astro TVUnterhaltungx
ATV AvrupaInternationalxxtŸrkisch
auto motor und sport ChannelUnterhaltungxx
auto motor und sport Channel HDUnterhaltungxx
AXNSpielfilme und Serienxxdeutsch, englisch
AXN HDSpielfilme und Serienxx
Baby TVKinderxx
Bayerisches Fernsehen NordDrittes Programmx
Bayerisches Fernsehen SŸdDrittes Programmx
Bayern alphaDrittes Programmxx
BBC World NewsInternationalxxenglisch
Bibel TVReligionxx
Bibel TV HDReligionxx
Bloomberg TelevisionInternationalxxenglisch
Blue Hustler TVErotikx
BonGustoUnterhaltungxx
BonGusto HDUnterhaltungxx
BoomerangKinderxxenglisch
BR Bayerisches FernsehenDrittes Programmxx
BR Bayerisches Fernsehen HDDrittes Programmxx
Cartoon NetworkKinderxxdeutsch, englisch
Cartoon Network HDKinderxxdeutsch, englisch
center.tvRegionalprogrammx
Channel21Shoppingx
CNBC EuropeInternationalxenglisch
CNN InternationalInternationalxxenglisch
Comedy CentralSpielfilme und Serienxx
Comedy Central HDSpielfilme und Serienxxx
Das ErsteVollprogrammxx
Das Erste HDVollprogrammxxx
Deluxe MusicMusikxx
Deluxe Music HDMusikxx
Detskij MirInternationalxxrussisch
Deutsche Welle - TVDoku und Infox
Deutsches Anleger FernsehenWirtschaftx
Deutsches MusikfernsehenMusikx
Deutsches Musikfernsehen HDMusikxx
Discovery ChannelDoku und Infox
Disney Channel (free)Kinderxx
Disney CinemagicKinderx
Disney Cinemagic HDKinderxx
Disney JuniorKinderxdeutsch, englisch
Disney Junior HDKinderxx
Disney XDKinderx
Disney XD HDKinderxx
DMAXDoku und Infoxx
DMAX HDDoku und Infoxxx
E! EntertainmentUnterhaltungxx
E! Entertainment HDUnterhaltungxx
Eins FestivalDoku und Infoxx
Eins Festival HDDoku und Infoxx
Eins PlusDoku und Infoxx
Eins Plus HDDoku und Infoxx
Entertain InfoUnterhaltungx
Euro DInternationalxxtŸrkisch
Euro StarInternationalxxtŸrkisch
EuroNewsDoku und Infoxx
EuroNews ITAInternationalxitalienisch
EuroNews RUSInternationalxrussisch
EurosportSportxx
Eurosport 2 HDSportxx
Eurosport HDSportxx
Extreme Sports ChannelInternationalxenglisch
Fashion TVInternationalxenglisch
FOXSpielfilme und Serienx
FOX HDSpielfilme und Serienxx
France 24Internationalxenglisch
Fuel TVSportx
Fuel TV HDSportxx
glitzSpielfilme und Serienx
glitz HDInternationalxx
Hamburg 1Regionalprogrammx
History ChannelDoku und Infoxx
History Channel HDDoku und Infoxx
hr-fernsehenDrittes Programmxx
HSE24Shoppingxx
ikono TV HDDoku und Infoxx
iM1Musikxx
iTVNInternationalxxpolnisch
K-TVReligionx
kabel einsVollprogrammxx
kabel eins classicsSpielfilme und Serienxx
kabel eins classics HDSpielfilme und Serienxx
kabel eins HDVollprogrammxxx
Kanal 7 AvrupaInternationalxxtŸrkisch
KidsCoKinderx
KiKaKinderxx
KiKa HDKinderxxx
Kinowelt TVSpielfilme und Serienxx
Kral TVInternationalxtŸrkisch
Lust PurErotikx
Marco Polo TVDoku und Infox
Marco Polo TV HDDoku und Infoxx
MDRDrittes Programmx
MDR SachsenDrittes Programmx
MDR Sachsen-AnhaltDrittes Programmx
MDR ThŸringenDrittes Programmx
MTVMusikxx
MTV Brand NewMusikx
MTV DANCEMusikx
MTV HDMusikxx
MTV HITSMusikxenglisch
MTV Live HDMusikxx
MTV ROCKSMusikx
mŸnchen.tvRegionalprogrammx
N24Doku und Infoxx
N24 HDDoku und Infoxxx
n-tvDoku und Infoxx
Nashe KinoInternationalxxrussisch
National Geographic ChannelDoku und Infox
NDR FernsehenDrittes Programmx
NDR Fernsehen HDDrittes Programmxxx
NDR Fernsehen HHDrittes Programmx
NDR Fernsehen MVDrittes Programmx
NDR Fernsehen NDSDrittes Programmx
NDR Fernsehen SHDrittes Programmx
Nick Jr.Kinderxx
NickelodeonKinderxx
Nickelodeon HDKinderxxx
NTV AvrupaInternationalxxtŸrkisch
PassionSpielfilme und Serienx
Passion HDSpielfilme und Serienxx
Penthouse TVErotikx
Penthouse TV HDErotikxx
PHOENIXDoku und Infoxx
PHOENIX HDDoku und Infoxxx
PLANETDoku und Infox
PLANET HDDoku und Infoxx
Playboy EuropeErotikx
Power Turk TVInternationalxxtŸrkisch
ProSiebenVollprogrammxx
ProSieben FunUnterhaltungx
ProSieben Fun HDUnterhaltungxx
ProSieben HDVollprogrammxxx
QVCShoppingxx
radio bremen TVDrittes Programmxx
Rai DueInternationalxitalienisch
Rai TreInternationalxitalienisch
Rai UnoInternationalxitalienisch
rbbDrittes Programmxx
rbb BerlinDrittes Programmx
rbb BrandenburgDrittes Programmx
rbb HDDrittes Programmxx
RCK TV HDMusikxx
Rhein-Main TVRegionalprogrammx
Romance TVSpielfilme und Serienxx
Romance TV HDSpielfilme und Serienxx
RTLVollprogrammxx
RTL CrimeSpielfilme und Serienxx
RTL Crime HDSpielfilme und Serienxx
RTL Hamburg Schleswig-HolsteinRegionalprogrammx
RTL HDVollprogrammxxx
RTL HessenRegionalprogrammX
RTL IIVollprogrammxx
RTL II HDVollprogrammxxx
RTL LivingUnterhaltungxx
RTL Living HDUnterhaltungxx
RTL mit reg. Programm Rhein-Neckar Fernsehen (RNF LIVE)Regionalprogrammx
RTL Niedersachsen BremenRegionalprogrammx
RTL NITROUnterhaltungxx
RTL NITRO HDUnterhaltungxx
RTL Nordrhein-WestfalenRegionalprogrammx
Rtr-PlanetaVollprogrammxxrussisch
RtviVollprogrammxxrussisch
Sat.1Vollprogrammxx
Sat.1 BayernRegionalprogrammx
Sat.1 emotionsUnterhaltungxx
Sat.1 emotions HDUnterhaltungxx
Sat.1 GoldUnterhaltungxx
Sat.1 Hamburg und Schleswig-HolsteinRegionalprogrammx
Sat.1 HDVollprogrammxxx
Sat.1 Niedersachsen und BremenRegionalprogrammx
Sat.1 Nordrhein-WestfalenRegionalprogrammx
Sat.1 Rheinland-Pfalz/HessenRegionalprogrammx
Servus TVDoku und Infoxx
ServusTV HDDoku und Infoxxx
Show TURKInternationalxxtueŸrkisch
sixxSpielfilme und Serienxx
sixx HDSpielfilme und Serienxxx
sonnenklar TVShoppingx
Spiegel TV WissenDoku und Infox
Spiegel TV Wissen HDDoku und Infoxx
Sport1 HDSportxxx
Sport1+Sportx
Sport1+ HDSportxx
Sport 1Sportxx
Sport 1 USSportx
Sport 1 US HDSportxx
sportdigitalSportx
SR FernsehenDrittes Programmxx
Super RTLKinderxx
Super RTL HDKinderxxx
SWR FernsehenDrittes Programmx
SWR Fernsehen BWDrittes Programmx
SWR Fernsehen HDDrittes Programmxx
SWR Fernsehen RPDrittes Programmx
SWR Fernsehen RP HDDrittes Programmxx
SyfySpielfilme und Serienx
Syfy HDSpielfilme und Serienxx
tagesschau24Doku und Infoxx
Tele 5Spielfilme und Serienxx
Tele 5 HDSpielfilme und Serienxxx
TeleKlubInternationalxxrussisch
TGRT EUInternationalxtŸrkisch
The Biography ChannelDoku und Infoxx
TIMMUnterhaltungx
TNT Film (ehemals TCM)Spielfilme und Serienxx
TNT Film HDSpielfilme und Serienxx
TNT SerieSpielfilme und Serienx
TNT Serie HDSpielfilme und Serienxx
Trace TVInternationalxenglisch
Travel ChannelUnterhaltungxx
TV5 MondeDoku und Infoxxfranzšsisch
TVP InfoInternationalxpolnisch
TVP KulturaInternationalxpolnisch
TVP PoloniaInternationalxxpolnisch
UNITEL CLASSICAMusikx
UNITEL CLASSICA HDMusikxx
VH-1Musikx
VH-1 ClassicMusikx
VivaMusikxx
Viva HDMusikxx
VOXSpielfilme und Serienxx
VOX HDSpielfilme und Serienxx
WDRDrittes Programmxx
WDR AaachenDrittes Programmx
WDR BielefeldDrittes Programmx
WDR BonnDrittes Programmx
WDR DortmundDrittes Programmx
WDR DuisburgDrittes Programmx
WDR DŸsseldorfDrittes Programmx
WDR EssenDrittes Programmx
WDR HDDrittes Programmxxx
WDR MŸnsterDrittes Programmx
WDR SiegenDrittes Programmx
WDR WuppertalDrittes Programmx
yourfamilyKinderx
ZDFVollprogrammxx
ZDF HDVollprogrammxxx
ZDFinfoDoku und Infoxx
ZDFinfo HDDoku und Infoxxx
ZDFkulturDoku und Infoxx
ZDFkultur HDDoku und Infoxxx
ZDFneoDoku und Infoxx
ZDFneo HDDoku und Infoxxx

IPTV richtig konfigurieren

Zunächst einmal verbindet ihr den Router mit eurem DSL-Anschluss. Dann stellt die Verbindung mit einem Netzwerkkabel zwischen einem Router und einem Computer her.  Schaltet den Computer an und ruft die in der mitgelieferten Beschreibung abgedruckten Homepage auf. Bei Telekom wäre das zum Beispiel www://telekom.de/einrichten. Für eine manuelle Konfiguration gibt es eine anderen Adresse, bei Telekom wäre das http://speedport.ip. Danach wird in der Regel die Zugangsnummer plus Passwort abgefragt. Nun kann die Konfiguration starten. Überprüft am Ende der Konfiguration, ob ihr nun online gehen könnt.

Mit einem WLAN Router könnt ihr anschließend eine Funkverbindung herstellen.

Hierzu ruft wieder die manuelle Konfiguration auf, bei Telekom wäre das http://speedport.ip. und folgt den Anweisungen.

Hinweis: Das Netzwerkkabel zwischen Router und Computer muss noch angeschlossen bleiben. Erst wenn das WLAN-Symbol aufleuchtet oder auf der Benutzeroberfläche ein Text dazu auffordert, könnt ihr das Kabel entfernen.

Hinweis: Sobald die Konfiguration vollständig abgeschlossen ist, ihr problemlos ins Internet kommt und ggf. die WLAN-Verbindung hergestellt habt, könnt ihr den Receiver anschließen.

Der IPTV-Receiver wird via Netzwerkkabel mit dem Router und dieser via HDMI-Kabel mit dem TV-Gerät verbunden. Im Gegensatz zu einem Scart-Kabel (analoger Empfang) könnt ihr mit einem HDMI-Kabel digitale Daten und Sender empfangen und nur mit HDMI ist auch hochauflösendes Fernsehen bzw. 3DTV möglich.

Rückseite des Sagemcomn RCI88-320 KDG
Rückseite eines Receivers der Marke Sagemcom mit Internetanschluss (c) Kabel-Blog

Sat TV – Alternative für IPTV und Kabelfernsehen

Neben IPTV bieten sowohl Vodafone als auch die Deutsche Telekom Sat-TV an. Dieser Tarif unterscheidet sich wesentlich vom einfachen Satellitenfernsehen. Denn beim Satellitenfernsehen habt ihr in der Regel keinen Ansprechpartner. Ihr kauft euch einen Sat-Receiver (DVB-S) und nutzt einen Parabolspiegel. So wie das terrestrische Fernsehen (DVB-T) auch werden die Signale aus der Luft bzw. über Funk/Satelliten aufgegriffen, ohne dass ein Anbieter auf die Senderanzahl und Qualität Einfluss hätte. Es gibt praktisch keine Begrenzung an Sendern (außer die privaten HD-Sender und Sky). Was ihr über euren Receiver empfangen könnt, das könnt ihr auch sehen. Monatliche Gebühren sind nicht vorhanden. Nur müsst ihr euch eben selbst um den Empfang kümmern. Wenn die Sender nicht zu sehen sind, hilft euch kein Anbieter weiter und auch die Wartungskosten für eure Geräte sind eure Sache.

Diese Vorgehensweise ändert sich mit Entertain Sat bzw. Vodafone Sat erheblich. Jetzt gibt es Anbieter mit entsprechenden Dienstleistungen.

Entertain Sat

Rund 300 Sender lassen sich über Entertain Sat empfangen. Für ganze 12 Monate sind die HD-Sender der Privaten (ProSieben HD etc.) inklusive. Eine benötigte HD+-Smartcard gibt es dazu.

Um Entertain Sat, das Satellitenfernsehen der Deutschen Telekom, nutzen zu können, sind die Voraussetzungen der Mediareceiver Sat 500 sowie ein IP-basierter Router und – wichtig für Neu-Sat-Kunden: eine eigene Satellitenschüssel. Für dieses  neue Satellitenfernsehen werden sogenannte IP-Zusatzdienste mit dem TV-Signal via Satellit kombiniert, heißt es bei der Deutschen Telekom dazu.

Im Unterschied zu IPTV kommt das TV-Signal auch über Satellit, was eine größere Senderanzahl zulässt. Entertain empfängt Sender über den Satelliten Astra 19,2 ° Ost. Das heißt, eure Satellitenschüssel  müsste auf diesen Satelliten eingestellt werden, um die Programme zu empfangen. Was ändert sich? Ihr habt nun einen Ansprechpartner, der für die Enpfangbarkeit und die Qualität eurer gebuchten Sender verantwortlich zeichnet.

Entertain Sat Tarif

Derzeit gibt es für Entertain Sat genau einen Tarif: Magenta S Entertain Sat. Das Paket enthält Telefon/Internet bis max. 16 Mbit/s und Sat-TV. Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Im ersten Jahr kostet das Paket 34,95 Euro, im zweiten Jahr dann 39,95 Euro. Zuzüglich ist die Hardware zu berücksichtigen: Die Miete für den MR Sat 500 beträgt im Monat 4,95 Euro. In der Regel kann man sagen, dass ihr für Sat-TV rund 5 Euro mehr zu zahlen habt als für das gleiche Paket als IPTV.

Was ist Video on Demand (VoD)?

Video on Demand heißt so viel wie „Video auf Wunsch“ bzw. „auf Abruf“.  Allgemein gesprochen, handelt es sich also um eine Online-Videothek. Um sich die Inhalte von VoD auf den Fernseher zu holen, ist ein Internetanschluss nötig und ein VoD-Anbieter, wie zum Beispiel Maxdome oder watchever.

Online-Videotheken der ersten Stunde wie Maxdome bekommen zunehmend Konkurrenz von den Kabelanbietern. Auch sie bieten inzwischen VoD an. Bei Kabel Deutschland handelt es sich dabei um Select Video. Kabel BW und Unitymedia nennen ihre Angebote schlicht Videothek Unitymedia bzw. Videothek Kabel BW. IPTV-Anbieter T-Entertain ist mit Videoload dabei.

Des Weiteren können ebenso Spielkonsolen wie Sony Playstation (ab PS 3), Nintendo Wii oder Microsoft  X-Box (ab X-Box 360) an das Internet angeschlossen werden.

Wieso sollte ich Video on Demand nutzen?

Wer schon immer gern in Videotheken gestöbert hat, dem ist sicher auch eine Online-Videothek genehm. Vor allem Serienjunkies, die nicht die nächste Folge abwarten können, werden sich über das Angebot freuen. Außerdem können hier verpasste Blockbuster oder schon ewig nicht mehr gesehene Klassiker wieder über den Bildschirm flimmern. Kurzum, für diejenigen, denen das Fernsehprogramm nicht ausreicht oder Videoschau als Alternative betrachten, lohnt sich Video on Demand.

Wie funktioniert Video on Demand?

Wie schon erwähnt, müssen drei Voraussetzungen gegeben sein, damit ihr Filme auf Abruf genießen könnt: ein Anbieter, ein Abspielgerät (TV in Verbindung mit einem Receiver, Smartphone, PC) und Internetanschluss.

Das Konzept haben wir weiter oben bereits erläutert. Hier noch mal die Zusammenfassung:

Internetanschluss: wichtig für die Menuenavigation

Abspielgerät: Ausstrahlung der Inhalte

Anbieter: selbstständige Onlinevideothek oder VoD im Verbund mit einem Kabelbetreiber.

Welche Bandbreite brauche ich für VoD?

Da bei Kabel- oder Satelliten-TV lediglich die Internetverbindung für die Navigation auf der Benutzeroberfläche genutzt wird, reicht bereits eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 6 Mbit/s aus. Bei IPTV, wo der Datenverkehr sowohl bei der Navigation als auch beim Ansehen der Filme entsteht, sollte die Leistung mindestens 16 Mibit/s betragen.

Wie viel kostet Video on Demand?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Video on Demand zu buchen. Ihr könnt ein monatliches Abonnement wählen oder Pay per View bzw. DTR bezahlen. Bei der ersten Variante erhaltet ihr für eine zu entrichtende Gebühr den Zugang zu einem Pool an Filmen, Serien und Dokumentationen. Gemäß den Konditionen eures Vertrags mit dem Anbieter könnt ihr nun die zur Verfügung stehenden Inhalte herunterladen und anschauen. Ausleihen könnt ihr die Filme meistens für bis zu 48 Stunden. Filme mit einer FSK-Freigabe von über 18 Jahren sind bis zu 24 Stunden abspielbar. Ein Abo kann euch monatlich bis zu 10 Euro kosten und ist für Vielseher gedacht.

Dieser Methode gegenüber steht bei einigen Anbietern die Option des Download to Rent (DTR, also Herunterladen zum Ausleihen) bzw. Pay per View (Bezahlen beim Ansehen). Für diese Buchungsmöglichkeiten meldet ihr euch auf der entsprechenden Homepage an und bekommt ein bestimmtes Arsenal an Inhalten zu sehen, woraus ihr euch nun eure zu bezahlenden Filme heraussucht. Für einzelne Filme werden je nach Genre, Bekanntheitsgrad, Staraufgebot und Aktualität Gebühren zwischen 0,99 Euro und bis zu 8 Euro fällig. Die Filme können regulär bis zu 48 Stunden ausgeliehen werden.

Video on Demand
Video on Demand

Welche Angebote gibt es zurzeit in Deutschland?

Von Video on Demand wissen wir ungefähr seit Maxdome. Das Video-Online-Portal hat sich in der Hand von ProSiebenSat.1 zu einem fest etablierten Anbieter gemausert. Inzwischen hat es im mobilen Bereich Konkurrenz bekommen, vor allem von dem relativ neuen Anwärter watchever.

Auch einige Kabelgesellschaften bieten inzwischen VoD an. Dazu gehören Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW. Primacom kooperiert mit Maxdome. Primacom-Kunden können Maxdome zum Angebot dazubuchen.

Welche Anbieter es konkret in oder für Deutschland gibt, findet ihr demnächst auf unserer PayTV-Seite.

Probleme, Fragen und Lösungen zu IPTV und VoD

Hier werden wir nach und nach eure größten Probleme mit IPTV und Video on Demand thematisieren  und Lösungsvorschläge anbieten.

Wenn ihr gerade wegen technischen Schwierigkeiten mit IPTV und VoD nicht weiterkommt, schickt uns eine E-Mail oder nutzt die Kommentarfunktion. Wir nehmen uns dann der Sache gern an!

Fürs Erste findet ihr hier die Supportseiten von T-Entertain und Vodafone TV.

T-Entertain – Hilfestellungen und Fragen 

Vodafone TV – Kundenforum

Bildnachweise

Titelbild: T-Entertain (c) Deutsche Telekom

 

1 Kommentar zu IPTV und Video on Demand: Fernsehen und Filme über das Internet

  1. Hallo,
    wenn ich einen SmartTV benutze brauche ich dann trotzdem einen IPTV Receiver? Folgendes Problem: Haus ohne Kabelanschl. aber 50mbit Leitung.Es gibt ja auch die SAT IP Antenne. Was ist wenn ALLE 6 gleichzeitig gucken?
    Verzweifel langsam….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.