DSL-Tarifvergleich – Licht im Dschungel

DSL Tarife
Mit High Speed im Internet surfen

Ein Telefon- und DSL-Anschluss gehört in deutschen Haushalten mittlerweile zum Standard, wobei vor allem Letzterer für den Verbraucher eine immer prominentere Rolle spielt. Das riesige Tarifangebot weckt bei vielen von uns Begehrlichkeiten: Während der eine künftig nicht mehr im Schneckentempo surfen will, wünscht sich der andere einen günstigeren Tarif. Wir verraten, wie jeder von uns das Angebot findet, das perfekt zu einem passt!

Worauf es beim DSL-Tarifvergleich ankommt

Der Schlüssel zum Erfolg, also zu einem beinah maßgeschneiderten DSL-Tarif, ist ein Tarifvergleich. Ein solcher wird etwa auf dem Portal SmartChecker angeboten – hier lässt die Suchmaske Angaben zur Art des Anschlusses, zum individuellen Nutzungsverhalten sowie zur gewünschten Geschwindigkeit zu. Hierbei ist es vor allem das Nutzungsverhalten, welches bestimmt, welche Ergebnisse der Tarifvergleich letztlich anzeigt. Um hier ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, müssen Sie angeben, wie oft Sie im Internet surfen und wie häufig Sie telefonieren. Bei letzterer Angabe ist zudem wichtig, ob Sie hauptsächlich andere Festnetzanschlüsse anrufen oder ob Sie auch in Mobilfunknetze telefonieren. Da die Ergebnisse bei SmartChecker nach einem Mausklick auf den Button „Tarife finden“ aufsteigend nach Preis sortiert werden, ist es nun ein Leichtes, das günstigste Angebot auszumachen!

Welche Geschwindigkeit ist die richtige?

Die modernsten DSL-Tarife machen heute Surfgeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s (VDSL) möglich. Für Verbraucher, die derzeit noch mit einem älteren Tarif im Schneckentempo surfen, klingen derartige Zahlen natürlich verlockend. Bevor jene einen entsprechenden Tarif für teures Geld abschließen, sollten sie jedoch überprüfen, ob jene Höchstgeschwindigkeit am eigenen Wohnort überhaupt möglich ist. Jene Abfrage wird nur in den seltensten Fällen ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern. Denn: Die meisten Leitungen geben eine solche Geschwindigkeit schlichtweg nicht her! Den meisten von uns wird es also erst in einigen Jahren möglich sein, derart schnell zu surfen – zumindest der Ausbau der Netze ist aber schon in vollem Gange.

Für alle, die das Internet in normalem Umfang nutzen, reichen ohnehin Geschwindigkeiten zwischen 16 und 50 Mbit/s aus. Sie können also mit den entsprechenden Tarifen surfen, mailen, größere Downloads tätigen sowie online Videos und Filme ansehen. Auch gängige Online-Games bereiten jenen Verbindungen in der Regel keine Probleme.

Bild: © Comstock/Thinkstock

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.