Kabel Deutschland verbiegt DNS System

Schon vor einigen Wochen ist mir aufgefallen, das Kabel Deutschland das DNS System umgebogen hat, um mehr Geld zu verdienen. Bis jetzt bin ich nicht dazu gekommen, darüber zu berichtet, hier nun meine Beobachtungen:

Aufgefallen ist mir das ganze eher durch Zufall, als ich eine Domain aufgerufen habe, bei deren Eingabe ich mich vertippt hatte.  Die folgende Seite wurde mir daraufhin  angezeigt.

Ich habe mal mit dem Programm dig  eine DNS Abfrage nach einigen Domains gemacht, die definitiv nicht existieren und festgestellt, das immer die IP des Servers der oben gezeigten Webseite angezeigt wird. In der Adressleiste kann man auch die Domains sehen, die falsch eingegeben wurde. Auf der Seite sind dann zunächst einige Links, die als „Gesponsorte Seiten“ bezeichnet sind. Klickt ein User auf einen solchen Link, erhält Kabel Deutschland eine Klickvergütung. Da diese Werbelinks aus einem Werbeprogramm von Yahoo kommen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, zu Beginn hat Kabel Deutschland da mit Google Adsense experimentiert.

Grundsätzlich ist gegen diese Art der Werbung nichts einzuwenden, ich setze auf diesem Blog auch Google Adsense und andere Werbeformate ein, um das Hosting und die investierte Zeit ein wenig gegen zu finanzieren.

Was ich nicht gut finde, ist das Konzept, was Kabel Deutschland hier einsetzt. Ich unterstelle einfach mal, das viele User die Links nicht direkt als Werbung erkennen und anklicken. Bei einer Domain, wie in meinem Test ist das ja auch kein Problem, der Kunde kommt auf die Seite von Kabel Deutschland wenn er den ersten Link anklickt. Aber das wird sicherlich nicht immer passieren.

Darf ein ISP nicht existierende Domains in dieser Weise zu Geld machen?

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

13 Kommentare

  1. ALSO ich finde diese DNS manipulation nervig! Sobald man sich mal vertippt landet man auf dieser Seite *NERV* gib es eine Möglichkeit das abzuschalten? Wenn muß ich verklagen 🙂

    Gute Nacht sagt ein genervter User…

  2. hm, bei mir kommt eine saubere Fehlermeldung meines Browsers …?

    Und ja, so ein Verbiegen ist schlicht eine Unverschämtheit … und vermutlich auch ein unzulässiger Eingriff in die Telekommunikation.

  3. Servus und erstmal ein riesen Komplement – dieser Blog ist echt super und informativ!

    Zum Thema: Kabel-Deutschland sind hierbei nicht die Ersten, die solche Wege gehen. OpenDNS z.B. macht das Selbe – nur dass man da vorzugsweise auswählen kann, ob man dieses Feature nutzen möchte, oder etwa nicht.

    Wir werden sehen, ob das bei Kabel-Deutschland auch eine Option wird, die man wählen / abwählen kann.

    Für viele Nutzer wird das jedoch das Internet-Leben um einiges vereinfachen.

    Liebe Grüße,
    Michael.

  4. Hi Michael,

    danke für die Blumen 🙂
    OpenDNS ist mir bekannt, aber wie du sagst, wird man zur Nutzung nicht gezwungen.
    Ich bin nicht der Meinung, das es den Nutzern das Leben immer vereinfacht. Wie ich schon schrieb, wird primär Werbung angezeigt, was nicht immer zum besten Ergebnis führt…

    Grüße

  5. Ich muß mich korrigieren: Auch meine DNS-Antworten werden manipuliert – allerdings sorgt ein mir noch nicht bekannter Mechnismus irgendwie dazu, daß die hinter meinem Router hängenden Rechner dies nicht mitbekommen.

  6. War mir gar nicht bekannt. Ehrlich gesagt empfinde ich so ein Verhalten als ziemlich peinlich für ein TK-Unternehmen. Wenn Kabel Deutschland so etwas nötig hat, na dann gute Nacht!
    Rechtlich sehe ich da allerdings kein Problem, nervig ist die Geschichte für den Verbraucher aber alle Male. Aber es gibt dafür ja bereits eine Lösung…

  7. Ich habe dazu den Datenschutzbeauftragten bei Kabel Deutschland angeschrieben, allerdings keine Antwort erhalten. Die Seite wird nicht von Kabel Deutschland selbst betrieben sondern von einer amerikanischen Firma die weißgottwas mit der daraus generierten Suchabfrage anstellt.

  8. Ich bin dem Problem mit externen DNS Servern aus dem Weg gegangen, aber leider können diese Reihenweise die kabeldeutschland.de Seite nicht auflösen. Gibts dafür ne Lösung?

  9. Das Ändern des Standardverhaltens eines DNS Servers ist ziemlich problematisch. Für den normalen Surfer ist die nervige Seite vielleicht nur ein kleines Problem. Für Admins, die auf die korrekte Funktionsweise der DNS Server angewiesen sind, ist sowas richtig problematisch. Man kann zum Beispiel nicht mehr automatisiert per DNS Abfrage prüfen ob ein bestimmte Seite existiert.

1 Trackback / Pingback

  1. Kabel Deutschland manipuliert DNS - Domainmonitor – Alles rund um Domains

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.