Panasonic DMR-HCT230 Testbericht

Kabelreceiver im Test

Panasonic DMR-HCT230

Der Pansonic DMR-HCT230 ist ein Kabel Receiver mit einer 1 Terabyte Festplatte (1000 GB) und Twin-Tuner. Dank des Twin-Tuners lässt sich eine Sendung aufnehmen und eine weitere anschauen. Alternativ können damit auch zwei Sendungen aufgezeichnet werden. Der kleine Bruder ist der DMR-HCT130. Dieser hat eine 500 Gigabyte Festplatte eingebaut. Beide Modelle gibt es auch noch als HST Version, mit eingebautem SAT-Tuner. Der Receiver lässt sich durch externe Festplatten erweitern. Bereits ohne externe Platten kommt die große Version auf bis zu 684 Stunden HD-Aufnahmekapazität.

Ausstattung

Wie man es von Panasonic gewöhnt ist, ist der Kabelreceiver einfach zu bedienen und die Installation ist dank des intuitiven und selbsterklärendem Einrichtungsmenü kinderleicht. Die dicke Anleitung aus Papier brauchte ich dazu nicht. Der Sendersuchlauf lief problemlos durch und hat alle Programme sortiert abgespeichert. Der Receiver findet so alle nicht verschlüsselten Programme der Kabelanbieter. Aber auch die Pay-TV-Pakete der deutschen Kabelanbieter sind kein Problem. Dank zweier CI+ Steckplätze an der Rückseite des Gerätes lassen sich alle verschlüsselten Kabelsender empfangen. Auch die HD-Versionen. Das funktioniert mit allen Großen Anbietern:

Über Ethernet oder WLAN verbindet sich der Receiver mit dem heimischen Netzwerk und dem Internet. Dank des Viera Cast Systems kann man mit der Box auch auf das Internet und Dienste wie Skype, Twitter, Youtube, Dailymotion, bild.de, mein klub oder Euronews zugreifen. Auch die Tagesschau, Diashows von Picasa lassen sich damit aufrufen. Damit kann man auf der heimischen Couch auf den Laptop verzichten. Die HbbTV-Angebote der Sender lassen sich mit dem Panasonic ebenfalls komplett nutzen.

Einrichtung

Nach dem ersten Start fragt das Gerät zunächst nach Sprache und Land um dann den automatischen Suchlauf der Sender zu starten. Dieser lief ohne Probleme durch. Danach kann man das Netzwerk konfigurieren.

Aufzeichnung des TV-Programms

Je nach Modell kommt der Receiver mit einer 1TB oder 500 GB Festplatte ins Haus. Dazu hat er zwei USB Schnittstellen und einen SD-Kartenslot. Über die USB Anschlüsse lassen sich externe Festplatten anschließen. Damit kannst Du die Aufnahmekapazität erweitern, wenn die interne Festplatte voll ist. Auch Videos und Fotos lassen sich über USB oder den Kartenslot wiedergeben.

Die Aufnahmen lassen sich sehr einfach aus dem EPG heraus durchführen. Sendung markieren und die rote Taste der Fernbedienung drücken um den Timer zu setzen. So lassen sich auch zwei Sendungen parallel aufnehmen. Standardmäßig nimmt der Receiver Sendungen unkomprimiert auf. Damit hast Du die beste Bildqualität, die Aufnahmen belegen aber auch den meisten Platz. Verschiedene Qualitätsstufen der Komprimierung lassen sich noch konfigurieren, um Platz zu sparen. Bei geringer Komprimierung konnte ich keine Qualitätsverluste sehen. Bei starker Komprimierung habe ich deutliche Artefakte gesehen.

Dank WLAN oder Ethernet Anschluss lässt sich das TV-Programm auch auf Dein Smartphone oder Tablet streamen. Aber nicht nur das, Der Receiver lässt sich über eine App auch fernsteuern. Aufnahmen lassen sich so ganz einfach aus der Ferne programmieren. Die App gibt es für Android und Apple Geräte.

Bild- und Ton

Der HCT230 lieferte beim Test gestochen scharfe Bilder. Der interne Bildprozessor macht es möglich. Auch an der Tonqualität gab es nichts auszusetzen. Ein besonderes Schmankerl bietet das Gerät mit seiner 2D zu 3D Konvertierung. Zweidimensionales Material lässt sich so in 3D anschauen. Leider funktioniert das nicht im Livebetrieb. Aufgenommene Sendungen und Bilder lassen sich aber umrechnen. Auch das 1080p Upscaling kann sich sehen lassen. Dabei rechnet der interne Prozessor das Bild auf die höchste Auflösung herauf und verbessert so vor allem Sendungen die nicht in HD ausgestrahlt werden.

Das Bild lässt sich über den Video-EQ einstellen und nach dem persönlichen Geschmack anpassen.

Verschlüsselung

Die Entschlüsselung klappt mit CI+ Modulen der Kabelanbieter ebenso wie mit Alphacrypt Classic mit One4All.

Anschlüsse

An der Rückseite besitzt der Receiver folgende Anschlüsse:

  • HDMI Out
  • RF in/out
  • optischer digitaler Audio Out
  • 2 x USB
  • Ethernet
  • 2 x CI+ Slot

Vorn besitzt er einen SD-Kartenleser.

Fazit

Der DMR-HCT230 hat uns überzeugt. Die super Bildqualität ergänzt mit der Möglichkeit diverse Formate von Videos wiederzugeben ist klasse. Die Erweiterbarkeit mit externen Festplatten schafft nahezu unbegrenzte Aufnahmemöglichkeit. Mit Smartphone und Tablet lässt das das TV-Programm auch in anderen Räumen schauen und Aufnahmen lassen sich von unterwegs timen. Absolute Kaufempfehlung von uns.

 

Panasonic DMR-HCT230EG

Panasonic DMR-HCT230EG
85

Bildqualität

9/10

    Tonqualität

    9/10

      Funktionen

      9/10

        Design

        8/10

          Preis/ Leistung

          8/10

            Pro

            • HD Doppeltuner
            • Sehr gute Bildqualität
            • DLNA Streaming Funktion
            • Fernprogrammierung
            • 2D zu 3D Funktion

            Contra

            • Plastik wirkt etwas billig
            Über Sebastian 176 Artikel
            Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

            Hinterlasse jetzt einen Kommentar

            Kommentar hinterlassen

            E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.