Kabel BW entfernt „Testpaket Zwang“

Sicherheitspaket und Digital TV Highlights kein Zwang mehr

Kabel BW schafft Zwangs-Testpakete ab
Kabel BW schafft Zwangs-Testpakete ab

Wer einen Kabelanschluss oder ein Internet/ Telefonpaket bestellt wird bei den großen Kabelanbietern mit kostenlosen Testpaketen belohnt. Leider wird aus denen, wenn man sie nicht kündigt, eine kostenpflichtige Option. Ein nettes Modell um die Einnahmen je Kunde zu verbessern. Für die Kunden absolut nervig und kundenunfreundlich. Bei den Internet-Paketen bucht man zwangsweise immer ein „Sicherheitspaket“ mit. Dieses besteht aus einem Antivirenprogramm inkl. Firewall und einer Safesurf Software. Dafür zahlt man im Monat ca. 4 Euro. Bei Kabel Deutschland zum Beispiel ist das die Sicherheitssuite von F-Secure. Diese kostet 34,95 Euro im Jahr, wenn man sie direkt kauft. Das ist deutlich günstiger als der direkte Bezug von Kabel Deutschland.

Bei den Kabelanschlüssen bekommen die Kunden immer ein Schnupperabo der Pay-TV Angebote der Anbieter dazu. Auch hier testet man zwei bis drei Monate gratis die tollen Sender. Das sind für gewöhnlich HD und Werbefreie Sender. Vergisst man zu kündigen, hat man diese dann als Abo.

Von Kabel BW haben wir heute erfahren, dass der Zwang ab morgen, dem 11.06.2014 endlich abgeschafft wird. Das Sicherheitspaket und die Digital TV Highlights Testabos sind ab morgen kein Pflicht mehr sondern eine Option. Jeder Kunde kann sie dazu buchen, muss das aber nicht mehr. Ich begrüße diesen Schritt. So geht Service und kundenfreundlichkeit!

Die Sicherheitspakete haben ihre Daseinsberechtigung. Es gibt zig tausende Rechner in Deutschland, die infiziert mit Trojanern sind, die Daten ausspähen, sich selber per Mail versenden, Spam versenden und vieles mehr tun. Ein „Zwangssicherheitspaket“ von einem Internetprovider ist in diese richtig sicher keine ganz falsche Idee. Ich bin jedoch dagegen. Jeder sollte selbst entscheiden, was er auf seinem Rechner installieren möchte und was nicht. Kunden mit infizierten Systemen kann man auch per Mail oder Brief informieren und bei zwei oder drei nicht erfolgten Reaktionen vom Netz sperren.

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.