Mobiles Fernsehen

Mobiles Fernsehen
Mobiles Fernsehen

Geht es um das Fernsehen gucken auf dem Smartphone, so ist insbesondere der Android-Markt hart umkämpft und bietet mittlerweile eine große Auswahl an passenden Apps, die das Fernsehvergnügen auch ganz leicht unterwegs ermöglichen. Während bislang vor allem Apps von Film-Datenbanken und Remote Apps im Fokus standen, so lassen sich nun auch ohne Probleme reguläre Fernsehkanäle wie RTL oder SAT.1 übertragen, in der Regel sogar kostenlos.

Beliebte Apps zum Fernsehen

Eine der wohl bekanntesten Möglichkeiten für uneingeschränkten Fernsehgenuss dürfte Zattoo Live TV sein, eine schlanke App, die dutzende deutsche Fernsehkanäle bereithält. Auf Werbung müssen sich Nutzer dabei jedoch einstellen, denn diese wird lediglich bei der Nutzung eines kostenpflichtigen Premium-Accounts abgestellt. Praktisch ist hingegen, dass sich die Bildqualität automatisch der Internetgeschwindigkeit anpasst, sodass es in der Regel nicht zu Rucklern kommt und stets die beste Auflösung geboten wird. Während die App anfangs noch recht ungeschliffen daherkam, so sieht das Programm mittlerweile übrigens richtig gut und modern aus. Neben Zattoo gehört auch „Schoener Fernsehen“ zu den Favoriten, ist allerdings nur für Android-Geräte erhältlich. Mehr als 30 deutsche Sender sind auf diesem Wege zu empfangen, darunter auch Privatsender wie ProSieben oder öffentlich-rechtliche Formate wie ARD und ZDF.

Was ist dafür notwendig?

Extra Hardware wie beispielsweise ein portabler DVB-T-Stick ist nicht mehr notwendig, um auch draußen in der Natur, im Urlaub oder auf Geschäftsreisen ein wenig fernzusehen. Denn die Übertragung funktioniert heutzutage auch problemlos über das Mobilfunknetz mittels 3G oder WLAN. Abgesehen von möglichen Zusatzkosten, die individuell vom jeweiligen Anbieter abhängen, oder Problemen mit Formaten und Betriebssystemen, sind aktuelle Smartphone-Modelle also durchaus in der Lage, TV-Apps zu nutzen und das oftmals sogar kostenfrei, zumindest in der Basisversion. So ist es beispielsweise problemlos möglich, reguläre Sender mithilfe von Apps auf aktuellen Geräten wie dem Sony Xperia Tipo Prepaid-Handy zu schauen, aber auch andere Betriebssysteme abseits von Android werden bedient, so unter anderem auch das klassische Blackberry.

  • Blackberry für den TV-Genuss – das Q10 
    Das Blackberry gilt vor allem als das beste Handy für Vielschreiber, dafür sorgt vornehmlich die gute Tastatur. Gleichzeitig kommt das Businessgerät aber auch in einer angenehm kleinen Größe daher und lässt sich so bestens in der Tasche verstauen. Eigenschaften wie die eingebaute Kamera, Video- und Musikplayer oder USB-Anschluss runden das Komplettpaket ab. Aufgrund seines verhältnismäßig kleinen Displays ist das Q10 mittlerweile schon ein wenig veraltet, andererseits punktet der Smartphone-Pionier dafür aber auch mit einem sehr guten Preis.
  • Prepaid-Handy zum Fernsehen – das Sony Xperia Tipo 
    Das Sony Xperia Tipo gilt als sehr einsteigerfreundliches Smartphone, das vor allem durch sein gutes Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Der enthaltene Tarif „Xtra Triple“ kommt mit einem monatlichen Grundpreis von 9,95€ ebenfalls günstig daher und beinhaltet eine Flat für Inlandsgespräche sowie den Versand von SMS innerhalb des Mobilfunknetzes der Telekom. Das Touchscreen-Display ist mit einer Größe von 8,1 cm relativ groß und komfortabel und somit durchaus geeignet für uneingeschränkten Fernsehgenuss. Zudem lässt sich das Smartphone dank des Betriebssystems Android flexibel erweitern und individualisieren.

Diese und weitere Modelle gibt es derzeit bei Otto.de zu reduzierten Preisen. Ebenfalls kann das neue Smartphone schon morgen bei einem Zuhause sein, denn gegen nur einen Euro Aufpreis liefert OTTO noch bis zum 18.8. die Einkäufe innerhalb von 24 Stunden.

Fernsehen auf Smartphones der nächsten Generation

Was auf älteren Smartphones in der Regel tadellos funktioniert, das macht auch auf moderneren Displays einen guten Eindruck. Gerade die hochauflösenden und superscharfen Bildschirme der neuesten Generation versprechen daher ein ausgezeichnetes Fernseh-Erlebnis, wobei User sich hier meist auch über mehr Komfort in der Bedienung und besser programmierte Apps freuen dürfen.

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.