Nutzung des Internets stark altersabhängig


Drei von vier Personen in Deutschland nutzen inzwischen das Internet. Besonders schnell zugenommen hat die mobile Nutzung, wobei das Wachstum sehr ungleich zwischen den verschiedenen Altersgruppen verteilt ist.

Heute beginnt in Barcelona der Mobile World Congress (MWC), die wichtigste Mobilfunkmesse der Welt. Kein Wunder also, wenn dieser Tage Smartphones, Tablets und Internet via Mobilfunk in den Medien eine noch größere Rolle spielen als sonst. Generell könnte man fast den Eindruck gewinnen, dass Internet über Mobilfunk längst DSL-Anschlüsse und Kabelinternet abgelöst hätte und kaum noch jemand einen Desktop-Computer besitzt.

Mobiles Internet wird erst wenig genutzt

Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus, wie die heute vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Daten belegen. „Mobile Internetnutzung über das Handy 2010 stark gestiegen“, lautet zwar die Überschrift in der Pressemitteilung. Ein Wachstum von 78 Prozent innerhalb eines Jahres deutet zudem auf eine dynamische Entwicklung hin, aber damit gingen im Jahr 2010 erst 16 Prozent aller Internetuser per Handy online; ein Jahr zuvor waren es 9 Prozent. Darunter werden sich viele Gelegenheitsnutzer befinden, ist zu vermuten.

Extreme Unterschiede zwischen den Altersgruppen

Die mobile Internetnutzung ist extrem altersabhängig, zeigen die Destatis-Daten. 24 Prozent und damit fast (oder auch: nicht einmal) jeder vierte Internetuser zwischen 25 und 34 Jahren griff über sein Mobiltelefon auf das Netz zu. An zweiter Stelle liegen die 16- bis 24-Jährigen, von denen jeder fünfte mit seinem Handy online war. Es folgen die Altersgruppen 35 bis bis 44 Jahre (18 Prozent), 45 bis 54 Jahre (15 Prozent), 10 bis 15 Jahre (11 Prozent), 55 bis 64 Jahre (10 Prozent) und die Onliner ab 65 Jahren (7 Prozent).

Nur noch jeder Vierte ganz ohne Netz

Allgemein betrachtet verzeichnete die Gruppe der 65- bis 74-Jährigen ein kräftiges Plus bei der Netznutzung. Im Jahr 2009 verwendeten bloß 35 Prozent in dieser Altersgruppe das Internet, im letzten Jahr waren es schon 41 Prozent. Mit einem Anstieg um 6 Prozentpunkte war der Zuwachs der Onliner in dieser Altersgruppe am höchsten. Personen zwischen 55 und 64 Jahren waren statt zu 61 Prozent nun zu 65 Prozent Internetnutzer, was einen Anstieg um 4 Prozentpunkte bedeutet.

In der Altersgruppe ab 75 Jahren wird das Netz weiterhin sehr wenig genutzt (16 Prozent gegenüber 14 Prozent im Vorjahr). Die 16- bis 24-Jährigen sind dagegen zu 98 Prozent online. In der Gesamtbevölkerung sind es nach einem Anstieg um zwei Prozentpunkte nun 75 Prozent, die das Internet in Deutschland nutzen.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Bei den jungen Menschen in Deutschland zeigen sich kaum noch Unterschiede zwischen Geschlechtern hinsichtlich der Frage, ob überhaupt das Internet verwendet wird. Von den 55- bis 64-jährigen Männern waren 71 Prozent online, von den Frauen bloß 58 Prozent. Mit 51 Prozent war knapp mehr als die Hälfte der Männer zwischen 65 und 74 Jahren online, aber gerade mal ein Drittel der Frauen. In der Gruppe ab 74 Jahren nutze letztes Jahr immerhin jeder vierte Mann das Netz, aber nur rund jede zehnte Frau (11 Prozent).

Wer hätte vor zehn Jahren mit einer derart weiten Verbreitung gerechnet? Vielleicht schreitet die mobile Internetnutzung ähnlich schnell voran. Der Weg in die mobile Netzgesellschaft ist aber noch sehr, sehr weit.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.