TV-Empfang: Probleme durch die Wahl des richtigen Kabels lösen


Kein unbekanntes Problem bei HiFi-Freaks, Filmliebhabern und Soundnerds: Trotz neuester Technik und genauer Beachtung aller Kompatibilitätsangaben der neu angeschafften Geräte wollen Fernseher und Heimkinosystem nicht so, wie sie sollten. Was manchen zur Verzweiflung treibt, lässt sich mitunter durch etwas so Banales wie das Auswechseln des Antennenkabels beheben.

Das richtige Kabel nutzen

Denn so banal, wie es auf den ersten Blick vielleicht erscheint, ist es dann eben doch nicht: Das Antennenkabel, auch Koaxialkabel genannt, welches die Verbindung zwischen Fernsehgerät und Antenne beziehungsweise Receiver herstellt, kann beim Fernsehempfang zu Problemen führen. Schwarz bleibende Bildschirme, flackernder Empfang oder Artefakte im Bild gehören zu den häufigsten Symptomen.

Während sich Antennenkabel auf den ersten Blick zu gleichen scheinen wie ein Ei dem anderen, offenbart sich bei genauerer Beschäftigung mit den Thema der ein oder andere Unterschied. In puncto Abschirmung und Dämpfung unterscheiden sich Koaxialkabel nämlich durchaus voneinander.

Der Hauptunterschied ist auch gleich derjenige, der direkt ins Auge fällt: Beim Steckertyp wird zwischen männlicher und weiblicher Buchse unterschieden; wieso diese so genannt werden, dürfte sich jedem erschließen, der einmal genau hinsieht.

Antennenkabel: Abschirmung und Dämpfung

Die Abschirmung eines Kabels wird vom Hersteller mit einer Zahl angegeben; Abschirmung bedeutet in diesem Fall den Grad, mit dem die Kabel beziehungsweise deren Magnetfelder, die sich bei Betrieb aufbauen, von Fremdeinflüssen abgeschirmt sind. Solche Einflüsse können zum Beispiel das Telefon oder Mobilteile sein. Bei nur ein- oder zweifach abgeschirmten Kabeln können derartige Störungen daher leicht auftreten – das Fernsehbild beginnt zu flackern oder wird von Artefakten beeinträchtigt. Hier kann also ein drei- bis fünffach abgeschirmtes Antennenkabel Abhilfe schaffen.

Mit dem Wert der Dämpfung wird der Signalverlust beschrieben, der zwischen Sender und Empfänger entsteht. Je größer der Abstand der Geräte ist, desto größer ist auch der Datenverlust. Um diesen zu minimieren, können Koaxialkabel mit größerem Durchmesser verwendet werden. Zur Orientierung geben Hersteller von Antennenkabeln den Dezibel-Wert der Kabel an; als Faustregel gilt: Je höher der Dezibel-Wert ist, um so geringer sind die Datenverluste, die mit der Überbrückung von Distanzen durch ein solches Kabel entstehen.

Wer nun glaubt, einem lästigen Problem im eigenen Wohnzimmer endlich auf die Schliche gekommen zu sein: Hier ist eine relativ große Auswahl verschiedener Koaxialkabel zu finden; Dämpfung und Abschirmung sind jeweils direkt mit angegeben.

Bild: © mojolo – Fotolia.com

 

Über Carsten 18 Artikel
Ich bewahre mir gern eine objektive Sicht auf die Dinge und probiere Neues aus. Des Weiteren recherchiere ich gern im Detail und versuche, Probleme anderer Personen nachzuvollziehen und zu lösen. Im Kabel Blog sind meine Herangehens- und Darstellungsweisen daher meistens faktisch-neutral zu bezeichnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.