Kabel Deutschland plant mit Cisco Videoplattform in der Cloud


Logo auf Wand: Bild: Kabel Deutschland
Logo auf Wand: Bild: Kabel Deutschland

Gemeinsam mit Cisco bereitet Kabel Deutschland eine neue Plattform vor, bei der zahlreiche Angebote unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche auf verschiedenen Geräten zugänglich sind. Lineares und zeitversetztes Fernsehen, Video-on-Demand, Such- und Empfehlungsfunktionen werden in einer allumfassenden Cloud-Lösung gebündelt.

Es ist nicht lange her, dass Kabelnetzbetreiber lediglich für die Übertragung von Fernseh- und Radiosignalen sorgten. Die Kunden hatten wenig Auswahl sahen sich Fernsehsendungen an, wenn sie ausgestrahlt wurden. Die in vielen Haushalten vorhandenen VHS-Videorekorder wurden überwiegend zum Abspielen von Kaufvideos genutzt, selbst etwas für später aufgezeichnet hatten nur wenige und das selten.

In den letzten Jahren hat sich viel verändert. Neue Angebote führen zu einem veränderten Mediennutzungsverhalten. Darauf müssen sich Unternehmen wie Kabel Deutschland einstellen. Konkurrent Unitymedia KabelBW bietet mit der TV- und Medienplattform Horizon bereits eine ähnliche Lösung an, wie sie Kabel Deutschland und Cisco jetzt auf der Consumer Electronic Show (CES) 2015 in Las Vegas angekündigt haben.

Ähnlichkeit mit Horizon

Bei Horizon steht eine All-in-One-Box im Mittelpunkt, die eine Kombination aus Kabelmodem für Internet und Telefonie, WLAN-Router, Set-Top-Box sowie HD-Festplattenreceiver bzw. HD-Receiver ist. Dadurch soll der User klassisches Fernsehen, Video-on-Demand, TV-Archive und Internetinhalte von Plattformen wie YouTube über ein zentrales Gerät sehen können. Außerdem kann Horizon über den PC und über mobile Endgeräte genutzt werden.

Die Cloud als Basis

Kabel Deutschland und Cisco wollen bei ihrer neuen Plattform anscheinend einen Schritt weiter gehen und von Anfang an die Cloud zur Basis der neuen Plattform machen. TV-Inhalte aller Art, ob live, zeitversetzt oder auf Abruf, sollen gemeinsam mit allen möglichen Arten von Internet-Videos via Cloud zugänglich sein. Eine einheitliche Oberfläche soll einfachen Zugang über Fernseher und andere Geräte ermöglichen. Eine wichtige Rolle spielt die Personalisierung. Jeder einzelner Benutzer erhält auf ihn persönlich zugeschnittene Empfehlungen.

Einzelheiten wollen Kabel Deutschland und Cisco erst auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2015 verraten. Als Einführungstermin für die neue Plattform wird das Geschäftsjahr 2016/2017 genannt. Das Geschäftsjahr beginnt bei Kabel Deutschland jeweils  am 1. April und endet am 31. März des darauffolgenden Jahres.

Quelle: Cisco

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.