Kabel Deutschland: Weniger Platz für Dritte Programme

Kabelhaushalte mit analogem Fernsehempfang haben bald weniger Auswahl: Die Kabelnetzbetreiber dürfen die Kanäle S04 und S05 nicht mehr nutzen. In den Netzen von Kabel Deutschland wird daher in jedem Bundesland ein Drittes Programm der ARD gestrichen. Im digitalen Kabel sind diese Sender jedoch weiterhin zu empfangen.

Von der Sicherheitsfunk-Schutzverordnung (SchuTSEV) dürfte kaum ein Fernsehzuschauer bisher gehört haben. Die Verordnung ist allerdings der Grund, warum die Betreiber der Kabelnetze Änderungen im analogen TV-Angebot vornehmen müssen. „Aufgrund zwingender gesetzlicher Vorgaben müssen alle Kabelnetzbetreiber die analoge Nutzung der Kanäle S04 und S05 im Laufe dieses Jahres bundesweit beenden. Die Sicherheitsfunk-Schutzverordnung regelt den Schutz von Sende- und Empfangsfunkanlagen, die in definierten Frequenzbereichen zu Sicherheitszwecken betrieben werden, wie z.B. Flugsicherungsfunk. Dies führt je nach Wohnort zu unterschiedlichen Kanalumbelegungen im analogen Fernsehangebot“, schreibt Kabel Deutschland.

In jedem Bundesland speist Kabel Deutschland daher ein Drittes Programm der ARD weniger ein. Der deutsch-französische TV-Sender ARTE wird dagegen in Zukunft rund um die Uhr analog im Kabel verbreitet (nur in Niedersachsen erst einmal noch nicht). Zudem sind  einige private Fernsehsender künftig auf anderen Kanälen als bisher zu empfangen. Die Umstellung erfolgt zwischen dem 2. August und dem 20. November. „Kabelkunden werden in der Regel etwa sieben Tage vor der Änderung über Laufschriften auf den betreffenden und reichweitenstärksten Kanälen informiert“, heißt es seitens Kabel Deutschland zum weiteren Ablauf.

Eine Woche vor der Umstellung können sich die Kunden auf kabeldeutschland.de/kanalumbelegung über Details informieren. Bei Fragen können sich die Kunden unter der Telefonnummer 01805 – 23 33 25 (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz. Max. 42 Cent/Min. aus den dt. Mobilfunknetzen) an das Service-Center von Kabel Deutschland wenden. Sollte es zu Empfangsstörungen kommen, ist der technische Kundenservice unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 52 666 25 der richtige Ansprechpartner.

Je nach Bundesland entfällt ein anderes Drittes Programm:

  • Bayern: WDR Fernsehen
  • Berlin: Bayerisches Fernsehen
  • Brandenburg: WDR Fernsehen
  • Bremen: MDR Fernsehen
  • Hamburg: MDR Fernsehen
  • Mecklenburg-Vorpommern: Bayerisches Fernsehen
  • Niedersachsen: Bayerisches Fernsehen
  • Rheinland-Pfalz: NDR Fernsehen
  • Saarland: NDR Fernsehen
  • Sachsen: WDR Fernsehen
  • Sachsen-Anhalt: Bayerisches Fernsehen
  • Schleswig-Holstein: WDR Fernsehen
  • Thüringen: WDR Fernsehen

Die ohnehin sehr viel größere Programmauswahl beim digitalen Fernsehempfang verringert sich nicht. Um das jeweils betroffene Fernsehprogramm weiterhin sehen zu können, können Kabelhaushalte deshalb von analogem auf digitalen Fernsehempfang wechseln. Wer als Kabelkunde nur das analoge Kabelangebot nutzt, verzichtet nicht nur auf viele interessante Fernsehsender, sondern auch auf die beste Bildqualität. HTDV gibt es schließlich nur bei digitalem TV-Empfang.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

18 Kommentare zu Kabel Deutschland: Weniger Platz für Dritte Programme

  1. Die Streichung von WDR 3 war das Fass zum Überlaufen. Ich werde Kabel Deutschland kündigen. Eine solche Ignoranz den Kunden gegenüber habe ich nirgends erlebt! Warum soll man überhaupt Kabelgebühren bezahlen, wenn nur Schrottsender eingespeist werden??

  2. Ich bin gerade total sauer. Uns wurde gestern der MDR gestrichen.

    Warum der MDR? Schlimm genug, dass wir kein RBB bekommen, aber jetzt uns auch noch den letzten Ostsender zu streichen, finde ich eine Sauerei.

    Und warum streicht man im Norden, wenn es unbedingt sein muss, nicht den BR?

  3. Im Grunde nur ein weiterer Grund auf digitales Fernsehen zu wechseln.

    Dennoch kann ich den Ärger selbstverständlich komplett verstehen :/ Man wird nur sehr ungern zu „Dingen gezwungen“!

  4. Das ist doch wieder nur eine abzocke des Verbrauchers damit er auf Digital Fernsehen umstellt.
    Ich werde auch Kabel Deutschland kündigen und mir eine satellitenschüssel zulegen.
    Dann bin ich unabhängig von diesen Abzockern.
    Bitte alle bei KD reklamieren damit die diesen Mist rückgängig machen oder gleich kündigen.
    Wehrt Euch !!!

  5. es ist eine frechheit einfach den kunden die programme zu nehmen,bayern war ein gutes program,wenn man wenigstens ein anderes dafür ersetzten würde.man zahlt ja nun wirklich genug rundfunggebühren.aber man wird nicht gefragt es wird einfach gemacht.

  6. Also der Sicherheits-Schutzverordnung haben wir zu verdanken, dass Kabel Deutschland (KD) den WDR nicht mehr in Bayern ausstrahlt. Angeblich alles mit dem Gesetzgeber und den öffenmtlich-rechtlichen Sendern abgestimmt. Sollen wir das glauben und ist das wirklich notwendig? Oder will man uns, wie oben bereits vermutet, nur zum digitalen Empfang zwingen? Okay, der digitale Empfang kostet „nur“ 2,90 Euro mehr. Aber man braucht einen digitalen Kabelreceiver, um unsere geliebten dritten Programme weiter zu empfangen. Warum streichen die Entscheider nicht volksverdummende Programme wie Sat1, Pro 7, RTL etc…? Es ist wirklich zum Mäuse melken, vor allem wenn man aus einem Mehrnutzervertrag/Wohneinheit nicht aussteigen kann?!

  7. @Doris: Den Kabelnetzbetreiber freut es mit Sicherheit nicht, wenn er einige Frequenzen in seinem Netz nicht mehr nutzen kann.

    Das gestrichene Programm durch ein anderes zu ersetzen, ist nicht möglich, denn weil nun weniger „Platz“ im Kabel ist als vorher, muss ja gerade ein Programm gestrichen werden.

    @WDR-Fan: Würde es sich tatsächlich um einen gemeinen Trick handeln, wäre es wohl nicht der WDR, der aus dem analogen Kabelangebot in Bayern gestrichen wird – sondern ein Programm mit einer deutlich höheren Zuschauerzahl in Bayern.

  8. Hallo ich bin in dem Haus wo ich wohne Hauswart und habe jetzt den Mist aus zubaden das einfach Sender gestrichen wurden und dafür nur Müllsender mit Werbung und Mistspiele Platz haben.Habe viele ältere Mieter die das nicht verstehen.
    Es ist keine Nachricht von KD bei uns übern Ferseher geflimmert.
    Können die Öffentlichen Anstalten sich da nicht mal einschalten und protestieren? Das siet doch alles nach privaten Klüngel aus.

    Danke

  9. Bei mir wurde WDR gestrichen und ich bin total sauer. Ausgerechnet bei diese Programm wurde mehr Untertitel gezeigt als andere Sender. Bei mir wäre die Streichung NDR lieber und ich vermisse WDR sehr und werde auf ditialen Empfang gezwungen umsteigen.

  10. Es ist eine Riesensauerei wie mit dem Verbraucher umgegangen wird.
    Nur die großkopferten können sich alles leisten.
    Warum kann man in Bayern WDR nicht mehr empfangen?
    Ihr bestimmt über unsere Köpfe hinweg Ihr Pfeifen, ohne uns zu fragen das ist eine SAUEREI.

  11. MTV soll ab Anfang 2011 nur noch gegen Gebühr zu empfangen sein, müsste daher aus dem Kabelangebot entfernt werden. Dann könnte doch auf dem frei werdenden Programmplatz wieder das jetzt gestrichene Dritte Programm eingespeist werden….oder was lässt sich Kabel Deutschland dann gegen seine Kunden einfallen? Vielleicht einen weiteren Schrottsender?

  12. Ich schließe mich den zahlreichen Stellungnahmen an: WDR 3 war eines der am häufigsten gesehenen Programme und es ist völlig unerständlich, warum gerade dieses Programm in den meisten Bun-desländern gestrichen wurde, nur um die Benutzung des digitalen Empfangs zu erzwingen. Ich erwäge wieder das Anbringen einer „Schüssel“ und diie Kündigung des Kabelanschlusses.
    Dresden,06.10.2010

  13. Meine Wut und Empörung über das Verhalten Kabeldeutschlands wird etwas gemildert, wenn ich hier die Meinungen der Leidtragenden einsehen kann.
    Auch für mich ist die Streichung des WDR eine Unverschämtheit! Es gibt so viele Schundsender die vom Kabelbetreiber eingespeist werden, diese werden jedoch nicht gestrichen, bzw. sind von der Umbelegung nicht betroffen!
    Die Senderumbelegung brachte das Fass nun endgültig, nach von Anfang an ungenügender Empfangsqualität und ständigen Störungen, zum Überlaufen.
    DESHALB WERDE AUCH ICH MEINEN VERTRAG DEMNÄCHST MIT SOFORTIGER WIRKUNG KÜNDIGEN!

  14. Na super, kein WDR mehr…

    Hauptsache die Unterschichten-TV-Privatsender RTL, Super-RTL, Pro7, Vox, Kabel1, Sat1 etc. inkl. Dschungelcamp, DSDS, GZSZ, Unter uns, Big Brother, Popstars, Frauentausch, OlliGeißen-Show, Mein neues Leben inkl. „RUF-DOCH-MAL-AN-ICH-WILL-DICH-JETZT“-Werbung werden noch gezeigt.

    Wollten „Fernseh-Sender“ (lach schlapp) wie RTL, SAT1, PRO7, Kabel1 etc. nicht mal Bezahl-TV einführen? Schade, dass sie ihre „Drohung“ nicht wahr gemacht haben…

    Der Wegfall von WDR jedenfalls wird bestimmt mit der Schaffung von „ERNEUERBARE ENERGIEN“ oder so gerechtfertigt… würde mich in der Verblödungs-Verteuerungs-BRD jedenfalls nicht wundern.

  15. Man sollte nicht vergessen, dass der WDR (in den betreffenden Bundesländern) nur von wenigen Zuschauern eingeschaltet wird. Dagegen nutzt die große Mehrheit Sender wie RTL und Sat.1.

    Über die Programmqualität weiter Sendestrecken der großen privaten Free-TV-Sender kann man vieles sagen. Tatsache ist: Sehr viele Menschen wollen das sehen.

    Sollen sich die Kabelnetzbetreiber und Medienanstalten tatsächlich an den Sehgewohnheiten einer kleinen Gruppe orientieren, die für sich selbst in Anspruch nimmt, einen besseren Geschmack zu haben?

    @Stefan: Die großen privaten Free-TV-Sender haben für die HD-Versionen ihrer Sender bereits eine Verschlüsselung eingeführt. Für den Empfang über Satellit muss eine jährliche Gebühr für die Freischaltung bezahlt werden.

    @Helmut: Kabel Deutschland handelt ganz sicher nicht absichtlich gegen die Interessen seiner Kunden. Wenn Programme gestrichen werden müssen, kann man es nicht allen recht machen.

  16. Ich finde es eine Frechheit, dass man WDR einfach gestrichen hat. Das war ein Sender, der hat noch mal vernünftige Sendungen und Beiträge gesendet. Wofür zahlt man eigentlich noch??? Das ist ein Grund bei Kabel Deutschland zu kündigen!!!

  17. @Oliver Springer: Kabel Deutschland handelt ganz sicher nicht absichtlich gegen die Interessen seiner Kunden. Wenn Programme gestrichen werden müssen, kann man es nicht allen recht machen.

    Im Interesse der Kunden liegt die Grundversorgung mit öffentlich rechtlichen Programmen (dafür zahle ich gezwungenermaßen GEZ-Gebühren) und da unbedingt auch mit den größten davon (MDR, WDR, BR, NDR, RBB). Weiterhin kann man auf die Einschaltquoten verweisen und deshalb RTL, SAT1, PRO7 etc. eine entsprechende Relevanz zusprechen. Das die Kunden zahlreicher Sender wie HSE24, QVC, 123TV u.s.w. schauen, kann mir keiner einreden. Diese Sender werden nur aus Eigeninteresse der Kabelbetreiber eingespeist – das überproportionale Kundeninteresse zieht hier nicht.

  18. @Udo: Diese Shopping-Sender finden durchaus ihr Publikum. Diese Sender leisten auch einen Beitrag zur Programmvielfalt.

    Angesichts der wenigen analogen Programmplätze sind die öffentlich-rechtlichen Sender dort überrepräsentiert, könnte man auch argumentieren. Und wen interessiert schon das Regionalfernsehen aus einer anderen Region als seiner eigenen?

    Zum Teil strahlen die Dritten zwar viele Sendungen ohne regionalen Bezug aus, aber meiner Ansicht nach wäre es besser, diese auf andere Kanäle wie EinsExtra, EinsPlus und EinsFestival zu verteilen. Statt der fremden Dritten sollten lieber die überregionalen öffentlich-rechtlichen Sender wie die drei eben genannten und beispielsweise ZDFneo analog eingespeist werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.