Mobilfunk: Kabel Deutschland senkt Preis für Komplett-Flat

Kabel Deutschland Firmenlogo
Für Fernsehkunden Kabel Deutschlands wird im Laufe des Jahres ein Sendersuchlauf erforderlich.

Diese Woche hat Kabel Deutschland den Smartphone-Tarif “Komplett-Flat” verbilligt. Im ersten Jahr beträgt der Monatspreis 19,99 Euro, ab dem zweiten 29,99 Euro. Wer dazu ein günstiges Smartphone benötigt, bekommt gegen Aufpreis nun das Samsung Galaxy Ace 2.

Flatrate-Tarife, die mobiles Internet und Telefongespräche in alle innerdeutschen Netze abdecken, liegen im Trend. Der Wettbewerb der verschiedenen Anbieter sorgt dafür, dass diese Kombi-Tarife inzwischen ziemlich günstig sind. Kabel Deutschland hat den Preis für die “Komplett-Flat” jetzt deutlich gesenkt. Die “Mobile Phone Komplett-Flat” kostet  für Neukunden in den ersten 12 Monaten nur noch 19,99 Euro monatlich, ab dem 13. Monat (Mindestlaufzeit: 24 Monate) sind es jeweils 29,99 Euro.

Traffic-Limit schon bei 300 MB

Neben Telefonaten in alle deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz deckt dieser Tarif die mobile Nutzung des Internets mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s ab. Bei anderen Anbietern gibt es zwar Tarife mit einer (auch nur bei guten technischen Bedingungen) höheren Bandbreite, aber anders als etwa bei der mobilen Internetnutzung auf Notebooks oder Tablets reichen 7,2 MBit/s für Smartphones derzeit noch vollkommen aus. Schwachpunkt des Tarifs ist die schon nach 300 MB Datennutzung (pro Kalendermonat) einsetzende Drosselung der Geschwindigkeit. Angesichts der heutigen vielfältigen Möglichkeiten des mobilen Internets dürften viele User damit nicht auskommen.

Entscheidet man sich allerdings für die “Komplett-Flat mit Smartphone”, setzt die Drosselung erst ab einem Datenvolumen von 500 MB ein. Damit kommen Normalnutzer recht gut aus, wenn sie große Downloads und datenintensive Anwendungen wie Online-Videos auf die Zeit beschränken, in denen sie ein WLAN nutzen können – was generell zu empfehlen ist.

SMS kosten in allen “Mobile Phone”-Tarifen von Kabel Deutschland einheitlich 15 Cent. Eine SMS-Flat für innerdeutsche SMS ist in allen Tarifen für zusätzliche 9,99 Euro als Option erhältlich.

Samsung Galaxy Ace 2 statt Samsung Galaxy S Plus

Ergänzt seit September 2012 den Mobilfunk-Tarif "Komplett-Flat": Das Samsung Galaxy Ace 2.
Ergänzt seit September 2012 den Mobilfunk-Tarif “Komplett-Flat”: Das Samsung Galaxy Ace 2. | Bild via Pressebreich Kabel Deutschland

Bisher erhielten Neukunden im Tarif “Komplett-Flat mit Smartphone” ein Samsung Galaxy S Plus. Jetzt gibt es stattdessen ein Samsung Galaxy Ace 2. “Mit dem neuen Samsung Galaxy Ace 2 können wir unseren Kunden ein modernes und leistungsfähiges Smartphone zu fairen Konditionen anbieten”, so Jens Leufen, Leiter Produktmanagement Mobilfunk und Telefonie bei Kabel Deutschland. “Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden darüber hinaus ein Datenvolumen mit sehr guten 500 MB für noch mehr Spaß beim mobilen Surfen anbieten können. Dass alle innerdeutschen Gespräche zu regulären Festnetz- und Mobilfunknummern inklusive sind, lässt unser neues Angebot bei Komplett- und Allnet-Flat-Mobilfunkangeboten vorn mitspielen.” Wer sich für diesen Tarif entscheidet, zahlt im ersten Jahr eine Grundgebühr von 29,99 Euro, ab dem zweiten Jahr (Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate) werden monatlich 39,99 Euro fällig.

Für mehr Infos zu diesem Mittelklasse-Smartphone schaut Euch vielleicht mal den aktuellen Test im Blog BestBoyz.de an, wo das Smartphone in einem Video ausführlich vorstellt wird. Sowohl im Tarif “Komplett-Flat” als auch im Tarif “Komplett-Flat mit Smartphone” ist pro SIM-Karte ein Bereitstellungsentgelt in Höhe von 29,90 Euro zu zahlen. Das Angebot gilt bis zum 25. November.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.