Pirna: Schnelles Kabelinternet und Änderung der TV-Programmbelegung

Einer der lokalen Vermittlungsknoten, ein so genanntes Cable Modem Termination System (CMTS), das bereits für DOCSIS 3.0 vorbereitet ist.
Einer der lokalen Vermittlungsknoten, ein so genanntes Cable Modem Termination System (CMTS), das bereits für DOCSIS 3.0 vorbereitet ist. | Foto: Kabel Deutschland

Kabelhaushalte mit analogem Fernsehempfang in Pirna müssen sich auf eine neue Senderbelegung einstellen. Außerdem bietet Kabel Deutschland in der Stadt bald Internetzugänge mit bis zu 100 MBit/s Bandbreite an.

Ab Mitte April können die Bewohner von Pirna erstmals über den Kabelanschluss schnelles Internet nutzen und über den Kabelanschluss telefonieren. Im Downstream (Empfangsrichtung) stehen bis zu 100 MBit/s zur Verfügung, im Upstream (Senderichtung) sind es bis zu 6 MBit/s. Damit Highspeed-Internet in Pirna technisch möglich wird, muss das Kabelnetz modernisiert werden.

Zwischen dem 5. und 8. März wechselt Kabel Deutschland im Ausbaugebiet die Verstärker aus. Daher ist an diesen Tagen mit kurzen Unterbrechungen beim Empfang zu rechnen. Im Zuge dieser Modernisierung ändert sich die Programmbelegung der analogen Fernseh- und Radiosender; einige sind dann nicht mehr auf den gewohnten Plätzen zu finden. Spätestens am Abend des 8. März sollen diese Modernisierungsarbeiten abgeschlossen sein. Dann müssen analoge Fernseher und Videorekorder neu eingestellt werden.

Neue Kanäle für N24, n-tv und HSE24

Konkret betroffen von der Kanalumstellung sind die beiden Nachrichtensender N24 und n-tv sowie der Shoppingkanal HSE24. Das bisher auf Kanal 03 sendende N24 ist künftig auf K22 zu finden, n-tv wechselt von K02 auf K21, HSE24 sendet statt auf K03 in Zukunft auf K23. Die Kanalwechsel sind erforderlich, weil für die neuen interaktiven Dienste ein Rückkanal im Kabelnetz gebraucht wird, auf dem Daten und andere Signale übertragen werden. Dafür wird der Frequenzbereich der Kanäle K02 bis K04 verwendet.

Von dieser Umstellung betroffen ist allein das analoge Kabelfernsehen. Wer nur digitales Fernsehen empfängt, muss sich damit nicht beschäftigen.

Einen genauen Termin, ab dem die Internet- und Telefonprodukte in Pirna erhältlich sind, nennt Kabel Deutschland dagegen noch nicht, “ab Mitte April” soll es so weit sein. “Hohe Bandbreiten werden immer wichtiger”, erklärt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung von heute Mittag. “In den Haushalten werden zunehmend mehr internetfähige Geräte wie Laptop, Netbook, Handy oder Smartphone genutzt. Außerdem erfordern Online-Videos oder aufwändige Programm-Aktualisierungen (Software-Updates) höhere Geschwindigkeiten. Mit einem leistungsfähigen Internetzugang profitieren Nutzer von schnellen Übertragungszeiten und guter Bildqualität – auch wenn die ganze Familie parallel online ist.”

Welcher Anschluss ist sinnvoll?

Die derzeitige Maximalgeschwindigkeit von 100 MBit/s wird derzeit trotzdem nur von einer Minderheit der Internetnutzer aktuell benötigt. Der nächstkleinere Anschluss mit einer Geschwindigkeit von bis zu 32 MBit/s ist dagegen für die meisten Haushalte eine gute Wahl. Wer selbst viele Dateien versendet bzw. ins Internet hochlädt – zum Beispiel Musik, Fotos und Videos auf einen Online-Speicher in der Cloud – kann allerdings mehr als die bei diesem Anschluss möglichen bis zu 2 MBit/s im Upstream gebrauchen.

Aufgrund der aktuellen Tarifstruktur bei Kabel Deutschland sollte man sich im Zweifel für das größte Paket “Internet & Telefon 100” mit bis zu 100 MBit/s im Down- und bis zu 6 MBit/s im Upstream sowie einem Telefonanschluss mit zwei Leitungen inklusive Sprachflatrate in die deutschen Festnetze entscheiden. Der reguläre Monatspreis von 39,90 Euro fällt nämlich erst ab dem zweiten Jahr (Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate) an. In den ersten zwölf Monaten zahlt man nur 19,90 Euro – und man kann anschließend kostenlos in den Tarif “Internet & Telefon 32” wechseln, falls man die maximale Internetgeschwindigkeit nicht mehr nutzen möchte.

Bei “Internet & Telefon 32” zahlt man regulär 29,90 Euro im Monat für einen Internetzugang mit bis zu 32 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upstrem sowie einen Telefonanschluss mit zwei Leitungen inklusive Telefonflatrate für innerdeutsche Festnetzgespräche. Im ersten Jahr kostet auch dieses Produkt nur 19,90 Euro im Monat, es ist also zunächst nicht billiger. Diesen kleineren Kombitarif gibt es allerdings auch in der Variante “Internet & Telefon 32 flex”. Dann zahlt man im ersten Jahr 14,90 Euro und ab dem zweiten Jahr 24,90 Euro im Monat, verzichtet jedoch auf die Telefonflatrate. Das kann sinnvoll sein, wenn man bereits über seinen Handytarif eine Festnetzflat bezahlt und eine weitere Flat für Gespräche ins Festnetz daher nicht braucht.

Foto links oben: Lokaler Vermittlungsknoten (Kabel Deutschland)

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.