Region Miltenberg erhält im September schnelles Kabelinternet

Kabel Deutschland rüstet das eigene Netzwerk kontinuierlich auf.
Kabel Deutschland rüstet das Kabelnetz auf | Foto: Kabel Deutschland

Bald ist es so weit: 12.500 Kabelhaushalte in Miltenberg, Amorbach, Bürgstadt, Eichenbühl, Großheubach, Kleinheubach sowie Schneeberg können ab Anfang September Internet über den Kabelanschluss mit Übertragungsraten von bis zu 100 MBit/s nutzen. Die schnellen Internetanschlüsse bietet Kabel Deutschland auch solchen Haushalten an, die keinen Kabelfernsehvertrag haben.

Nicht mit 32 MBit/s wie ursprünglich geplant, sondern mit 100 MBit/s fließen die Daten nach dem Netzausbau in der Region Miltenberg über Internetanschlüsse von Kabel Deutschland. Der Kabelnetzbetreiber modernisiert die Netze in Miltenberg, Amorbach, Bürgstadt, Eichenbühl, Großheubach, Kleinheubau und Schneeberg auf Basis der Übertragungsstandards DOCSIS 3.0.

Die modernisierten Glasfaser-Koaxialkabel-Netze von Kabel Deutschland ermöglichen aus technischer Sicht sogar Datenübertragungsraten von bis zu 400 MBit/s, doch da es für solch schnelle Anschlüsse bei Privathaushalten heute noch keinen Bedarf gibt, liegt die Höchstgeschwindigkeit erst einmal bei 100 MBit/s. Das ist ein Vielfaches der “bis zu 16 MBit/s”, wie sie klassische Telekommunikationsunternehmen bei DSL-Anschlüssen anbieten. Zudem erreichen herkömmliche DSL-Anschlüsse vergleichsweise selten die beworbene Bandbreite, während die Kabelnetzbetreiber ihren Sollwerten meistens ziemlich nahe kommen.

Der Bandbreitenbedarf steigt

100-MBit/s-Anschlüsse, wie sie ab Anfang September auch in Miltenberg, Amorbach, Bürgstadt, Eichenbühl, Großheubach, Kleinheubach sowie Schneeberg erhältlich sind, benötigen heute zwar erst recht wenige Haushalte, aber der Bandbreitenbedarf steigt schnell. Das liegt einerseits daran, dass Angebote wie HD-Streaming-Videos (etwa von Onlinevideotheken) sehr schnelle Internetzugänge voraussetzen. Für steigende Anforderungen sorgt außerdem die Parallelnutzung, denn die Zeiten, in denen es pro Haushalt nur einen PC mit Internetzugang gab – und keine weiteren internetfähigen Geräte – sind lange vorbei.

Neben Desktop-PCs und Notebooks sind Smartphones, Tablet-Computer, Spielkonsolen, WLAN-Radios, Set-Top-Boxen und beispielsweise Flachbildfernseher (Stichwort: Smart TV) heute ebenfalls mit dem Internet verbunden. In Familien und Wohngemeinschaften ist die gleichzeitige Nutzung eines Internetanschlusses natürlich deutlicher als in Single-Haushalten zu spüren. Insofern sollte im Zweifel lieber ein etwas schnellerer Internetanschluss bestellt werden, damit der neue Anschluss nicht bald wieder zu langsam ist. Da Kabel Deutschland den Netzausbau nicht nur in den großen Ballungszentren vorantreibt, sondern auch in weniger dicht besiedelten Regionen wie Miltenberg, kann der Kabelnetzbetreiber heute schon über 13,1 Millionen Haushalte in seinem Verbreitungsgebiet mit Internet und Telefonie versorgen.

Was kostet ein 100-MBit/s-Internetanschluss?

Der Highspeed-Tarif “Internet & Telefon 100” kostet bei Kabel Deutschland derzeit 39,90 Euro pro Monat, im ersten Jahr gilt jedoch der ermäßigte Monatspreis von 19,90 Euro. “Internet & Telefon 100” ist ein Doppel-Flat-Tarif aus Internetanschluss mit bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden) sowie Telefonanschluss inklusive Sprachflatrate für innerdeutsche Anrufe zu Festnetzanschlüssen und netzbasiertem Anrufbeantworter (Mailbox-Funktion).

Ein Kabelrouter wird für die Vertragslaufzeit (mindestens 24 Monate) gestellt, doch wenn es ein WLAN-Kabelrouter sein soll, kostet dies 2 Euro pro Monat extra. Wer sich für die sehr vielseitige HomeBox FRITZ!Box 6360 für zusätzlich 5 Euro monatlich entscheidet, erhält auch noch eine zweite Telefonleitung. Einmalig werden 39,90 Euro als Anschlussgebühr fällig. Dafür kommt immerhin ein von Kabel Deutschland beauftragter Techniker ins Haus, der den neuen Anschluss einrichtet. Bei Online-Bestellung werden dem Kundenkonto 30 Euro gutgeschrieben.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.