Vodafone: 200-MBit/s für 6 Millionen Haushalte

650.000 zusätzliche Haushalte angeschlossen

Logo: Vodafone

Bei der Aufrüstung des Kabelnetzes für 200-MBit/s-Internet hat Vodafone die 6-Millionen-Marke durchbrochen. In den letzten vier Wochen wurden in mehr als 150 Städten und Gemeinden die Kabelnetze modernisiert. Bis Anfang 2016 sollen mehr als 10 Millionen Kabelhaushalte die schnelleren Internetanschlüsse erhalten können.

Highspeed-Internet nicht nur in den großen Städten verfügbar zu machen, ist eine kostspielige, aber notwendige Maßnahme. Regionen ohne moderne Netzinfrastruktur werden nicht nur wirtschaftlich abgehängt, sondern verlieren stark an Attraktivität für ihre Bewohner.

In Deutschland spielte Internet über den Kabelanschluss lange Zeit kaum eine Rolle, doch in den letzten Jahren haben die Kabelnetzbetreiber große Summen in den Netzausbau investiert. Der inzwischen zu Vodafone gehörende Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland kann bereits 14,6 Millionen Haushalten in seinem Verbreitungsgebiet Internetzugänge mit bis zu 100 MBit/s offerieren. Aufgrund des steigenden Bandbreitenbedarfs sollen bis Anfang 2016 über 10 Millionen Haushalte doppelt so schnelle Anschlüsse erhalten können.

Im September 2015 standen die 200-MBit/s-Tarife bereits rund 5,4 Millionen Haushalten offen. Mitte Oktober sind sie für etwa 6 Millionen verfügbar. Ansbach, Aschaffenburg, Bayreuth, Bremerhaven, Deggendorf, Emden, Flensburg, Georgsmarienhütte, Görlitz, Gunzenhausen, Kaltenkirchen, Königs Wusterhausen und Landsberg gehören zu den Orten, in denen in den letzten Wochen insgesamt 650.000 weitere Kabelhaushalte die 200-MBit/s-Tarife verfügbar gemacht wurden.

Technisch für 400 MBit/s bereit

Ab sofort können die Kabelhaushalte im Ausbaugebiet die 200-MBit/s-Anschlüsse bestellen. Technisch ermöglicht die Modernisierung sogar Internetzugänge mit bis zu 400 MBit/s, doch dafür sieht man bei Vodafone derzeit noch keinen Bedarf bei privaten Endkunden. Derzeit müssen selbst Mehrpersonenhaushalte mit intensiver Internetnutzung kaum Engpässe fürchten, selbst wenn sie “nur” einen 50-MBit/s-Anschluss zur Verfügung haben. Vor dem Hintergrund eines sich verändernden Medienkonsums und wachsender Bedeutung von Cloud Computing ist allerdings absehbar, dass das bald nicht mehr ausreichen wird.

Wo heute beispielsweise Videostreaming in HD- und Full-HD-Auflösung genutzt wird, ist es morgen Videostreaming in Ultra High Definition (UHD). Das führt zu einem deutlich höheren Bandbreitenbedarf. Je populärer Videostreaming aus Onlinevideotheken, TV-Mediatheken und Portalen wie YouTube wird, desto häufiger werden in Mehrpersonenhaushalten mehrere Videostreams gleichzeitig abgerufen. Das ist nur ein Beispiel für die wachsende Parallelnutzung. Da sich in einem Haushalt alle User bzw. Endgeräte die Bandbreite des Internetanschlusses teilen müssen, sollte bei der Tarifwahl auf Leistungsreserven geachtet werden.

Wo wurden die Netze modernisiert?

Die zusätzlichen 650.000 Haushalte, die seit Mitte Oktober 2015 die 200-MBit/s-Tarife buchen können, liegen in unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Folgende Orte profitieren vom jüngsten Schritt beim Netzausbau:

Ansbach sowie Arberg, Bechhofen, Burgoberbach, Herrieden, Rothenburg, Lehrberg, Lichtenau,Leutershausen, Merkendorf, Ornbau, Sachsen und Weidenbach

Aschaffenburg sowie Alzenau, Glattbach, Goldbach, Großostheim, Haibach, Hösbach, Johannesberg, Kahl, Karlstein, Kleinostheim, Mainaschaff, Niedernberg, Stockstadt und Sulzbach

Bayreuth sowie Bindlach, Creußen, Eckersdorf, Emtmannsberg, Gesees, Heinersreuth, Hummeltal, Seybothenreuth, Speichersdorf und Weidenberg

Bremerhaven sowie Dorum, in Teilen von Geestland (Bad Bederkesa, Debstedt, Imsum, Langen und Sievern), Loxstedt, Nordenham, Schiffdorf und Stadland-Kleinensiel

Deggendorf sowie Bischofsmais, Frauenau, Hengersberg, Landau, Langdorf und Lindberg, Metten, Offenberg, Osterhofen, Pilsting, Plattling, Regen, Rinchnach, Viechtach, Wallersdorf und Zwiesel

Emden sowie Hinte, Ihlow und in Teilen der Gemeinde Krummhörn

Flensburg sowie Arnis, Dörphof, Eggebek, Glücksburg, Grödersby, Handewitt, Harrislee, Hürup, Husby, Jerrishoe, Kappeln, Karby, Langstedt, Norderbrarup, Oeversee, Rabel, Satrup, Sörup, Süderbrarup, Tarp, Wanderup und Wees

Georgsmarienhütte sowie Bad Iburg und Hagen

Görlitz

Gunzenhausen sowie Dittenheim und Wassertrüdingen

Kaltenkirchen sowie Bad Bramstedt, Henstedt-Ulzburg, Hitzhusen, Kisdorf und Oersdorf

Königs Wusterhausen sowie Bestensee, Blankenfelde, Blankenfelde-Mahlow, Dahlewitz, Groß Köris, Mahlow, Mittenwalde, Rangsdorf, Schönefeld OT Großziethen, Teupitz, Wildau und Zossen

Landsberg sowie Kaufering

Informationen zum Anbieter Kabel Deutschland inklusive einer fortlaufend aktualisierten Tarifübersicht sind hier bei uns zu finden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.