77 Prozent der Haushalte empfangen digitales Fernsehen

Die Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens brachte nicht nur einen Schub für die TV-Digitalisierung in Deutschland. Viele Zuschauer entschieden sich, direkt auf HDTV umzusteigen. Bei Satellitendirektempfang liegt der Anteil der HD-Haushalte deshalb bereits bei 41 Prozent.

Kürzlich nannte der Satellitenbetreiber SES ASTRA verschiedene Daten zum TV-Empfang in Deutschland. Obwohl beim einen oder anderen Zuschauer infolge der Analogabschaltung wohl doch der Bildschirm schwarz blieb, legte der Empfangsweg Satellit im ersten Halbjahr 2012 um knapp 100.000 Haushalte auf nun 17,6 Millionen zu. Kabelfernsehen als Erstempfangsweg nutzen Ende Juni nur noch 17,0 Millionen Haushalte – 300.000 weniger als zum Jahreswechsel. Das digitale Antennenfernsehen steigerte sich im ersten Halbjahr um 200.000 Haushalte auf 2,0 Millionen DVB-T-Haushalte. Nach einem Zuwachs von 100.000 Haushalten war zur Jahresmitte IPTV für 1,4 Millionen Haushalte der wichtigste Empfangsweg. Die Zahl der deutschen Fernsehhaushalte insgesamt wuchs um 100.000 auf 38,0 Millionen.

Gelungener Abschied vom analogen Satellitenfernsehen

Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer ASTRA Deutschland: “Mit diesen Zahlen können wir sehr zufrieden sein. Die Analogabschaltung ist für uns in jeder Hinsicht einwandfrei über die Bühne gegangen. Anfang 2012 gab es noch 1,8 Millionen analoge Satellitenhaushalte, die sich bis zur Abschaltung Ende April für eine digitale Umrüstung oder einen anderen Empfangsweg entscheiden mussten. Ein Rückgang unserer Reichweite wäre also durchaus im Bereich des Möglichen gelegen. In diesem schwierigen Umfeld ist es uns gelungen, die Zuschauer von den Vorteilen des digitalen Satellitenempfangs zu überzeugen – und somit unsere Reichweite sogar auszubauen. Das ist ein hervorragendes Resultat.”

Zu diesen Zahlen für den “ASTRA TV-Monitors”, welche die Marktforscher von TNS Infratest im Auftrag von ASTRA in Zusammenarbeit mit den Landesmedienanstalten ermittelten, wurden im Mai bundesweit 8.000 Interviews durchgeführt. Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e. V. (ANGA) nannte unter Berufung auf den Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten allerdings etwas andere Zahlen: Hier zählte man nur 17,3 Millionen Satellitenhaushalte, aber über 18 Millionen Kabelhaushalte. Bei anderen Daten besteht dagegen größere Übereinstimmung, dazu gleich noch.

Knapp die Hälfte der Kabelhaushalte nutzt Digital-TV

Mit der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens ist analoges Fernsehen in Deutschland nur noch via Kabelanschluss möglich. Mitte des Jahres waren empfingen laut den von ASTRA genannten Daten 8,7 Millionen Haushalte nur analoges Fernsehen. Das sind 51 Prozent der Kabelhaushalte und 23 Prozent aller deutschen Fernsehhaushalte. Der Digitalisierungsgrad lag Ende Juni also bereits bei 77 Prozent.

Laut ANGA empfangen 8,8 Millionen bzw. 48,2 Prozent der Kabelhaushalte digitales Fernsehen; das ist sehr nahe an dem von ASTRA genannten Wert. ANGA-Präsident Thomas Braun kommentiert: “Der Bericht der Landesmedienanstalten belegt den deutlichen Anstieg der digitalen TV-Nutzung im Kabel. Wir gehen davon aus, dass diese auch in Zukunft weiter stark zunehmen wird. Im Rahmen der vielfältigen Aktivitäten der Kabelnetzbetreiber werden insbesondere HDTV, digitale Videorekorder, Abrufdienste (Video on Demand) und Fernsehgeräte mit integriertem digitalen Kabelempfang das Interesse am digitalen Fernsehen zusätzlich erhöhen.”

Festhalten am analogen Kabelfernsehen

Die Kabelnetzbetreiber preisen zwar die Vorteile von Digital-TV an, halten indes am analogen Fernsehen fest und wollen bisher nicht einmal ein Datum festlegen, an dem das analoge Kabelfernsehen abgeschaltet werden könnte. Die analogen TV-Programme verstopfen so nicht nur noch lange Zeit die Kabelnetze, die Digitalisierung beim Kabelempfang kommt dadurch langsamer voran.

Der Abschalttermin für den digitalen Sat-Empfang sorgte nebenbei dafür, dass sich viele Fernsehzuschauer für HDTV entschieden. Unter Berufung auf Daten von GfK Retail & Technology gab ASTRA die Zahl von 7,2 Millionen HD-Sat-Haushalten zum Ende des ersten Halbjahrs bekannt. Ende 2011 waren es erst 5,9 Millionen. Nutzte zum Jahreswechsel mit 34 Prozent kaum mehr ein Drittel der Sat-Haushalte HDTV, waren es sechs Monate später schon 41 Prozent. Zwischen Januar und Juni 2011 wurden in Deutschland 900.000 HD-Sat-Receiver verkauft, zwischen Januar und Juni 2012 waren es 1,55 Millionen. Ohne den Abschalttermin für analoges Satellitenfernsehen wäre es zu dieser Steigerung ganz sicher nicht gekommen. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2012 über 3 Milllionen digitale Sat-Receiver verkauft, etwas mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.