Kabelnetze in Schwandorf, Bodenwöhr und Bruck werden modernisiert

Kabel Deutschland rüstet das eigene Netzwerk kontinuierlich auf.
Kabel Deutschland rüstet das Kabelnetz auf | Foto: Kabel Deutschland

Am kommenden Montag beginnen die Arbeiten für die Modernisierung der Kabelnetze in Schwandorf, Bruck und Bodenwöhr. Nach Abschluss der Aufrüstarbeiten werden ab Oktober dort erstmalig schnelles Internet und Telefonieren über die Netze von Kabel Deutschland möglich.

Kabel Deutschland treibt den Netzausbau voran und kann bundesweit inzwischen bereits mehr als 10 Millionen Haushalte mit Highspeed-Internet versorgen. Angeboten werden Internetzugänge mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden). Technisch sind die modernisierten Kabelnetze in der Lage, noch weit höhere Datenraten zu unterstützen.

Bis zu 100 MBit/s schnelles Internet über Kabel

Der “schnellste Tarif” bei Kabel Deutschland ist derzeit dennoch “Internet & Telefon 100”, der neben einem Internetanschluss mit bis zu 100 MBit/s im Down- und bis zu 6 MBit/s im Upstream einen Telefonanschluss mit zwei Leitungen inklusive Sprachflatrate für innerdeutsche Festnetztelefonate sowie einen netzbasierten Anrufbeantworter (Mailbox-Funktion) enthält. Im ersten Jahr beträgt die Grundgebühr nur 19,90 Euro pro Monat, ab dem 13. Monat (bei 24 Monaten Mindestlaufzeit des Vertrags) werden monatlich 39,90 Euro fällig. Man kann jedoch auch in den Tarif “Internet & Telefon 32” wechseln, der ab dem 13. Monat nur 29,90 Euro im Monat kostet und Datenraten bis zu 32 MBit/s im Down- und bis zu 2 MBit/s im Upstream bietet.

Bedarf nach schnelleren Internetzugängen besteht nicht nur, weil datenintensive Anwendungen wie Streaming oder Download von HD-Videos, Videotelefonie in guter Qualität und das Speichern von großen Datenmengen (Fotos, Musik, Videos…) in der Cloud hohe Bandbreiten erfordern. In vielen Haushalten wird das Internet heutzutage von mehreren Personen bzw. über mehrere Geräte gleichzeitig genutzt. Ein klassischer DSL-Anschluss mit typischerweise bis zu 16 MBit/s – der in der Praxis oft nicht einmal halb so schnell ist – ist den heutigen Anforderungen in vielen Fällen nicht mehr gewachsen.

Unterbrechungen beim Empfang von Radio und Fernsehen

Die Arbeiten an den Kabelnetzen von Schwandorf, Bodenwöhr und Bruck beginnen am 17. September und sollen bis zum Abend des 21. September abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum ist mit mehrmaligen kurzen Unterbrechungen beim Empfang von Fernsehen und Radio zu rechnen, denn im Zuge der Aufrüstarbeiten werden im Ausbaugebiet auch die Verstärker ausgewechselt. Kabel Deutschland empfiehlt, nach Abschluss der Arbeiten einen Sendersuchlauf bei Fernsehern, Videorekordern und Radioempfängern durchzuführen, sofern damit jeweils noch das analoge Programmangebot genutzt wird.

Der Grund dafür ist, dass die analoge Senderbelegung in Schwandorf, Bodenwöhr und Bruck geändert werden muss, um Platz für einen Rückkanal zu schaffen. Für den Rückkanal werden unter anderem die Frequenzen der Kabelkanäle K02 bis K04 genutzt. Deshalb ist EUROSPORT künftig statt auf K02 auf K21 zu finden, sendet MDR Sachsen dann statt auf K03 auf K22 und empfängt man NDR Fernsehen bald nicht mehr auf K04, sondern auf K23. Der digitale Empfang ist von der Kanalneubelegung nicht betroffen.

Foto links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.