Video-on-Demand-Inhalte der RTL-Sender kommen auf neue Plattform HD+ Replay

Logo von HD+
Logo: HD+

Das HD+ SmartTV Portal wird um eine Video-on-Demand-Plattform erweitert. Erstes Zugpferd der neuen Plattform HD+ Replay sollen die NOW-Angebote der RTL-Sender werden. Es werden allerdings spezielle Receiver benötigt.

Beim Fernsehkonsum wollen immer mehr Zuschauer unabhängig von den Sendeplänen der TV-Sender sein. Fernsehinhalte via Internet abzurufen, ist für viele Menschen heute alltäglich. Der “beste Bildschirm” für TV-Inhalte ist allerdings der Fernseher, sodass es naheliegend ist, sich diese auf den Fernseher zu holen. Das ist bald auch mit speziellen HD+ Receivern möglich. Technische Basis ist der Standard HbbTV.

Inhalte werden über das Internet übertragen

Der neue Video-on-Demand-Service HD+ Replay soll Teil des HD+ SmartTV Portals werden. Dabei handelt es sich um ein Portal, für das es aus ganz verschiedenen Bereichen Apps gibt. Bis zu 50 Apps sollen es bis Jahresende werden. Hierfür geeignete Satellitenreceiver sind am Logo HD+ SmartTV zu erkennen.

Die Inhalte für HD+ Replay werden nicht über Satellit, sondern via Internet auf die Geräte übertragen. Ein aktives Abo für die Plattform HD+ wird zur Nutzung von HD+ Replay nicht erforderlich sein, dafür aber ein ausreichend schneller Internetzugang für das Streaming. Welche Bandbreite mindestens benötigt wird, wurde noch nicht genannt.

Erste Inhalte von RTL NOW, VOX NOX und SUPER RTL NOW

Erster Content-Partner ist die RTL interactive GmbH, die zur Mediengruppe RTL Deutschland gehört. In der ersten Phase kommen RTL NOW, VOX NOW und SUPER RTL NOW zu HD+ Replay, von RTL II NOW und RTL NITRO NOW ist dagegen noch nicht die Rede. Unter der Marke NOW laufen die Video-on-Demand-Angebote des Medienkonzerns.

Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung der HD PLUS GmbH:”HD+ steht als Marke für innovatives und modernes Fernsehen. Mit diesem Anspruch verfolgen wir auch das Projekt HD+ Replay im Rahmen des HD+ SmartTV Portals. Wir legen großen Wert darauf, dass Zuschauer künftig auch Video-on-Demand-Angebote einfach und in guter Bildqualität auf dem Bildschirm erleben können. Die ‚NOW‘-Angebote der Mediengruppe RTL Deutschland bieten den Zuschauern gleich vom Start weg ein hochattraktives Portfolio mit vielen bekannten Fernsehformaten.”

Nur zum Start gratis

In einer Testphase kann HD+ Replay kostenlos ausprobiert werden. Später wird “ein technisches Zugangsentgelt erhoben, das dazu dient, die Übertragungskosten sowie den Betrieb der Plattform für die TV-optimierte Verbreitung der Video-on-Demand-Angebote zu refinanzieren”, wie es im Pressetext heißt. Wie viel der Zugriff auf das neue Video-on-Demand-Angebot kosten soll, ist jetzt noch nicht bekannt, soll aber rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft bekannt gegeben werden. Zum Marktstart soll es Sonderkonditionen geben. Gratis über HD+ SmartTV verfügbar sein sollen in Zukunft dagegen die HbbTV-Angebote RTL digitaltext, VOX digitaltext, n-tv digitaltext, kochbar und das Musikvideoportal Clipfish MUSIC.

Marc Schröder, Geschäftsführer von RTL interactive und als Mitglied der Geschäftsleitung der Mediengruppe RTL Deutschland verantwortlich für die Strategische Unternehmensentwicklung, zur Kooperation bei Video-on-Demand: “Wir möchten die Zuschauer überall und jederzeit erreichen. Die Zuschauer nutzen bisher bereits unsere Video-on-Demand Angebote über Computer, Smartphones und Tablets. Jetzt freuen wir uns darauf, dass wir unsere Sendungen zum zeitversetzten Abruf in TV-Qualität aus dem Netz zurück auf den TV-Bildschirm bringen werden.”

HD+ Logo links oben: HD PLUS GmbH

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.