EinsPlus sendet ab 5. Dezember in HD

EinsPlus Logo via SWR-Pressebereich

Der Fernsehsender EinsPlus beginnt am 5. Dezember mit der Ausstrahlung eines HD-Signals. Die Daten für den Empfang via Satellit wurden heute bekanntgegeben.

Hochauflösendes Fernsehen hat sich bei den Zuschauern in Deutschland durchgesetzt. Noch fehlen bei einigen Sendern allerdings die HD-Versionen, aber es wird besser: Im nächsten Monat ergänzen mehrere öffentlich-rechtliche TV-Kanäle ihr Angebot um HD-Ableger. Heute hat der SWR für den bei ihm angesiedelten ARD-Digitalkanal EinsPlus den Start einer HD-Version für den 5. Dezember angekündigt.

“Das gesamte Programm wird in hochauflösender Bild- und bester Ton-Qualität ausgestrahlt”, heißt es dazu in der SWR-Pressemitteilung. “Für den Empfang benötigen die Zuschauer ein HD-fähiges Fernsehgerät und einen HD-fähigen Satelliten-Receiver bzw. ein Fernsehgerät mit integriertem digitalem HD-Empfänger. Zudem müssen sie den Sendersuchlauf an ihrem Satelliten-Empfangsgerät aktiveren, um das neue Angebot in ihre Programmliste aufzunehmen.”

Daten für den Empfang via Satellit

Wer gezielt suchen möchte, kann folgende Empfangsdaten verwenden:

  • Transponder: 39
  • Downlinkfrequenz (GHz): 11,053
  • Symbolrate (MSym/s): 22
  • Fehlerschutz (FEC): 2/3
  • Polarisation: horizontal

Ein wenig Aktivität seitens der Fernsehzuschauer ist also erforderlich, um EinsPlus HD sehen zu können. Allerdings nimmt nicht nur der HD-Ableger von EinsPlus am 5. Dezember seinen Sendebetrieb auf. Mit Einsfestival und tagesschau24 gehen zwei weitere ARD-Digitalkanäle an diesem Tag an den Start. Bereits seit längerem bekannt ist zudem, dass der Hessische Rundfunmk (hr), der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr) sowie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ihre Dritten Programme ab dem 5. Dezember in HD ausstrahlen werden.

Wenig Hoffnung für Haushalte mit Kabelfernsehen

Keine Informationen gab es heute seitens des SWR über die Verbreitung von EinsPlus HD via Kabel und IPTV. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die meisten Zuschauer mit Kabelanschluss nächsten Monat außen vor bleiben werden, denn vor dem Hintergrund des Streits um die Einspeiseentgelte bei Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW sind bislang auch die bereits im vorigen Jahr nach der Analogabschaltung beim Satellitenempfang neu gestarteten öffentlich-rechtlichen HD-Sender bei den großen Kabelnetzbetreibern nicht zu sehen.

Demgegenüber werden IPTV-Haushalte aller Wahrscheinlichkeit nach nicht lange auf EinsPlus HD und die anderen neuen HD-Sender warten müssen, denn Entertain (Deutsche Telekom) und Vodafone TV haben bereits die bisher existierenden öffentlich-rechtlichen HD-Kanäle auf ihren Plattformen, was IPTV als Empfangsweg attraktiver gemacht hat. (Der Vollständigkeit halber: Da in Deutschland bisher nur der alte DVB-T-Standard genutzt wird, ist ein terrestrischer HDTV-Empfang derzeit generell nicht möglich.)

Bei aller Freude über neue HD-Sender: Wie hoch der Anteil an nativem HD-Material auf den neuen HD-Ablegern sein wird, steht auf einem anderen Blatt. Eine gewisse Verbesserung der Bildqualität gibt immerhin schon durch bloßes Hochskalieren von Sendematerial in Standardauflösung.

EinsPlus Logo links oben via SWR-Pressebereich

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.