Kabel Deutschland bringt weiteren 130.000 Haushalten 100-MBit/s-Internet

Netzausbau bei Kabel Deutschland
Netzausbau vor Ort | Foto: Kabel Deutschland

In mehr als 60 Städten und Gemeinden in Bayern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz bietet Kabel Deutschland von heute an Internet mit einer Bandbreite von bis zu 100 MBit/s an. Durch den jüngsten Schritt beim Netzausbau kann der Kabelnetzbetreiber nun insgesamt 11,2 Millionen Haushalte mit Highspeed-Internet versorgen.

Die Zeiten, in denen es abseits der großen Ballungszentren nur langsame Internetverbindungen gibt, nähern sich ihrem Ende. Insbesondere die Kabelnetzbetreiber erschließen immer mehr ländliche Regionen, um über ihre Glasfaser-Koaxialkabelnetze extrem schnelle Internetanschlüsse zu realisieren.

Wo wurde das Kabelnetz ausgebaut?

Für etwa 130.000 Haushalte im Versorgungsgebiet von Kabel Deutschland sind 100-MBit/s-Anschlüsse ab heute erhältlich. In den Genuss von schnellem Kabelinternet kommen mehr als 60 Städten und Gemeinden:

Rosenheim sowie die umliegenden Orte Bad Aibling, Brannenburg, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham, Flintsbach, Großkarolinenfeld, Kiefersfelden, Kolbermoor, Neubeuern, Nußdorf, Oberaudorf, Prutting, Raubling, Riedering, Rohrdorf, Schechen, Stephanskirchen und Vogtareuth (Bayern)

Wasserburg und die umliegenden Orte Altenmarkt, Edling, Eiselfing, Schnaitsee und Traunreut (Bayern)

Stade sowie die umliegenden Orte Agathenburg, Bremervörde, Grünendeich, Hammah-Mittelsdorf, Harsefeld und Hollern-Twielenfleth (Niedersachsen)

Stendal sowie Havelberg, Jessen, Tangermünde und Wittenberg (Sachsen-Anhalt)

Hahn (Hunsrück) und die umliegenden Orte Ailertchen, Berzahn, Brandscheid, Dreikirchen, Elbingen-Mähren (Ortsteil Elbingen), Gemünden, Girkenroth, Guckheim, Halbs, Hergenroth, Herschbach, Hundsangen, Kaden, Kölbingen, Meudt, Salz, Stahlhofen, Steinefrenz, Wallmerod, Weltersburg, Weroth, Westerburg, Willmenrod und Winnen (Rheinland-Pfalz)

Was kostet so ein Highspeed-Internetanschluss?

Mit den zusätzlichen 130.000 für Highspeed-Internet erschlossenen Haushalten kann Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber seine schnellsten Internetzugänge jetzt insgesamt rund 11,2 Millionen Haushalten anbieten. Auf Grundlage des Datenübertragungsstandards DOCSIS 3.0 sind aus technischer Sicht schon Bandbreiten von bis zu 400 MBit/s möglich, aber der „größte“ Tarif bei Kabel Deutschland ist derzeit „Internet & Telefon 100“, für den in den ersten 12 Monaten (Mindestlaufzeit: 24 Monate) 19,90 Euro, ab dem 13. Monat 39,90 Euro als monatliche Grundgebühr berechnet werden.

Technischer Service - Installation | Foto: Kabel Deutschland
Technischer Service – Installation | Foto: Kabel Deutschland

Neben einem Internetanschluss mit bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden) gehört zu „Internet & Telefon 100“ ein Telefonanschluss inklusive Sprachflatrate für Festnetzgespräche zu Anschlüssen in ganz Deutschland sowie ein virtueller Anrufbeantworter (Mailbox-Funktion). Die einmalige Bereitstellungsgebühr beträgt 39,90 Euro, doch bei Bestellung via Internet werden immerhin 30 Euro dem Kundenkonto gutgeschrieben.

Zudem übernimmt ein von Kabel Deutschland beauftragter Techniker ohne Zusatzkosten die Anschlusseinrichtung. Wer im Laufe der Zeit feststellt, dass er doch keinen 100-MBit/s-Anschluss benötigt, kann nach den ersten zwölf Monaten in den nächstkleineren Tarif „Internet & Telefon 32“ wechseln, für den pro Monat dann nur 29,90 Euro anfallen. Der entscheidende Unterschied zu „Internet & Telefon 100“ liegt darin, dass nur bis zu 32 MBit/s im Down- und bloß bis zu 2 MBit/s im Upstream zur Verfügung stehen. Innerhalb der ersten 12 Monate beträgt der Grundpreis bei beiden Tarifen nur 19,90 Euro, sodass es nicht teurer ist, den besonders schnellen Internetanschluss ein Jahr lang „auszuprobieren“.

Foto links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Cloud-Artikelserie Teil 2: Der Weg zur Cloud › Cloud-Gui.de
  2. Cloud-Artikelserie Teil 2: Der Weg zur Cloud › Cloud Computing Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.