Highspeed-Internet für 47.000 Haushalte in Cuxhaven und Günzburg

Bild: Kabel Deutschland
Bild: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland hat die Kabelnetze in Cuxhaven und Günzburg modernisiert. In beiden Städten sowie umliegenden Orten können Kunden des Kabelnetzbetreibers ab sofort Internetanschlüsse mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s erhalten.

Ein Internetzugang ist heute für die meisten Menschen unverzichtbar. Die Anforderungen steigen, denn das Internet spielt in mehr und mehr Lebensbereichen eine Rolle. Anwendungen wie das Streaming von HD-Videos und das Speichern von großen Datenmengen in der Cloud (etwa Fotos, Videos und Musik) erfordern hohe Bandbreiten, die ein klassischer DSL-Anschluss oft nicht bietet. Neben VDSL ist in Deutschland inzwischen vor allem Kabelinternet eine beliebte Alternative, denn die Kabelnetzbetreiber bieten nicht nur sehr schnelle Internetzugänge, sondern bauen ihr Netz auch in ländlichen Regionen aus.

Im Glasfaser-Koaxialkabel-Netz von Kabel Deutschland könnten auf Basis der Übertragungsstandards DOCSIS 3.0 schon Bandbreiten von bis zu 400 MBit/s genutzt werden. Derart hohe Übertragungsraten benötigen Privathaushalte heute allerdings noch nicht. Deshalb bietet Kabel Deutschland derzeit erst Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden), was aber immer noch mehr ist, als die allermeisten Internetuser heutzutage brauchen.

Wo wurde das Kabelnetz ausgebaut?

Über 10 Millionen Haushalte im Versorgungsgebiet von Kabel Deutschland können solche Highspeed-Anschlüsse bereits erhalten. Jetzt hat Kabel Deutschland die Netze von Cuxhaven in Niedersachen und Günzburg in Bayern aufgerüstet. Davon profitieren außerdem die umliegenden Orte, die über dieselben Netze versorgt werden. Der jüngste Netzausbau ermöglicht Highspeed-Internet in folgenden Orten:

Cuxhaven (Niedersachsen) mit den umliegenden Orten Neuenkirchen und Otterndorf

Günzburg (Bayern) mit den umliegenden Orten Burgau, Ichenhausen, Jettingen, Leipheim, Röfingen und Scheppach

Was kostet ein 100-MBit/s-Anschluss?

Neukunden zahlen für einen 100-MBit/s-Anschluss in den ersten 12 Monaten nur jeweils 19,90 Euro. Ab dem 13. Monat (Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate) gilt für das Paket “Internet & Telefon 100” der reguläre Monatsgrundpreis von 39,90 Euro. Neben dem Highspeed-Internetanschluss gehört ein Telefonanschluss mit zwei Leitungen und Sprachflatrate für Gespräche in die deutschen Festnetze zu diesem Tarifpaket. Ebenfalls dabei ist ein netzbasierter Anrufbeantworter (Mailboxfunktion). Das Bereitstellungsentgelt ist mit 39,90 Euro recht hoch, aber bei Bestellung über das Internet werden dem Kundenkonto 30 Euro gutgeschrieben. Zudem kann man sich den Internetanschluss kostenlos einrichten lassen.

Werbeplakat von Kabel Deutschland
Mit solchen Plakaten wirbt Kabel Deutschland für seine schnellen Internetanschlüsse | Foto: Redaktion

Wichtig zu wissen: Ein Kabelmodem wird den Kunden ohne zusätzliche Kosten für die Vertragsdauer überlassen. Die meisten Internetnutzer möchten heute allerdings WLAN zu Hause nutzen. Ein Kabelmodem mit WLAN kostet pro Monat 2 Euro extra. Für einen Aufpreis von monatlich 5 Euro ist auch die beliebte HomeBox FRITZ!Box 6360 erhältlich.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.