Unitymedia führt schnelleres WLAN-Modem ein

Passend zu neuen 400-MBit/s-Tarifen

Schnelles Kabelmodem mit moderner WLAN-Technik | Bild: Unitymedia
Schnelles Kabelmodem mit moderner WLAN-Technik | Bild: Unitymedia

Neukunden, die bei Unitymedia einen schnellen Internetanschluss bestellen, können sich ab sofort für ein neues Kabelmodem mit modernen WLAN-Funktionen entscheiden. Damit bereitet der Kabelnetzbetreiber die Einführung schnellerer Internetzugänge in 2016 vor.

Bisher bietet Unitymedia vielerorts Internetzugänge mit Datenraten bis zu 200 MBit/s. Für das neue Jahr ist die Einführung von 400-MBit/s-Tarifen geplant und in Zukunft werden noch sehr viel schnellere Internetanschlüsse benötigt.

Vor diesem Hintergrund führt der Kabelnetzbetreiber ein neues Modem ein, dass auf diesen Bandbreitenzuwachs vorbereitet ist und bereits heute zu Hause bessere WLAN-Verbindungen ermöglichen soll. Laut Unternehmensangaben hat der Kabelnetzbetreiber (bzw. die Konzernmutter Liberty Global) das Modem gemeinsam mit den Hardwareherstellern von Grund auf neu entwickelt, um den Nutzern einen besseren Zugang zu schnellem Kabelinternet und eine bessere WLAN-Versorgung zu ermöglichen.

Bis zu 1.300 MBit/s im WLAN

Es handelt sich um einen Dual-Band-Router, der den aktuellen WLAN-Standard 802.11ac (3×3 MIMO) unterstützt und im 5-GHz-Bereich über WLAN Übertragungsraten bis zu 1.300 MBit/s möglich macht. Eine „intelligente Erkennungsfunktion“ sorge hierbei dafür, dass stets der am wenigsten durch andere User belastete WLAN-Kanal gewählt werde. Letzteres kann sich signifikant auf die Verbindungsqualität auswirken, denn in dicht besiedelten Wohngegenden gibt heute so viele WLAN-User, dass die Verbindungsqualität stark leiden kann. Das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass immer mehr Endgeräte WLAN-Technik verwenden, neben Notebooks und Desktop-PCs sind das etwa Smartphones, Tablets, Spielkonsolen, moderne Musikanlagen und Blu-ray-Player sowie Smart TVs und Set-Top-Boxen bzw. -Sticks (wie der Fire TV Stick von Amazon und Chromecast von Google).

Die Ursachen für niedrige Bandbreiten liegen deshalb oft gar nicht beim Internetzugangsanbieter, sondern gewissermaßen innerhalb der WLAN-Reichweite des Kunden. Trotzdem werden in den kommenden Jahren die Ansprüche an private Internetanschlüsse stark steigen. „Internet-Nutzer erwarten heutzutage eine immer höhere Bandbreite, dafür brauchen sie aber auch die passende Hardware. Und genau diese liefern wir. So kommt superschnelles Internet mit unserem leistungsstarken Coax-Glasfaser-Netz nicht nur bis zur Haustür, sondern mit aktueller WLAN-Technik auch in jede Ecke innerhalb der Wohnung“, so Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia.

Netzwerkkabel gezielt einsetzen

Trotz verbesserter WLAN-Technik sollten Kunden dort, wo sie besonders hohe Datenraten benötigen (zum Beispiel für 4K-Videostreaming am Fernseher und große Downloads am PC), die jeweiligen Geräte über Netzwerkkabel mit ihrem Router verbinden. Das neue Kabelmodem von Unitymedia bietet hierfür vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen. Zudem hält die neue Box zwei Anschlüsse für Telefone bereit. Außerdem betont Unitymedia, dass das neue Gerät dank einer neuen Web-Oberfläche besonders einfach einzurichten sei.

Erhältlich ist das neue WLAN-Modem bei Unitymedia ab sofort für Neukunden, welche einen COMFORT- oder PREMIUM-Tarif buchen. Im Zusammenhang mit der KOMFORT-Option können sich die Kunden aber stattdessen weiterhin für eine FRITZ!Box 6490 Cable entscheiden. In den 3play-Kombitarifen ist zudem weiterhin der Horizon HD Recorder (der auch WLAN-Router-Funktionen übernehmen kann) verfügbar. Bestandskunden können sich erst im nächsten Jahr für das neue WLAN-Kabelmodem entscheiden.

Informationen zum Anbieter Unitymedia inklusive einer fortlaufend aktualisierten Tarifübersicht sind hier bei uns zu finden.

Über Oliver Springer 797 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.