20.000 Haushalte bekommen schnelles Internet über den Kabelanschluss

Kabel Deutschland rüstet das eigene Netzwerk kontinuierlich auf.
Kabel Deutschland rüstet das Kabelnetz auf | Foto: Kabel Deutschland

In Niedersachsen bietet Kabel Deutschland ab sofort 100-MBit/s-Anschlüsse in Bad Rothenfelde, Dissen, Hilter, Melle, Berne, Elsfleth und Uplengen-Remels an. In Rheinfland-Pfalz sind in Daun einschließlich der Ortsteile Boverath und Pützborn seit heute Internetanschlüsse mit Übertragungsraten von immerhin 32 MBit/s erhältlich.

Kabel Deutschland kann inzwischen mehr als 13,3 Millionen Haushalten schnelles Internet via Kabelanschluss anbieten. Gerade sind 21.700 Haushalte dazugekommen. In Niedersachsen sind die 100-MBit/s-Anschlüsse nun in  Bad Rothenfelde, Dissen, Hilter, Melle, Berne, Elsfleth und Uplengen-Remels erhältlich. Nur für die Bewohner von Daun und sowie nebenan in den Ortsteilen Boverath und Pützborn fiel der Netzausbau eine Nummer kleiner aus. Dort sind von heute an Internetzugänge mit einer maximalen Übertragungsrate von 32 MBit/s erhältlich.

Der Kabelanschluss wird durch den Netzausbau nicht nur zu einer DSL-Alternative, sondern auch zu einer Alternative zum klassischen Telefonanschluss. Die Telefon- und Internetprodukte von Kabel Deutschland kann man übrigens auch ohne Kabelfernsehvertrag buchen.

Einweihung mit symbolischem Knopfdruck in Daun

In Daun wurde das erneuerte Kabelnetz heute mit einem symbolischen Druck auf den roten Knopf in Betrieb genommen. Tobias Matschina, Teamleiter Direktvertrieb für Kabel Deutschland, Klaus Bethava, Leiter Direktvertrieb bei Kabel Deutschland in Rheinland-Pfalz/Saarland, Wolfgang Jenssen, Stadtbürgermeister von Daun, und Manfred Hein, Geschäftsführer der TGZ Daun GmbH weihten das modernisierte Kabelnetz gemeinsam ein. “Kabel Deutschland hat damit ein modernes Kommunikationsnetz zur Verfügung gestellt, das Daun als Standort sowohl für Einwohner als auch Unternehmen noch attraktiver macht”, erklärte der Dauner Bürgermeister mit Blick auf die Bedürfnisse von Bürgern und Gewerbetreibenden. “Gemeinsam mit Kabel Deutschland sind wir nun für den wachsenden Bandbreitenbedarf der Internetnutzer in Daun gerüstet”, so Jenssen weiter.

Drücken den roten Knopf zum Start von bis zu 32 MBit/s-schnellen Internet in Daun, Boverath und Pützborn (v.li.n.re.): Tobias Matschina, Teamleiter Direktvertrieb für Kabel Deutschland, Klaus Bethava, Leiter Direktvertrieb bei Kabel Deutschland in Rheinland-Pfalz/Saarland, Wolfgang Jenssen, Stadtbürgermeister von Daun, und Manfred Hein, Geschäftsführer der TGZ Daun GmbH | Pressebild via E-Mail
Drücken den roten Knopf zum Start von bis zu 32 MBit/s-schnellen Internet in Daun, Boverath und Pützborn (v.li.n.re.): Tobias Matschina, Teamleiter Direktvertrieb für Kabel Deutschland, Klaus Bethava, Leiter Direktvertrieb bei Kabel Deutschland in Rheinland-Pfalz/Saarland, Wolfgang Jenssen, Stadtbürgermeister von Daun, und Manfred Hein, Geschäftsführer der TGZ Daun GmbH | Pressebild via E-Mail

Dem stimmt Klaus Bethava, Leiter Direktvertrieb bei Kabel Deutschland in Rheinland-Pfalz/Saarland, zu: “In vielen Haushalten werden heute verschiedene internetfähige Geräte von mehreren Personen gleichzeitig genutzt”, weiß er. “Mit dem leistungsfähigen Internetzugang profitieren Nutzer von hohen Übertragungsgeschwindigkeiten und guter Bildqualität, selbst, wenn die ganze Familie parallel online ist“, erklärt Bethava weiter.

Parallelnutzung macht schnellere Anschlüsse erforderlich

Eine solche Parallelnutzung ist der Hauptgrund, warum einfache DSL-Anschlüsse heute vielen Onlinern nicht mehr reichen. Besonders in Familien ist die gleichzeitige Internetnutzung nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich immer mehr internetfähige Geräte in den Haushalten ansammeln bzw. immer mehr Arten von Geräten heute mit dem Internet verbunden werden können. Neben Desktop-PCs und Notebooks sind auch Smartphones, Tablet-Computer, Spielkonsolen, Musikanlagen, Fernseher, Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen usw. online. Die Bandbreite an einem Internetanschluss müssen sich alle Geräte bzw. Nutzer teilen.

Deshalb ist es sinnvoll, beim Wechsel des Internetproviders gewisse Leistungsreserven einzuplanen. Nur weil in Bad Rothenfelde, Dissen, Hilter, Melle, Berne, Elsfleth und Uplengen-Remels jetzt 100-MBit/s-Anschlüsse verfügbar sind, muss aber noch nicht die aktuelle Höchstgeschwindigkeit von 100 MBit/s bei Kabel Deutschland gebucht werden. Ein 32-MBit/s-Anschluss, wie er seit heute in Daun und den Ortsteilen Boverath und Pützborn angeboten wird, reicht für die meisten Haushalte heute noch völlig aus. Das gilt auch dann, wenn intensiv Videostreaming in HD-Qualität (wie es Onlinevideotheken wie maxdome, Watchever, Videoload und Lovefilm offerieren) genutzt wird.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.