150-MBit/s-Internet für Niederzier

Logo von Unitymedia
Logo: Unitymedia

Das Kabelnetz in Niederzier wird modernisiert, sodass vor Ende des Jahres Internetanschlüsse mit Geschwindigkeiten bis zu 150 MBit/s erhältlich sein werden. Möglich wird der Netzausbau in Niederzier durch eine Kooperation von Unitymedia und primacom.

Endlich richtig schnelleres Internet – für die Einwohner von Niederzier im Kreis Düren rückt dieser Wunsch in greifbare Nähe. Gemeinsam mit primacom rüstet Unitymedia das Kabelnetz in der Gemeinde auf Basis des Übertragungsstandards EuroDOCSIS 3.0 auf. Für die 4.400 Haushalte in Niederzier, die bereits über einen Kabelanschluss verfügen, sind nach Abschluss aller Modernisierungsarbeiten Internetanschlüsse mit Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s verfügarbar. Das entspricht rund 80 Prozent aller Haushalte.

Highspeed-Internet noch vor Weihnachten

Bürgermeister Hermann Heuser begrüßt den Netzausbau: “Noch vor Weihnachten werden den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde durch die Netzmodernisierung von Unitymedia erheblich höhere Bandbreiten als bisher zur Verfügung stehen. Die Modernisierung des Kabelnetzes ermöglicht ihnen und insbesondere auch den Gewerbetreibenden in Niederzier eine gesicherte Teilhabe an der Informations- und Wissensgesellschaft. Der Zugang zu einem hochleistungsfähigen Breitbandnetz ist heute ein entscheidender Standortfaktor. Damit setzt Niederzier neue Maßstäbe im ländlichen Raum. Wir freuen uns, dass der Kabelnetzbetreiber jetzt einem längjährigen Wunsch der Gemeinde auf Optimierung und Aufrüstung des vorhandenen Netzes nachkommt.”

Abseits der großen Ballungsräume sind es vor allem die Kabelnetzbetreiber, die Highspeed-Internet ermöglichen. Die kombinierten Glasfaser-Koaxialkabel-Netze können vergleichsweise kostengünstig ausgebaut werden und ermöglichen dann sehr hohe Datenraten. Die 150 MBit/s, die vor Jahresende auch in Niederzier möglich werden, stellen noch längst nicht das Maximum dar. Es fehlt derzeit bei Privathaushalten nur der Bedarf an schnelleren Internetzugängen.

Tatsächlich benötigen aktuell die wenigsten privaten Haushalte einen 150-MBit/s-Anschluss, wenngleich die Anforderungen von Jahr zu Jahr wachsen. Schließlich verfügt ein durchschnittlicher Haushalt mit Internetanschluss dieses Jahr schon über 5,3 internetfähige Geräte. Nicht nur Desktop-PCs und Notebooks, sondern außerdem Smartphones, Tablet-Computer, Spielkonsolen, Musikanlagen, Set-Top-Box sowie Fernseher und Blu-ray-Player können heutzutage (das hängt allerdings vom Modell ab!) mit dem Internet verbunden werden. Insbesondere der Trend zu HD-Video-Streaming sorgt für Engpässe an klassischen DSL-Anschlüssen.

In Familienhaushalten ist die gleichzeitige Nutzung des Internetzugangs mit mehreren Geräten zudem deutlich weiter verbreitet als in Einpersonenhaushalten. Angesichts eines wachsenden Bandbreitenbedarfs im Festnetz sollten beim Wechsel des Internetproviders gewisse Leistungsreserven eingeplant werden. Eine gute Wahl stellen derzeit Internetanschlüsse mit Übertragungsraten bis zu 50 MBit/s dar.

Unitymedia informiert auf Bürgersammlung

Über die neuen Produkte und Möglichkeiten können sich die Einwohner von Niederzier in der neuen Woche persönlich im Rahmen einer Bürgerversammlung informieren. Diese findet am Montag (14. Oktober) um 19 Uhr im Bürgerhaus in der Kölnstraße statt.

Unitymedia-Logo links oben: Unitymedia KabelBW

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.