Sky Starter Paket: 21 Pay-TV-Sender für 12,90 Euro

Unternehmenssitz von Sky
Unternehmenssitz des Pay-TV-Anbieters | Foto: Sky

Mit einem neuen Einsteigerpaket versucht Sky ab Oktober, weitere Abonnenten zu gewinnen. Für 12,90 Euro pro Monat stehen 21 Pay-TV-Kanäle zur Verfügung. Das neue TV-Paket Sky Starter ist vom nächsten Monat an in Deutschland und Österreich sowohl für Zuschauer mit Sat-Empfang als auch für Zuschauer mit Kabelanschluss erhältlich.

Seit Brian Sullivan den Chefsessel bei Sky Deutschland übernahm, konnte der Pay-TV-Anbieter sein Image verbessern und die Kundenzahlen spürbar steigern. Im zweiten Quartal 2012 konnte das Unternehmen nach vier Jahren sogar wieder einen operativen Gewinn verbuchen. Da ist es schon ein wenig irritierend, dass ausgerechnet jetzt ein Niedrigpreis-Paket präsentiert wird.

Für wen ist das neue Einsteigerpaket gedacht?

Marcello Maggioni, Executive Vice President Customer Group bei Sky Deutschland: “Mit dem Sky Starter Paket schaffen wir für Familien und Interessenten, die sich bisher noch nicht für Pay TV entschieden haben, einen attraktiven Einstieg in die aufregende Welt von Sky. Ob erstklassige Serien, Dokumentationen, Filme, Kinderprogramme oder Musik – das Sky Starter Paket garantiert rund um die Uhr hochqualitatives Entertainment.”

Ab Montag kann Sky Starter bestellt werden. Darin enthalten sind 21 Pay-TV-Programme. Der Anbieter nennt in seiner Presseinfo folgende Sender: Sky Sport News, Sky Krimi, Nat Geo Wild, Heimatkanal, Spiegel Geschichte, Unitel Classica, Motorvision TV, Junior, Goldstar TV, Discovery Channel, 13th Street Universal, TNT Serie, FOX, Disney Channel, RTL Crime und Syfy. Fehlen also noch fünf, doch Überraschungen wird es dabei nicht geben, denn es soll sich durchweg um Sender aus dem weiterhin erhältlichen Basispaket Sky Welt handeln.

Warum es sich nicht lohnt, an dieser Stelle 4 Euro zu sparen

Egal, welche weiteren Sender dabei sind, für die oben genannten lediglich 12,90 Euro monatlich zu zahlen, ist für sich betrachtet ein gutes Angebot. Allerdings bekommt man bei Buchung von Sky Welt für nur 4 Euro mehr nicht nur einige zusätzliche Programme zu sehen, sondern auch schon einige HD-Sender. Auf HDTV muss man bei Sky Starter nämlich komplett verzichten. Premium-Pakete kann man zum Einstiegspaket ebenfalls nicht hinzubuchen, dafür ist weiterhin das Basispaket erforderlich.

Okay, dafür zahlt man halt 4 Euro pro Monat weniger. Haushalten mit Sat-Empfang ist dennoch ganz klar zum Basispaket für 16,90 Euro zu raten – aus zwei Gründen: Erstens sind via Satellit alle HDTV-Programme aus dem Basispaket tatsächlich zu empfangen, Haushalte mit Kabelanschluss bekommen einige der HD-Sender aus dem Basispaket eh nicht zu sehen. Zweitens sind für Sat-Kunden von Sky bei einem Preis von 16,90 Euro nicht nur alle Sender aus dem Basispaket Sky Welt zu sehen. Ohne Aufpreis ist für Kunden mit Satellitendirektempfang noch das Paket Sky Welt Extra mit 16 zusätzlichen Pay-TV-Kanälen (darunter AXN, ESPN America, TNT Film, Sat.1 emotions, Kinowelt TV und kabel eins CLASSICS) freigeschaltet. Für nur 4 Euro auf das alles zu verzichten, ist kein guter Deal.

Weg vom Teuer-Image

Aber vielleicht ist der Hauptzweck des neuen Einsteigerpakets auch ein anderer: Über eine besonders günstige Variante eines Produkts sorgt man nicht nur für Interesse. Die Wahrnehmung eines Angebots verändert sich sozusagen von “Ist mir zu teuer” zu “Für den Preis bin ich dabei”. Wenn es dann um die konkrete Bestellung geht, entscheiden sich viele nicht für die billigste, sondern für eine bessere Version. Ob es wirklich so ist, darüber lässt sich hier zwar nur spekulieren. Aber es ist ein allgemein bewährter Trick. Sky kann fortan die Werbebotschaft unters Volk bringen, dass ein Abonnement schon ab 12,90 Euro erhältlich ist.

Fazit: Haushalte mit Satellitenempfang sollten irgendwo anders 4 Euro sparen und sich für ihren Einstieg ins Pay-TV das reguläre Basispaket für 16,90 Euro gönnen. Haushalten mit Kabelanschluss entgeht im neuen Einsteigerpaket zwar nicht so viel wie Sat-Haushalten. Sie sollten allerdings prüfen, ob ihr jeweiliger Kabelnetzbetreiber nicht ein besseres Angebot für günstiges Pay-TV hat.

Bild links oben: Sky

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.