Telekom liefert Signale für Kabelfernsehen im Großraum Hannover

Logo der Telekom auf dem Dach
Bild: Deutsche Telekom

Im nächsten Frühling übernimmt die Deutsche Telekom zusammen mit der ANTEC Servicepool GmbH die Versorgung von etwa 33.000 Wohnungen im Großraum Hannover mit Fernseh- und Radiosignalen. Der Konzern ist dabei, in diesem Bereich wieder Fuß zu fassen.

Anders als bei der Ende letzten Jahres verkündeten Kooperation mit dem Wohnungsunternehmen Deutsche Annington wird die Telekom die Wohnungen im Großraum Hannover ab April 2013 nicht direkt mit Signalen beliefern. Vielmehr soll der Konzern seinem neuen Kooperationspartner nur ein rückkanalfähiges Netz der Netzebene 3 zur Verfügung stellen.

Auf Netzebene 4 bleibt ANTEC verantwortlich

ANTEC übernimmt die Signale jeweils am Übergabepunkt im Keller der Wohngebäude und leitet sie über die bestehenden Koaxialkabel in die Wohnungen der Mieter weiter. Die ANTEC Servicepool GmbH betreibt ihr Kabelnetz auf Ebene 4 also wie gehabt weiter und wechselt nur ihren bisherigen Signalvorlieferanten Kabel Deutschland gegen die Deutsche Telekom aus.

Daniel Meier-Hoffmann, Geschäftsführer ANTEC, kommentiert die neue Partnerschaft mit der Telekom so: “Wir bündeln dabei im Kundensinne unsere Stärken zu einem attraktiven Angebot: ANTEC steht für Regionalität, Service und langjährige Erfahrung beim Aufbau und Betrieb von Hausverteilnetzen. Mit der Kraft einer Deutschen Telekom bieten wir ab sofort individuelle Versorgungskonzepte über moderne Glasfasernetze an.”

Wiedereinstieg ins Geschäft mit Kabelfernsehen

Die Telekom beweist mit der neuen Kooperation, dass es ihr ernst ist mit dem Wiedereinstieg in den deutschen Kabelmarkt. “Ob Coax-Kabel, Kupferleitung, Glasfaser oder Mobilfunk – die Telekom bietet Wohnungsunternehmen als echter Technologieintegrator zukunftssichere Lösungen”, sagt Niek Jan van Damme, Vorstand Deutsche Telekom, zuständig für das Deutschlandgeschäft. “Wir haben einen weiteren wichtigen Schritt gemacht, um uns in der Wohnungswirtschaft als zuverlässigen und innovativen Partner zu positionieren.”

Um wieder zu den einflussreichen Unternehmen in diesem Markt zu gehören, müsste die Telekom allerdings einen der mittelgroßen Kabelnetzbetreiber übernehmen. Beim Bieterkampf um Tele Columbus wurde sie im Mai von Marktführer Kabel Deutschland überboten. Anfang letzter Woche berichtete die Financial Times Deutschland von einem Interesse der Telekom am Kabelnetzbetreiber Primacom.

Bild links oben: Deutsche Telekom

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.