The Biography Channel

Der Biography Channel beweist, wie sich Sendungen über Prominente, Stars, Sternchen, bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten mit hoher Programmqualität verbinden lassen. Statt Klatsch und Tratsch oder billiger Dokusoaps bietet das Programm des Biography Channels ausführliche Portraits, aufwendig produziert, oft in deutscher Erstausstrahlung.

Auf diesem Special Interest-Kanal geht es um das Leben von Menschen wie David Copperfield, Hans-Dietrich Genscher, Beyoncé Knowles, Denzel Washington, Tschaikowsky, Boris Jelzin, Beethoven, James Blunt, Cate Blanchett, Leonardo DiCaprio, Mozart, William Shatner, Edith Piaf, Shaquille O’Neal, Bob Marley, Robert Maxwell, Attila, David Beckham, Winona Ryder, Russell Crowe, Mary J. Blige,Versace, Val Kilmer, Napoleon Bonaparte, Juri Gagarin, Lawrence von Arabien, Giorgio Armani, Seal, Nicole Kidman und Tiger Woods.

Die deutschsprachige Version des Biography Channels ist erst seit dem 31. März 2007 auf Sendung, doch das Konzept des Spartenkanals wurde insgesamt bereits in 23 Ländern und 11 Sprachen umgesetzt; der erste Sender startete zum Jahresbeginn 1999 in den USA.

Dementsprechend zeigt der deutschsprachige Biography Channel einen hohen Anteil amerikanischer Produktionen, doch Sendungen aus Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Kanada, Australien und Frankreich ergänzen das Programm des Abo-Senders.

Im Gegensatz zum Schwestersender The History Channel, der auf Geschichts-Dokus spezialisiert ist, versteht sich The Biography Channel als Unterhaltungskanal. Dennoch lässt sich sagen, dass die viele Sendungen auf dem Biography Channel das Allgemeinwissen erweitern. Nicht zuletzt lässt sich aus den Biografien über Künstler, Politiker, Sportler, Schauspieler, Autoren, Wirtschaftsmenschen, Musikern und historischen Persönlichkeiten etwas über das Leben lernen.

Neben dem Programmschwerpunkt, den biografischen Portraits, zeigt der Biography Channel einige Lifestyle und Real-Life-Sendungen. Ein Großteil des Programms wird in Form von Sendereihen und Serien gezeigt, wobei es für den Zuschauer in der Regel nicht darauf ankommt, die vorhergehenden Teile einer Reihe gesehen zu haben. Vielmehr entsteht dadurch eine für den Zuschauer besser nachvollziehbare Programmstruktur mit festen Sendeplätzen für bestimmte Formate. In Themenwochen und Specials setzt der Biography Channel Schwerpunkte.

In der Reihe „hollywood.legenden“ werden Filmstars wie Humphrey Bogart, Katherine Hepburn, Ingrid Bergmann, Clark Gable, Vivien Leigh und Grace Kelly portraitiert, während sich „stars&sternchen“ mit Samuel L. Jackson, Ben Stiller, Carmen Electra, Sean Penn und beispielsweise Angelina Jolie beschäftigt.

In „berühmt&berüchtigt“ geht es um das Leben von Menschen wie O.J. Simpson oder Jack Ruby, während „bio.rocks“ für Biografien über Musiker steht: Rod Sterwart, Puff Daddy, Shania Twain, Johnny Cash, Tom Jones .

Manch berühmter Mensch kam unter geheimnisvollen Umständen zu Tode. Im Format „Die letzten Tage einer Legende“ geht der Zuschauer auf dem Biography Channel auf Spurensuche und erfährt so etwa über Menschen wie Romy Schneider, Ayrton Senna und Marlon Brando. Auch Menschen wie mit „macht&geld“ wie die Trumps, die Hiltons oder die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin werden auf dem Biography Channel vorgestellt.

Auf dem Biography Channel werden nicht nur Häppchen gereicht, hier nimmt man sich Zeit. Alle Sendungen beginnen zur vollen Stunde, sodass bis zu einstündige Sendungen möglich sind. Durch die Sendereihen können Themen noch weiter vertieft bzw. in sinnvolle Unterthemen unterteilt werden. „Classic Albums“ etwa ist eine zehnteilige Sendung, in der jeweils ein einziges Album (z. B. „Face Value“ von Phil Collins, „Goodbye Yellowbrick Road“ von Elton John, „The Joshua Tree von U2“) ausführlich beleuchtet wird.

Zu empfangen ist der Biography Channel über verschiedene Pay-TV-Plattformen:

Der Sender ist Teil des digitalen Programmpakets „Kabel Digital Home“, das in den Kabelnetzen von Kabel Deutschland und Kabel BW verbreitet wird. In den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen kann The Biography Channel als Teil des Pakets „Digital TV Plus“ in den Kabelnetzen von Unitymedia abonniert werden.

Über Satellit wird der Biography Channel im Digitalpaket „arenaSAT Family“ des Anbieters Arena ausgestrahlt.

Im Internet ist der Spartensender Teil der IPTV-Angebote „Full Entertainment“ von Arcor, „Big Entertainment“ von Alice sowie „Entertain“ von T-Com. Zahlreiche Sendungen des Biography Channels sind im Einzelabruf über die Video on Demand-Angebote von Videoload, Arcor und Maxdome verfügbar.

Auch in Österreich und der Schweiz kann The Biography Channel auf verschiedenen Verbreitungswegen empfangen werden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Sondersendungen zum Tod von Michael Jackson in TV und Radio | rap2soul
  2. Neue Doku-Sender bei Sky: History, History HD, Biography Channel | Der Kabel Blog
  3. KabelKiosk: FamilyXL Paket wächst auf 25 Sender an | Der Kabel Blog
  4. TV-Tipp: Biografie von Tina Turner zu ihrem 70. Geburtstag | rap2soul

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.