C832 HDTV Testbericht des Technotrend Receivers

C832 HDTV Test
C832 HDTV Test

Der digitalen Kabelreceiver C832 HDTV von TT-micro musste sich einem Test unterziehen. Er ist für Kabel Deutschland zertifiziert und bietet eine USB-Aufnahme-Funktion. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 199 Euro, allerdings ist der Kabelreceiver im Handel für deutlich weniger zu erwerben. Ob er damit eine ernsthafte Alternative zum Miet-Gerät Sagemcom RCI88 wird soll unser Bericht klären! Bei Fragen und eigenen Erfahrungen könnt Ihr wie gewohnt gerne ein Kommentar hinterlassen und wir versuchen zeitnah eine Antwort zu schreiben.

Ausstattung | Eigenschaften | Bedienung | Fazit

Ausstattung

Im Karton sind alle lebensnotwendigen Utensilien vorhanden. So befindet sich dort das Netzteil, ein 1,5 Meter langes HDMI-Kabel, ein Antennenkabel, eine deutsche Gebrauchsanleitung und die Fernbedienung samt Batterien.

Verpackung: TT-micro C832HDTV
Verpackung
Ausstattung beim C832 HDTV
Netzteil, Receiver und Kabel

Eigenschaften

Mit Abmessungen von 278x167x42mm ist der TT-micro C832 HDTV deutlich kleiner als vergleichbare Hifi-Geräte. Dies hat den Vorteil, dass man den Kabelreceiver gut in einem Schrank verstecken kann, integriert sich aber dadurch vermeintlich schlecht in die Wohnzimmerlandschaft. Die Qualität des Gehäuses ist bestenfalls gut. Die Plastikabdeckung der Frontpartie ist scheinbar mit Heißkleber befestigt, da man die Rückstände noch deutlich erkennen kann. Alleine deswegen sollte man das Gerät nicht unbedingt öffentlich stehen lassen.

Plastikfront des C832GDTV
Heißkleber an der Front
Humax NA-Fox c vs. TT-micro C832
Humax NA-Fox c vs. TT-micro C832
oben: Technotrend unten: Humax
oben: Technotrend unten: Humax
Größenvergleich mit Sagemcom RCI88-320
Größenvergleich mit Sagemcom RCI88-320

Auf der Rückseite befinden sich folgende Anschlüsse:

  • Antennen Ein-/ und Ausgang
  • USB-Port
  • HDMI-Ausgang
  • Scart-Ausgang
  • Cinch-Ausgang
  • S/PDIF
  • Netzanschluss
Rückseite des C832 HDTV
Rückseite: Anschlüsse

Nachdem man den Receiver angeschlossen hat erfolgt die “Erstinstallation” und kurze Zeit später beginnt der Sendersuchlauf. Dieser hat in unserem Fall nur ein paar Minuten gedauert und 230 digitale TV- und 111 Radioprogramme gefunden.

Erstinstallation TT-micro C832
Erstinstallation TT-micro C832
Sendersuchlauf C832HDTV
Sendersuchlauf am Receiver
Display des TT-micro C832HDTV
Display während der Installation

Im Vergleich zum Sagemcom RCI88-320 KDG werden die Fernsehprogramme deutlich lauter wiedergegeben.

Programmführer des C832HDTV
Programmführer
EPG C832HDTV
Prgrammführer - Tagesprogramme

Bedienung

Mit dem Navigationskreuz der Fernbedienung lässt sich der komplette “Zapping-Alltag” überstehen. “Pfeil oben” und “Pfeil unten” werden als Programmumschalter und „<„/ „>“ für die Lautstärkeregelung benutzt. Die Umschaltzeiten sind im Gegensatz zum Sagemcom RCI88 deutlich flotter!
Das vierzeilige Display zeigt die derzeitige Programmnummer an, im Standby erscheint die Uhrzeit.

C832HDTV Fernbedienung
Fernbedienung: C832

Die erste Testprozedur begann und man konnte Bilder der öffentlich rechtlichen Sender machen. Allerdings handelt es sich um einen Nagra-Receiver, was bedeutet es können nur K0x und D0x Karten verwendet werden. Erstere unterstützen allerdings keine Entschlüsselung von Sky oder SelectKino, was allerdings ebenso für andere Nagra-Receiver gilt.

Weitere Kabel Deutschland zertifizierte Receiver.

CI-Schacht am C832 HDTV
CI-Schacht am C832 HDTV

Speichermedien

Als Speichermedium eignen sich alle Datenträger, die eine Mindestkapazität von 8GB (Timeshift) und 16GB ( Aufzeichnungen) besitzen. Kleinere Medien werden zwar erkannt, allerdings ist dann keine sinnvolle Verwendung möglich. Damit HDTV-Sendungen aufgezeichnet werden, wird eine Geschwindigkeit von etwa 10MB/s empfohlen. Messen lässt sich die Übertragungsgeschwindigkeit beispielsweise mit „Check Flash„.

Aufnahmefunktion oder entscheide dich!

Man muss sich entscheiden, entweder man möchte eine Sendung aufnehmen oder die Timeshift-Funktion anwenden. Startet man die Aufnahme bei Filmbeginn und beendet diese Funktion, wird der Film vom Speichermedium “entfernt”.

Genau genommen wird nur der Dateiname derart verändert, dass der Receiver nicht mehr darauf zugreifen kann. Mit einem Daten-Rettungsprogramm kann die aufgezeichnete Sendung wieder hergestellt werden.

Nimmt der C832 HDTV allerdings eine programmierte Sendung auf, kann diese nicht gleichzeitig betrachtet werden. Um dies zu umgehen kann man nur einen weiteren Rekorder per Scart.Kabel anschließen und entsprechende Sendungen aufzeichnen. Mit dieser Methode kann man zeitversetzt einen Film schauen und diesen gleichzeitig archivieren.

Je nach Geschwindigkeit des Speichermedium können einige Sekunden, nach dem Betätigen der Pause-Taste vergehen bis das Bild anhält. Dann allerdings erhält man ein richtiges Standbild. Keine Menüeinblendung, keine unscharfen Kanten trüben das Erlebnis.

Standbild am TT-micro C832
Standbild

Fazit

Gute Bildqualität besonders HD-Auflösungen, günstiger Preis. Insgesamt stellt der Technotrend TT-micro C832 HDTV eine gute Alternative zu anderen Geräten dar. Als Erstgerät, fehlen mir allerdings weitere Aufnahmefunktionen. Hier bietet das Mietgerät von Sagemcom schlichtweg die bessere Leistung.

Links zum Thema:

Testbericht auf netzwelt.de
Eine Alternative: „Der Technotrend TT-Micro C832 HDTV weist Schwachpunkte auf, stellt aber dennoch eine ernsthafte HD-Kabelreceiver-Alternative dar. Und zwar nicht nur, weil er gekauft statt nur gemietet werden kann, sondern weil er im Großen und Ganzen eine gute Bildqualität bietet. Im Internet können Nutzer das Gerät bereits für 120 Euro bestellen.“

Über René 119 Artikel
Test- und Erfahrungsberichte über Hardware schreibe ich seit fast 15 Jahren. Ich begeistere mich für neue Technik und suche ständig nach Problemlösungen. Daher scheue ich nicht davor zurück meine Testprobanden aufzuschrauben und einen Blick ins Innere zu riskieren.

1 Kommentar zu C832 HDTV Testbericht des Technotrend Receivers

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.