Unterhaltungselektronik-Branche optimistisch für 2012

LCD-Fernseher, Smartphones und Tablet-Computer werden im neuen Jahr wieder für gute Geschäfte sorgen, glaubt man in der Branche für Consumer Electronics. Trotz der vielen Innovation verbringen die Menschen mehr Zeit denn je vor dem Fernseher.

Bei der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) beginnt man das neue Jahr mit viel Optimismus. Die Consumer Electronics-Branche gehöre zu den “zu den dynamischsten Branchen im Konsumentenmarkt” und verleihe “durch ihre Neuheiten und innovativen Produkte ständig kräftige Impulse”, heißt es in einer Pressemitteilung der gfu selbstbewusst. Neue Produkt- und Marktbereiche führten zu Zusatznutzen und Mehrwert für die Verbraucher. Deshalb seien die Produkte bei den Konsumenten so beliebt.

“Unsere Branche wird sich dank der zahlreichen Innovationen, die nicht nur neue Marktsegmente, sondern auch neue Anwendungen kreieren, weiter erfolgreich entwickeln. Die Konsumenten leisten sich nach wie vor gern Consumer Electronics-Produkte. Dies hat nach heutigem Stand zu einem Umsatz von mehr als 27 Milliarden Euro (+ 5 %) im Jahr 2011 geführt. Für 2012 erwarten wir mit einem Plus von rund vier Prozent eine erneute Umsatzsteigerung auf mehr als 28 Milliarden Euro”, erklärt Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

Kaufimpulse durch Analogabschaltung, Olympia und EM

Für 2012 erwartet die gfu zusätzliche Impulse durch die Abschaltung des analogen Fernsehens über Satellit. Die TV-Kanäle DMAX, Comedy Central, Nickelodeon und VIVA haben ihre analoge Verbreitung via Satellit bereits zum Jahreswechsel eingestellt. Die meisten deutschen Fernsehsender werden am 30. April aufhören, analog zu senden. Da wenige Monate vor der Analogabschaltung immer noch nicht alle betroffenen Haushalte auf Digital-TV umgestiegen sind, ist in nächster Zeit mit einer großen Nachfrage nach digitalen Sat-Receivern und Fernsehern mit eingebautem Digital-Tuner zu rechnen. Zum Teil müssen außerdem die LNBs an den Satellitenschüsseln ausgetauscht werden.

Einher mit der Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens geht eine massive Ausweitung des HDTV-Programmangebots: Viele öffentlich-rechtliche TV-Sender starten am Tag nach der Analogabschaltung HD-Ableger. Damit wird es noch attraktiver, Geräte für HDTV-Nutzung anzuschaffen. Seit dem Start von DAB+ im August 2011 ist auch digitales Radio interessanter geworden, was ebenfalls die Umsätze positiv beeinflussen soll. Die zunehmende Verschmelzung von Internet und Fernsehen, das Interesse an 3D-Fernsehern, Smartphones und Tablet-Computern werden der gfu-Prognose zufolge ebenfalls für große Nachfrage bei den Verbrauchern sorgen. Angesichts der Olympischen Sommerspiele 2012 und der Fußball-Europameisterschaft dürfte aber bei vielen Verbrauchern vor allem der Wunsch nach einem neuen, großen HD-Flachbildfernseher geweckt werden.

Fernsehkomsum auf Rekordniveau

Wie kürzlich von IP Deutschland gemeldete Zahlen für 2011 zum Fernsehkonsum zeigen, ist das Medium Fernsehen auch in Jahren ohne solche großen Sport-Events interessant genug, um neue Zuschauerrekorde aufzustellen. Bei allen Zuschauern ab 3 Jahren erhöhte sich die tägliche Sehdauer um 2 Minuten auf 225 Minuten. Zuschauer ab 14 Jahren sahen pro Tag im Durchschnitt 239 Minuten fern, also knapp 4 Stunden!

In der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen war der Zuwachs mit 6 Minuten auf 280 Minuten am größten. Am meisten Zeit vor dem Fernseher verbringen Rentner (Altersgruppe 65+) mit 306 Minuten, die 20- bis 59-Jährigen bringen es auf immerhin 221 Minuten. Die oft als werberelevante Zielgruppe bezeichneten Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren sieht mit 192 Minuten immerhin deutlich mehr als 3 Stunden täglich fern. Die zahlreichen Innovationen der Consumer Electronics der vergangenen Jahre halten die Menschen also nicht vom Fernsehen ab.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.