Unitymedia: Änderungen beim analogen TV-Empfang in NRW und Hessen

Zum 25. Januar wird in Hessen und Nordrhein-Westfalen die Nutzung der analogen Kabelkanäle S04 und S05 eingestellt. Daher ändern sich in den Netzen von Unitymedia die Programmbelegungen und können einzelne Sender jeweils gar nicht mehr analog empfangen werden.

Später als andere Kabelnetzbetreiber stellt Unitymedia die analoge TV-Ausstrahlung auf den Kanälen S04 und S05 ein. Die Sicherheitsfunk-Schutzverordnung (SchuTSEV) macht es erforderlich, auf die Nutzung dieser beiden analogen TV-Kanäle zu verzichten. Je nach Verbreitungsgebiet müssen analoge Kabelhaushalte auf manche Fernsehsender ganz verzichten oder sich darauf einstellen, dass einige Programme sich vom 25. Januar an einen Kanal teilen (Partagierung) und so nur noch zu bestimmten Tageszeiten zu empfangen sind.

Alle Unitymedia-Kunden müssen ihre Senderlisten überarbeiten

Soweit die derzeit auf S04 und S05 zu empfangenden Fernsehsender weiterhin analog eingespeist werden, übernehmen sie Kanäle, die derzeit mit anderen TV-Programmen belegt sind. Das hat zur Folge, dass sich im Grunde alle analogen Kabelhaushalte mit den Änderungen befassen müssen, selbst wenn sie an den wegfallenden Sendern gar kein Interesse haben. An sämtlichen Fernsehgeräten und Videorekordern müssen die Unitymedia-Kunden nach der Umstellung am 25. Januar die Sender neu einstellen bzw. ihre Senderliste überarbeiten.

Betroffen sind beispielsweise BBC, HSE24 und TV5. Um herauszufinden, welche konkreten Änderungen sie am eigenen Wohnort erwarten, können Unitymedia-Kunden in der Datenbank auf www.unitymedia.de/info ihre Postleitzahl eingeben und bekommen die wichtigsten Änderungen angezeigt. Von dieser Seite aus kann man sich anschließend ein PDF mit der neuen Kanalbelegung downloaden.

Kabelnetzbetreiber empfiehlt Umstieg auf digitalen Empfang

Der Kabelnetzbetreiber betont, dass allein der analoge Fernsehempfang von den Umstellungen betroffen ist. Wer die analog wegfallenden Sender weiterhin empfangen möchte, muss zum digitalen Kabelempfang wechseln. Bezahlt man seinen analogen Kabelanschluss bereits zusammen mit seiner Wohnungsmiete, werden für das Basisangebot Digital TV BASIC jeden Monat 3,90 Euro zusätzlich fällig.

Das ist nicht viel und das Unternehmen schreibt heute im Pressetext: “Den Umstieg vom analogen zum digitalen Kabelanschluss fördert Unitymedia mit der kostenlosen Bereitstellung eines Digital-Receivers.” Zu beachten ist dabei allerdings, dass man damit erst auf einem einzigen Fernseher digital fernsehen kann. Zweit- und Drittgeräte müssen ebenfalls für den Umstieg auf digitalen Kabelempfang vorbereitet werden (zum Beispiel mit dem neuen CI+ Modul), wozu auch entsprechend viele Smartcards zur Entschlüsselung der grundverschlüsselten privaten Free-TV-Sender benötigt werden. Allein die öffentlich-rechtlichen TV-Sender werden immer unverschlüsselt eingespeist.

Digital-TV gehört die Zukunft

Schon das Basisangebot mit seinen bis zu 73 Fernseh- und 69 Hörfunkprogrammen sowie fünf HDTV-Sendern macht den Umstieg auf Digital-TV attraktiv. Zudem werden die zahlreichen Pay-TV-Programme und HDTV-Programme ebenfalls nur digital eingespeist. Der terrestrische TV-Empfang in Deutschland ist bereits vollständig digitalisiert worden und DVB-T-Tuner sind für weniger als 30 Euro erhältlich, aber das Programmangebot bei DVB-T umfasst in manchen Regionen nur öffentlich-rechtliche TV-Programme. Eine Alternative zum Kabelempfang ist DVB-T daher längst nicht überall. Beim Satellitendirektempfang steht derzeit  noch eine große Auswahl analoger TV-Programme zur Verfügung, doch am 30. April 2012 wird der analoge Satellitenempfang in Deutschland voraussichtlich enden. Letztlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis es auch in den Kabelnetzen zur endgültigen Analogabschaltung kommt. Konkrete Termine sind dafür aber noch nicht im Gespräch.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.