Digital Receiver Zertifizierung bei Kabel Deutschland

Die vielen Fragen in den Kommentaren und per E-Mail deuten auf viele Missverständnisse und Unklarheiten rund um das Thema zertifizierte Receiver für Kabel Deutschland hin. Besonders wer nicht die Standard-Einheitsreceiver von Kabel Deutschland nutzen möchte, weil diese einfach zu langsam umschalten, keinen HDMI-Ausgang oder andere Features haben, stößt dabei oftmals auf Probleme. Dieser Artikel versucht etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen. Dies ist Teil 1 der Beitragsreihe, Teil 2 folgt in den kommenden Tagen.

In den kommenden Monaten wird es hier einige Hardwaretests von Receivern geben. Den Anfang macht der Digicorder HD K2, den uns Technisat freundlicherweise für einen Test zur Verfügung stellt. Die Liste mit zertifizierten Receivern für Kabel Deutschland ist auf dem aktuellen Stand. Aber beginnen wir mit den Basics zum Thema Zertifizierung.

Warum gibt es überhaupt eine Zertifizierung?

Primär um die beiden wichtigsten Punkte zu regeln: Jugendschutz und Kopierschutz.

Jugendschutz:

Dieser wird in Deutschland durch das Jugendschutzgesetz (JuSchG) und den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) geregelt. Die betreffenden Stellen dazu aus dem JMStV:

§5 Abs. 1 Sofern Anbieter Angebote, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen, verbreiten oder zugänglich machen, haben sie dafür Sorge zu tragen, dass Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufen sie üblicherweise nicht wahrnehmen.

§5 Abs. 3 Der Anbieter kann seiner Pflicht aus Absatz 1 dadurch entsprechen, dass er
1. durch technische oder sonstige Mittel die Wahrnehmung des Angebots durch Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufe unmöglich macht oder wesentlich erschwert oder
2. die Zeit, in der die Angebote verbreitet oder zugänglich gemacht werden, so wählt, dass Kinder oder Jugendliche der betroffenen Altersstufe üblicherweise die Angebote nicht wahrnehmen.

Das bedeutet, dass man entweder Filme, die ab 16 und 18 freigegeben sind, erst zu bestimmten Uhrzeiten senden darf. Das geschieht im Free-TV, da werden Sendungen ab 16 Jahren ab 22:00 Uhr und Sendungen ab 18 Jahren ab 23:00 Uhr gezeigt. Im Pay-TV laufen FSK16- und FSK 18-Filme, aber auch schon mal nachmittags. Hier muss also ein anderer Schutz her und diesen findet man in zertifizierten Receivern mit dem Jugendschutz-PIN.

In vielen Foren liest man, dass viele User genervt von diesem Mechanismus sind. In unserem Haushalt gibt es keine Kinder, also auch ist auch kein Jugendschutz notwendig. Aber das Gesetz ist eindeutig. Wenn die Anbieter FSK16/FSK18-Sendungen tagsüber ausstrahlen, dann muss sichergestellt sein, dass die Regelungen im JMStV erfüllt werden.

Aus diesem Grund ist Jugendschutz durch Abfrage einer PIN bei jeder jugendgefährdenden Sendung Pflicht.

Kopierschutz:

Die Filme und Sendungen, die im Fernsehen laufen, werden von irgendjemandem produziert. Die Produktion kostet nicht selten mehrere Millionen und die Unternehmen, die Filme und Serien produzieren, wollen selbst bestimmen, wer die Filme sehen und speichern darf. Genau diese Unternehmen sind daran interessiert, dass ihre im TV ausgestrahlten Sendungen nicht (digital) aufgezeichnet werden können, denn damit sind sie sehr einfach in aller Welt verteilbar. Aus diesem Grund hat kein zertifizierter Receiver einen USB- oder gar Netzwerkausgang, über den man aufgezeichnete Filme vom Receiver auf andere Geräte kopieren kann.

Erfüllt ein Receiver diese beiden Voraussetzungen, dann wird er mit Sicherheit von den Kabelnetzbetreibern und Premiere für deren digitales TV zertifiziert werden. In den kommenden Tagen folgt Teil 2, wie die Zertifizierung funktioniert, welche zertifizierten Receiver es gibt und was mit dem Empfang am Computer und Fernsehern mit eingebautem DVB-C Receivern ist.

Statement von Kabel Deutschland zum Jugendschutz-PIN

„Auf der TV-Kabelplattform von Kabel Deutschland (KD) ist die Einhaltung der jugendschutzrechtlichen Vorgaben durch ein jahrelang bewährtes PIN-Konzept sichergestellt. Bei Filmen und Sendungen, die für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind, wird außerhalb der üblichen Sendezeiten zur Freischaltung des Inhalts ein vierstelliger Jugendschutz-PIN abgefragt. Dieser PIN ist kundenseitig änderbar, eine komplette Deaktivierung ist aber nicht möglich, da dies den Jugendschutz unterlaufen würde. Die Jugendschutzsatzung (JSS) der Landesmedienanstalten regelt die Vorsperrung mittels PIN im Detail. JSS und auf höherer gesetzlicher Ebene § 9 Abs. 2 S. 2 Jugendmedienschutzstaatsvertrag schreiben vor, dass die Freischaltung durch den Nutzer nur für die Dauer der jeweiligen Sendung oder des jeweiligen Films möglich ist. Insofern ist eine allgemeine Deaktivierung unzulässig.“

Hintergrund Jugendschutz bei KD:

Kabel Deutschland unterliegt als TV-Plattformbetreiber und Internetzugangsprovider auf medienrechtlicher Seite der Aufsicht der Kommission für Jugendschutz (KJM). Kabel Deutschland ist zudem seit mehreren Jahren Mitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimediaanbieter e. V. (FSM) und hat sich dadurch in besonderem Maße der Einhaltung der jugendschutzrechtlichen Bestimmungen verpflichtet.

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

19 Kommentare

  1. Hat jemand zufällig Erfahrungen, welche (auch nicht zertifizierten) Festplatten DVB-C Receiver man bei KD verwenden kann? Habe eine KD09 Karte. und Digital+
    Danke schon mal vorab, Ronny

  2. Mal ein dickes Lob an dich!!!!!!!!!!!!!! Ich bin ja nun auch Kabel Deutschland Kunde geworden seit Anfang des Jahres. Es ist immer wieder interessant was ich hier zu lesen bekomme. Mal ne Frage? Welches verschlüsselungssystem benutzt zur zeit Kabel DeutschlAND??

  3. Da ich mir gerade erst einen neuen LCD-Fernseher zugelegt habe und nun noch ein neuer Receiver folgen soll warte ich schonmal gespannt auf den 2-ten Teil!!

  4. – wann kommt der 2-Teil deiner Ausführungen? Ich will mir auch den K2 zulegen und würde gerne wissen ob er inzwischen zertifiziert ist ??

  5. Hallo Sebastian, ich habe den DigiCorder HD K2 zum Geburtstag geschenkt bekommen, empfange KabelDeutschland und muss ihn nun leider wieder zurück geben??? Habe ich das richtig verstanden??Grüße und Danke, jaco

  6. An Sebastian,

    mein Fernseher hat zwei Tuner, DVB-T und DVB-C sowie einen CI Eingang. Ist eine Smart Karte für die freigegebenen Sender von KBD ( auch digitale) überhaupt notwendig? Mir würden die derzeitigen analog ausgestrahlten Sender als digitaler Form völlig reichen.

  7. Guten Morgen Sebastian,

    prima Artikel, sehr verständlich dargestellt. Auch deine verlinkte Liste der zertifizierten Receiver, erste Sahne.
    Meine Frage: Wann erscheint dein angekündigter Bericht Teil 2?
    Bin speziell an der Thematik: Fernseher mit DVB-C (Philips), Einsatz eines CAM-Moduls in Verbindung mit Smard Cart (KD) interessiert.
    Noch einen schönes Wochenende

    Gruß Andreas

  8. Hallo,

    ich habe ein paar Fragen. Vielleicht kannst du mir helfen.

    Ich habe vor mir einen Samsung LE 32 B450 mit integriertem DVB-C Receiver zu bestellen. Ich habe einen ganz normalen Kabel Anschluss von Kabel Deutschland.

    Funktioniert das digitale Kabel, wenn ich mir für den CI-Slot ein AlphaCrypt/AlphaCrypt Light Modul kaufe (?Welches ist besser / geeignet?) und mir eine auf einen beliebigen Receiver zugelassene SmartCard bei Kabel Deutschland bestelle?

    • Das funktioniert, aber nur mit einer D02 Karte. Aktuell werden neuere ausgegeben, mit denen es nicht funktioniert. Du brauchst am besten eine DBOX2 mit Seriennummer, die du beim Bestellen angibst und musst darauf hinweisen, das du eine D02 Karte bnötigst.

  9. Vergesst es, ich hatte beim Anmeldeprozess eine Nokia DBOX2 angegeben, als Antwort erhielt ich folgende Mail:

    Sehr geehrter Herr XYZ,

    durch die Freischaltung von Kabel Digital erhalten Sie Zugriff auf Sender, deren Programminhalte unter das Jugendschutzgesetz fallen.

    Die Jugendschutzfunktion stellt sicher, dass Inhalte, die für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind, nur nach einer PIN-Eingabe empfangen werden können.

    Ihr Receiver-Modell gewährleistet diese Jugendschutzfunktion im Zusammenhang mit Kabel Digital nicht oder nicht vollständig. Aus diesem Grund können wir Kabel Digital leider nicht für Sie frei schalten.

    Wir haben den Hersteller dieses Receiver-Typs bereits über das Problem informiert. Ob eine Änderung der Software vorgenommen wird liegt jedoch in der Verantwortung des Herstellers. Daher bitten wir Sie, sich bei dem Hersteller Ihres Receivers nach einer entsprechend geänderten Software zu erkundigen.

    Wenn Sie einen Receiver verwenden, der als ?geeignet für Kabel Digital? gekennzeichnet ist, kann die Freischaltung von Kabel Digital jederzeit erfolgen.

    Selbstverständlich können Sie einen solchen Digital-Receiver bei uns erwerben. Die von uns angebotenen Digital Receiver sind genau auf unsere Anforderungen zugeschnitten.

    Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir sind selbstverständlich gerne für Sie da!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Kabel Deutschland Service-Team

  10. morgen,gibt es eine Möglichkeit den Pin beim Receiver sagemcom zu entfernen, es nervt wenn man sogar bei Sendungen wie …ein Fall fuer zwei …Pin eingeben muss.da keine Kids erwachsen sind halte ich dies fuer ueberfluessig.

  11. Leider gibt es diese Möglichkeit nach wie vor nicht. Ich habe dahingehend ein Statement von Kabel Deutschland eingefügt. Ich wüsste auch keine inoffizielle Möglichkeit. Wer etwas getestet hat, immer her damit 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.