DVB-T: Sender der RTL-Gruppe in der Region Halle/Leipzig

Nach dem Start in der Region Stuttgart ging nun im Raum Halle/Leipzig die RTL-Gruppe mit sechs TV-Programmen via DVB-T auf Sendung. Die Freude der Fernsehzuschauer im Empfangsgebiet dürfte sich allerdings in Grenzen halten, denn ohne neue Technik ist der Empfang der Privatsender über Antenne nicht möglich.

Digital-TV über Antenne ist eigentlich eine sehr gute Sache: mehr Programme und bessere technische Qualität zu sehr niedrigen Kosten. Immerhin fallen für den terrestrischen Empfang von TV-Programmen keine monatlichen Gebühren zusätzlich an, die Rundfunkgebühren muss man ja sowieso entrichten. Bisher waren in der Region Halle/Leipzig nur öffentlich-rechtliche TV-Programme via DVB-T zu sehen, neu aufgeschaltet sind RTL, VOX, RTL II, SUPER RTL sowie die beiden Pay-TV-Sender RTL Crime und Passion.

„Doch einfach den DVB-T-Fernseher einschalten, den Sendersuchlauf aktivieren, RTL finden und gucken, ist nicht“, erklärt Evelin Voß von der Verbraucherzentrale Sachsen. „Für den Empfang muss man zusätzlich zum DVB-T-Fernseher über einen Receiver verfügen, der für VISEO+ geeignet ist, und der kostet inklusive SmartCard im Fachhandel immerhin noch rund 100 Euro.“ Das ist insofern ärgerlich, als viele Zuschauer schon über DVB-T-Empfänger verfügen. Es gibt nicht nur billige Set-Top-Boxen und DVB-T-Sticks, bei modernen Flachbildfernsehern entwickelt sich ein eingebauter DVB-T-Receiver zum Standard.

„VISEO+ steht für vier frei empfangbare und zwei Pay-TV-Programme von RTL. Die werden im so genannten MPEG4-Format gesendet, das die herkömmlichen DVB-T-Fernseher nicht entschlüsseln können“, wird in einer Presseinfo der Verbraucherzentrale Sachsen erläutert. „Erst zwei VISEO+-Receiver sollen derzeit am Markt sein, doch weitere Geräte diverser Hersteller werden folgen. Auch die für Laptops gebräuchlichen DVB-T-Sticks können derzeit noch kein MPEG4 entschlüsseln.“ DVB-T ist eben nicht DVB-T. „Insofern dürfte die Freude auf die privaten Sender im Antennenfernsehen wohl erst einmal etwas gedämpft ausfallen“, kommentiert Voß. „Gut beraten ist, wer sich vor dem Kauf eines VISEO+-geeigneten Receivers erst einmal gründlich informiert, um einen Fehlkauf zu vermeiden, zumal die RTL-Sender nur im Ballungsraum Halle/Leipzig empfangbar sind.“

Als ob die Fernsehzuschauer noch nicht genug überfordert wären! Was denken wohl Käufer eines neuen Flachbildfernsehers, wenn sie erfahren müssen, dass sie damit nicht einmal RTL digital sehen können, ohne noch einmal rund 100 Euro draufzulegen? Bei HDTV gehen die RTL-Gruppe und ProSiebenSat.1 bei der Verbreitung ihrer Free-TV-Kanäle via Satellit ja gerade ähnlich vor.

Da wundert es mich gar nicht, heute bei teltarif.de zu lesen, dass die Zahl der Digital-TV-Haushalte in Deutschland inzwischen sogar wieder rückläufig sein soll. Dort liegt der Schwerpunkt allerdings auf dem „Sorgenkind Kabelanschluss“. Wie sehr die Kabelhaushalte beim Umstieg vom analogen auf digitalen TV-Empfang hinterherhinken, ist dagegen nichts Neues. Eine Grundverschlüsselung der privaten Free-TV-Sender gibt es in den meisten Kabelnetzen ja schon lange.

Bei DVB-T gab es bis vor kurzem keine verschlüsselten Ausstrahlungen, was das digitale Antennenfernsehen für die Zuschauer, die auf die große Auswahl, die digitales Kabel und digitaler Satellitenempfang bieten, keinen Wert legen, zu einer sehr attraktiven Alternative machte. Jedenfalls dort, wo eine große Zahl privater und öffentlich-rechtlicher Programme über DVB-T ausgestrahlt wird.

Nur weil das Fernsehen weiterhin Unterhaltungsmedium Nummer eins ist, bedeutet das nicht, dass die Digitalisierung des herkömmlichen Fernsehens in Deutschland ein Erfolg wird. Wenn die Zukunft nicht in linearem Fernsehen liegt, sondern in Video-on-Demand, könnten sich die Fernsehzuschauer, die neuer Technik aufgeschlossen gegenüberstehen, gleich für Fernsehen auf Abruf bzw. IPTV entscheiden. Und die anderen warten einfach ab und gucken weiter analog. Die Free-TV-Sender begehen meiner Meinung nach einen schweren Fehler, wenn sie zusätzliche Hürden für den Empfang ihrer Programme errichten, für kommerzielles Free-TV sieht es eh nicht gut aus.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

1 Kommentar zu DVB-T: Sender der RTL-Gruppe in der Region Halle/Leipzig

  1. Empfang über DVB-T Öffentlich-rechtliche Programme ARD , ZDF , WDR …
    Kein Empfang Private Sender Programme RTL und ProSieben Sat.1
    Noch geplant ??? oder ist das Angebote con RTL Paket Viseo+ geplant ???
    aus 42107 Wuppertal Elberfeld ( Hardt / Thomaskirche Bereich des Wohnbezirks Ostersbaum )

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. DVB-T als Alternative zu Kabelanschluss oder Satellitenempfang | Der Kabel Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.