Zwei große Schritte zu mehr Video-on-Demand

Beide großen kommerziellen Fernsehveranstalter haben ihr Video-on-Demand-Angebot jeweils um für viele Zuschauer attraktive Inhalte erweitert. RTL NOW verstärkt sein Serienarchiv mit Inhalten von Sony Pictures, die von ProSiebenSat.1 und 1&1 betriebene Online-Videothek Maxdome hat ein Rechtepaket der UFA erworben.

Die Fernsehsender erweitern immer wieder ihr Angebot an jederzeit online abrufbaren TV-Inhalten, doch dass sich beide großen privaten Sendergruppen mit nur einem Tag Abstand so großzügig inhaltlich verstärken, bringt Video-on-Demand in Deutschland diese Woche ein großes Stück voran.

Aus dem Deal mit der Sony Pictures Film und Fernseh Produktions GmbH erhalten die Nutzer von jetzt an Zugriff auf Sitcoms wie „Mein Leben & Ich“ und „Der Lehrer“, Serien wie  „Post Mortem“ und „Die Familienanwältin“ sowie Produktionen aus dem Bereich Comedy wie „Geile Zeit“, „4 Singles“ und „Ohne Worte“.

Dem Wunsch nach kostenlosem Fernsehen online kommt RTL NOW zumindest relativ nah, weil die Serien-Episoden aus dem laufenden Programm nach der Ausstrahlung im Fernsehen sieben Tag lang gratis (mit Werbung) genutzt werden können. Der Gratis-Abruf im Internet sieben Tage nach TV-Ausstrahlung entwickelt sich immer mehr zum Standard bei den Privatsendern.

Nach Ablauf der sieben Tage kostet das Ansehen einer Folge 0,99 €. „Nach Buchung können die Folgen 24 Stunden lang beliebig oft angesehen werden. Auch zahlreiche derzeit nicht im Fernsehen laufende Serien sind im Archiv zu finden, einige Folgen bietet RTL NOW in Erstausstrahlung“, schreibt heute die Pressestelle von RTL interactive.

Matthias Büchs, Bereichsleiter Online und Mobile der RTL interactive GmbH: „Mit den Serien von Sony Pictures erweitern wir unser Angebot bei RTL NOW nochmals deutlich und bieten noch mehr Fans die Möglichkeit, verpasste Folgen von RTL-Formaten nachzuholen!“

Was die Konkurrenz bei Maxdome neu ins Angebot aufnimmt, wird vermutlich auf noch mehr Interesse stoßen: Zu den neuen Inhalten zählt beispielsweise die bereits seit 1995 im Ersten ausgestrahlte Vorabendserie „Verbotene Liebe“, bei der die jeweils zuletzt im Fernsehen gezeigte Episode nun für sieben Tage nach der Ausstrahlung bei Maxdome online kostenlos angesehen werden kann. Später kostet es (wer hätte das gedacht) 0,99 € pro Folge. Großer Vorteil bei Maxdome: Wer das entsprechende Programmpaket bei Maxdome abonniert hat, spart als regelmäßiger Zuschauer Geld. 0,99 € gibt man schon mal aus, wenn man eine Folge anschauen möchte, aber wer eine Serie immer online anschauen möchte, wird kaum jedes Mal so viel zahlen wollen. Hier ist Maxdome mit seinen relativ preiswerten Abos auf dem richtigen Weg.

„Das erworbene Rechtepaket der UFA beinhaltet auch weitere bekannte Serien wie ‚Sophie – Braut wider Willen‘ und ‚Alle zusammen – jeder für sich‘, die demnächst unter www.maxdome.de zum Abruf bereit stehen werden“ heißt es im Pressetext der ProSiebenSat.1-Tochter SevenSenses. „Daneben plant die UFA, den maxdome-Nutzern Filme aus ihrem Rechtestock zugänglich zu machen. Die UFA hält die Rechte an den Eventproduktionen ‚Der Tunnel‘, ‚Stauffenberg‘, ‚Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker‘ oder ‚Die Frau vom Checkpoint Charlie‘ sowie an Kinofilmen mit Didi, der kultigen Filmfigur, die zu Dieter Hallervordens Markenzeichen wurde.“

Abgesehen davon, dass die Inhalte der UFA mit Sicherheit für viele Fernsehzuschauer sehr interessant sind, verbessert Maxdome seine Position weiter. Markus Härtenstein, Leiter Product Management & Programming: „Mit ‚Verbotene Liebe‘ bieten wir erstmals eine ARD-Vorabend-Serie bei maxdome an. Zudem freuen wir uns sehr, dass wir neben diesem Highlight noch andere beliebte Serien und Filme für maxdome erwerben konnten, die unser umfangreiches Angebot noch attraktiver machen. Für maxdome ist diese Kooperation ein wichtiger Schritt für den weiteren Ausbau unseres Angebots über Sendergrenzen hinweg.“

Die Sendergrenzen  hatte Maxdome bereits vorher überschritten, denn neben Inhalten von Sat.1, kabel eins, ProSieben und dem Nachrichtensender N24, die alle zum Konzern gehören, sind TV-Inhalte von Sendern wie MTV, Comedy Central, National Geographic, HISTORY, Discovery Channel und sogar schon dem ZDF in der Onlinevideothek verfügbar.

Sicher, es handelt sich dabei jeweils nur um einen kleinen Ausschnitt des ganzen Programmspektrums, doch insgesamt kommt Maxdome nun bereits auf mehr als 22.000 jederzeit abrufbare Videos aus vielen Genres, zum Teil sogar kostenlos. Um diesem gewaltigen Angebot inhaltlich etwas entgegenzusetzen, werden sich neue Konkurrenten wie Kabel Deutschland und Kabel BW (beide Kabelnetzbetreiber haben für 2010 eigene Video-on-Demand-Angebote angekündigt) sehr anstrengen müssen.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. TV-Konsum in Deutschland: Sehdauer steigt im Vorjahresvergleich | Der Kabel Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.