Noch mehr Pay-TV bei Kabel BW geplant

Im Südwesten Deutschlands entscheiden sich immer mehr Fernsehzuschauer für Pay-TV. Kabel BW hat die Marke von über 200.000 Pay-TV-Paketen überschritten. Nun plant der Kabelnetzbetreiber einen Ausbau des Programmangebots im Bereich Bezahlfernsehen. Steigern möchte man in diesem Zusammenhang vor allem die Zahl der HDTV-Sender.

Kabelhaushalten in Baden-Württemberg steht eine große Auswahl an buchbaren Pay-TV-Sendern zur Verfügung. Mehr als 200.000 Pay-TV-Pakete sind derzeit aktiv, meldete zum Wochenende Kabel BW. Sein Pay-TV-Angebot hat der Kabelnetzbetreiber nach und nach weiter ausgebaut.

Besonders gefragt ist nach Unternehmensangaben “Clever HD”, ein von Kabel BW zusammengestelltes Abo-Paket mit den HDTV-Sendern Classica HD, Rush HD, Deluxe Lounge HD, MTVNHD, das für nur 4,90 Euro monatlich gebucht werden kann. Für 5 Euro mehr (oder 7,90 Euro bei Einzelbuchung) kann man es um den Erotik-Kanal Penthouse HD erweitern.

Zum Empfang benötigt wird natürlich ein HDTV-Receiver, doch anders als etwa Kabel Deutschland (wo den Kunden immer noch kein HD-Empfänger angeboten wird) bietet Kabel BW bereits seit Ende vorigen Jahres mit dem HUMAX iHD-Fox C ein geeignetes Empfangsgerät für 2 Euro monatlich (oder einmalig 129,90 Euro) an. Für 5 Euro Monatsmiete (oder einmalig 249,90 Euro) wird der HDTV-Festplattenrekorder HUMAX iHD-PVR C angeboten. Beim Thema HDTV ist Kabel BW schon ziemlich weit.

“Gemessen an dem Kundenpotential ist Kabel BW einer der stärksten Pay-TV-Anbieter. Wir sehen uns daher in unserer Strategie bestätigt, für jeden die richtigen Inhalte anzubieten. Und darüber hinaus beweisen wir: Pay-TV muss nicht teuer sein!”, so Klaus Wolf, Leiter Produktmanagement TV & Content bei Kabel BW. Dabei soll Pay-TV zusammen mit Telefon- und Internetanschlüssen über Kabel angeboten werden. Kabel BW möchte sich als “Entertainment-Anbieter” präsentieren.

Das Pay-TV-Angebot soll um neue Programme erweitert werden. Bei seinen Pay-TV-Plänen setzt Kabel BW ganz besonders auf HDTV-Sender, aber auch auf eine eigene, kostenpflichtige Online-Videothek. Das bereits seit einer Weile angekündigte Video-on-Demand-Angebot soll im Sommer an den Start gehen.

“Unsere Video on Demand Plattform eignet sich natürlich auch hervorragend für TV-Sender, die dort ihre Inhalte zum Abruf anbieten können”, so Klaus Wolf. Die neue Plattform den TV-Sendern schmackhaft zu machen, dürfte entscheidend für den Erfolg des Projekts sein. Die Möglichkeit, Inhalte rund um die Uhr abrufen zu können, ist schließlich nur dann interessant, wenn interessante Inhalte zu bekommen sind. Online-Videotheken gibt es schon mehrere in Deutschland. Mit mehr als 25.000 Inhalten bietet Maxdome dabei die größte Auswahl.

Immerhin wird Kabel BW diesen Monat voraussichtlich den Netzausbau abschließen und kann allen Kunden Internet mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s anbieten, was eine gute Voraussetzung für die Nutzung von Online-Videotheken ist. “Sämtliche Kabelhaushalte in Baden-Württemberg werden die Abrufinhalte in voller Qualität – bis hin zu hochauflösenden Inhalten – nutzen können, da das Kabelnetz in Baden-Württemberg flächendeckend für jeden Kunden enorme Bandbreiten bietet – und das anders als bei VDSL auch abseits der Großstädte oder Ballungsräume”, hebt das Unternehmen im aktuellen Pressetext hervor.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.