Kabel BW bietet bald echtes Video on Demand

Kabel BW möchte als erster der großen deutschen Kabelnetzbetreiber echtes Video on Demand anbieten und hat dazu mit On Demand Deutschland einen Vertrag abgeschlossen, der den Kabelhaushalten im Südwesten Deutschlands Spielfilme, Musik, Serien und andere Inhalte zum jederzeitigen Abruf ermöglichen soll.

Schon Anfang des neuen Jahres soll die erste Ausbaustufe für die Kabelkunden verfügbar sei. Bisher können die Kunden von Kabel- bzw. Pay-TV-Anbietern im Wege von Pay-per-View nur Near Video on Demand-Dienste nutzen, bei denen aktuelle Filme stündlich oder halbstündlich starten oder auf Vorrat auf einen reservierten Teil der Festplatten spezieller Receiver auf Vorrat aufgezeichnet werden. Technisch bedingt ist das Angebot, das meist aus besonders neuen Filmen besteht, auf jeweils wenige Titel beschränkt.

„Als erster großer Kabelnetzbetreiber in Deutschland wird Kabel BW in der Lage sein, erstklassige Spielfilm-Produktionen nahezu aller Major-Studios sowie Top-Serien und Musik als ‚echtes‘ Video on Demand (Transactional Video on Demand) anzubieten“, informiert der Pressetext über die Zukunftspläne. „Anders als beim gängigen Near Video on Demand kann der Zuschauer so seinen individuell gewählten Inhalt zu jedem beliebigen Zeitpunkt abrufen und hat die Möglichkeit zu entscheiden wann der Film startet, anhält, vor-, zurück- oder weiterlaufen soll.“

Stefan Beberweil von Kabel BW hebt hervor: „Erstmals können Endverbraucher über ihren Kabelanschluss eine Vielzahl an Filmen in Form von echtem ‚Video on Demand‘ genießen. Das bedeutet Spielfilme auf Abruf direkt über die Fernbedienung.“

Bernd Schlötterer, Geschäftsführer der OnDemand Deutschland und der Tele München Gruppe preist die Pläne für 2010 vollmundig so an: „Damit läuten wir zusammen mit Kabel BW ein neues Zeitalter des Filmgenusses ein. Wir liefern dabei ein großes Angebot von aktuellen Blockbustern bis hin zu Klassikern. Fantastisch einfach und einfach fantastisch.“

Wie es aussieht, wird Kabel BW sein Video on Demand-Projekt vor Kabel Deutschland, wo Video on Demand-Pläne für das erste Quartal 2010 vorgesehen sind, starten. Die Kabelnetzbetreiber haben keine Zeit zu verlieren, denn neben den Videoportalen und Mediatheken vieler TV-Sender wachsen die Video on Demand-Angebote der Konkurrenten aus dem Lager der Telekommunikationsunternehmen, die mittels IPTV sowieso schon in das Revier der Kabelnetzbetreiber eingedrungen sind. Und dann gibt es da noch die Onlinevideotheken wie Maxdome, wo bereits über 20.000 Inhalte zum sofortigen Abruf zur Verfügung stehen. Seit Maxdome Downloads eingeführt hat, müssen die Bandbreiten der Internetverbindungen nicht einmal mehr besonders hoch sein, um sogar HD-Inhalte on Demand zu ermöglichen.

Nur mit digitalen Videorekordern, die günstig zum Digital-TV-Angebot seitens der Kabelnetzbetreiber gemietet werden können, lässt sich der Wunsch vieler Fernsehzuschauer, selbst über die Anfangszeiten einer Sendung zu bestimmen und aus einem großen Angebot wählen zu können, nicht befriedigen.

Schlechte Karten haben die Kabelnetzbetreiber im Kampf um Marktanteile bei Video on Demand jedoch ganz und gar nicht. Das Thema Video on Demand ist jung, die Kuchenstücke längst noch nicht verteilt. TV-Inhalte dürften die meisten potenziellen Kunden immer noch stark bei dem Unternehmen, von dem sie ihren Kabelanschluss haben, verorten. Zudem haben die Kabelnetzbetreiber den Netzausbau massiv vorangetrieben, sodass Kabelinternet nicht nur vielerorts (sogar in ländlichen Gebieten) verfügbar, sondern auch besonders schnell ist. In Hessen und Nordrhein-Westfalen können erste Kunden im nächsten Monat schon Bandbreiten von 120 MBit/s nutzen, bis zu 300 MBit/s stellen die Kabelanbieter inzwischen schon für die Zukunft in Aussicht.

FAZIT: Im neuen Jahr erwartet die Fernsehzuschauer eine größere Auswahl an Inhalten, die sie auf ihre Flachbildfernseher vor der Couch bringen können. Wer nicht warten möchte, muss nicht warten. Die Onlinevideothek Maxdome bietet schon jetzt eine relativ preiswerte Möglichkeit, Video on Demand mit dem Fernseher zu nutzen. Dank der kostenlosen Maxdome Movie-Flat lässt sich zumindest schon am Computer selbst ausprobieren, ob einem das Angebot zusagt.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

8 Trackbacks & Pingbacks

  1. Festplattenrekorder kostenlos in Triple-Play-Paketen von Kabel BW | Der Kabel Blog
  2. CSI-Serien sieben Tage nach Ausstrahlung gratis online anschauen | Der Kabel Blog
  3. Der Blu-Ray-Player könnte zur Medienzentrale im Home Entertainment werden | billigberaten.biz
  4. IPTV überzeugt durch individuelle Nutzung und HDTV-Inhalte | Der Kabel Blog
  5. Günstiger HD-Receiver für HDTV bei Kabel BW: HUMAX iHD-Fox C | Der Kabel Blog
  6. Mit Google TV wachsen Internet und Fernsehen schneller zusammen | Der Kabel Blog
  7. Baden-Württemberg: Flächendeckend 100 MBit/s im Kabelnetz | Der Kabel Blog
  8. IPTV und Web-TV: Jeder zweite Onliner nutzt Bewegtbildangebote | Der Kabel Blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.