EWE TEL baut Glasfasernetz in Bremerhaven, Bad Zwischenahn, Bramsche, Edewecht, Nordenham, Wildeshausen und Wilhelmshaven aus

EWE AG - Bild der Unternehmenszentrale
EWE AG - Unternehmenszentrale (Pressefoto)

Der Telekommunikationsanbieter EWE TEL nennt weitere Details zum Ausbau seines Glasfasernetzes. Im Rahmen des aktuellen VDSL-Ausbauprogramms sollen als Nächstes die Städte Bad Zwischenahn, Bramsche, Edewecht, Nordenham, Wildeshausen und Wilhelmshaven profitieren. Für Bremerhaven wurde die bisherige Planung stark erweitert.

Als EWE TEL im März einen umfangreichen Ausbauplan für die kommenden zwei Jahre ankündigte, war noch nicht klar, in welchen Orten demnächst die Ausbauarbeiten beginnen sollen. Nicht nur vorhandene Infrastruktur und Kosten, auch die Nachfrage auf Kundenseite sollte hierbei eine Rolle spielen.

Dank Vectoring Bandbreiten bis zu 100 MBit/s

Jetzt ist klar, dass bis zu 33.000 Haushalte in Bad Zwischenahn, Bramsche, Edewecht, Nordenham, Wildeshausen und Wilhelmshaven in den Genuss von Highspeed-Internet kommen können. Zudem will EWE TEL weitere Bereiche von Bremerhaven erschließen. Der Netzausbau in den genannten Orten beginnt nach derzeitigem Planungsstand im dritten Quartal.

EWE TEL wird in Bad Zwischenahn, Bramsche, Edewecht, Nordenham, Wildeshausen, Wilhelmshaven und Bremerhaven mehrere Hundert Kabelverzweiger (große graue Kästen am Straßenrand) mit Glasfaserkabeln an sein Netz anbinden. Anschließend kann EWE TEL in den Ausbaugebieten VDSL-Tarife anbieten. VDSL ermöglicht Übertragungsraten bis zu 50 MBit/s. Kommt – wie geplant – Vectoring zum Einsatz, können über einen VDSL-Anschluss Datenraten bis zu 100 MBit/s realisiert werden.

Manchmal gibt es auch Hindernisse zu überwinden: Mitarbeiter der Firma Wähler verlegen Glasfaserkabel unter einer Straße. | Foto via Pressebereich von EWE TEL
Manchmal gibt es auch Hindernisse zu überwinden: Mitarbeiter der Firma Wähler verlegen Glasfaserkabel unter einer Straße. | Foto via Pressebereich von EWE

VDSL ist deutlich schneller als herkömmliches DSL

Zum Vergleich: Ein herkömmlicher DSL-Anschluss ermöglicht typischerweise nur Bandbreiten bis zu 16 MBit/s, wobei nur unter günstigen Voraussetzungen tatsächlich zweistellige Werte erreicht werden. Bereits 10 MBit/s stellen in der Praxis einen guten Wert bei DSL dar. In einem Singlehaushalt kann das heute noch ausreichen, aber wenn sich mehrere Personen in einem Haushalt die Bandbreite des Internetzugangs teilen bzw. das Internet gleichzeitig für verschiedene Zwecke genutzt wird, stößt ein klassischer DSL-Anschluss an seine Grenzen. Mit 50 oder gar 100 MBit/s ist man dagegen für die nächsten Jahre gut gerüstet.

“Wir wollen die Region fit machen für die digitale Zukunft”, erklärt EWE TEL-Geschäftsführer Dirk Brameier. “Unser Ziel ist es, möglichst viele Haushalte im Nordwesten mit Internetanschlüssen zu versorgen, die auch für den wachsenden Bedarf in den kommenden Jahren gerüstet sind. Dafür bauen wir nach und nach die nötige Technik auf.” Ein wenig Geduld müssen die Bewohner der Ausbaugebiete in Bad Zwischenahn, Bramsche, Edewecht, Nordenham, Wildeshausen, Wilhelmshaven und Bremerhaven jedoch noch aufbringen, denn die ersten neuen VDSL-Anschlüsse können voraussichtlich erst Anfang nächsten Jahres geschaltet werden.

Wie viele Haushalte können VDSL erhalten?

In Bad Zwischenahn kommen im ersten Schritt potenziell 2.780 Haushalte in den Genuss von Highspeed-Internet, in Edewecht zunächst rund 3.000 Haushalte, in Nordenham 6.450, in Wildeshausen 3.700 und in Wilhelmshaven knapp 16.000 Haushalte. In Bramsche (dort unter der Marke osnatel) sollen knapp 900 Haushalte VDSL-Internet erhalten können. Schon früh stand fest, dass Teile von Bremerhaven zum Ausbaugebiet gehören. Dort wurde die bisherige Planung nun allerdings erweitert, sodass nahezu doppelt so viele Haushalte wie zunächst bekanntgegeben im VDSL-Ausbaugebiet liegen, insgesamt sind es nun etwa 21.000. Neben den jetzt bekannten Orten sollen weitere an das Glasfasernetz von EWE TEL angebunden werden.

Übrigens: Kürzlich hat EWE TEL seine Tarifstruktur überarbeitet. Dabei wurden vier neue Doppel-Flat-Tarife, zwei davon für VDSL-Anschlüsse, eingeführt. Einzelheiten dazu gibt es hier im Blog.

Bild links oben: Zentrale EWE AG (Pressefoto)

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.