100 MBit/s für 44.500 Haushalte in Ostholstein und Plön

Kabel Deutschland rüstet das eigene Netzwerk kontinuierlich auf.
Kabel Deutschland rüstet das Kabelnetz auf | Foto: Kabel Deutschland

Sehr schnelle Internetanschlüsse bietet Kabel Deutschland ab sofort ungefähr 44.500 Haushalten in Ostholstein und Plön an. Im Zuge der aktuellen Ausbauoffensive sollen noch mehr Haushalte in hauptsächlich ländlich geprägten Regionen Deutschlands mit Highspeed-Internet versorgt werden.

Derzeit kommen alle paar Tage weitere Orte hinzu. Vom jüngsten Schritt des Netzausbaus profitieren etwa 44.500 Haushalte in Teilen der Kreise Ostholstein und Plön in Eutin, Burg auf Fehmarn, Dahme, Grömitz, Heiligenhafen, Kellenhusen, Klamp, Lensahn, Malente und Oldenburg in Holstein sowie in Plön, Hohwacht und Lütjenburg.

100 MBit/s für über 10 Millionen Haushalte verfügbar

Kürzlich gab Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber bekannt, inzwischen mehr als 10 Millionen Haushalte mit Highspeed-Internet versorgen zu können. Im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland sind aktuell schon 12,7 Millionen Haushalte in der Lage, Internet und Telefon über ihren Kabelanschluss zu erhalten. Der Unterschied zwischen diesen beiden Zahlen erklärt sich damit, dass mancherorts erst Anschlüsse mit bis zu 32 MBit/s erhältlich sind.

Ein solcher Anschluss ist zwar heute noch in den meisten Fällen ausreichend, aber der Bedarf nach höheren Bandbreiten wächst zusehends. Video-on-Demand in HD-Qualität und der Download von Filmen, hochauflösende Videotelefonie sowie das Speichern großer Datenmengen (etwa der eigenen Fotosammlung oder Urlaubsvideos) in der Cloud setzen hohe Bandbreiten voraus, die ein herkömmlicher DSL-Anschluss in vielen Fällen nicht bietet. Außerdem wird das Internet anders als früher nur nicht an einem einzigen PC im Haushalt genutzt, sondern jedes Familienmitglied hat oft seinen eigenen Computer. Smartphones, WLAN-Radios, Tablet-Computer und internetfähige Fernseher benötigen ebenfalls eine Verbindung ins Netz. Die gleichzeitige Nutzung verschiedener Geräte zwingt so manchen Internetzugang in die Knie.

Was kostet der schnellste Internetzugang?

Die Kabelnetzbetreiber können ihre Netze mit vergleichsweise geringem Aufwand auf den Übertragungsstandard EuroDOCSIS 3.0 aufrüsten, um dann über ihre Glasfaser-Koaxialkabel-Netze Übertragungsraten von mehr als 100 MBit/s anzubieten. Der “schnellste Tarif” bei Kabel Deutschland ist momentan “Internet & Telefon 100” zum Monatspreis von 39,90 Euro. Neben einem Internetanschluss mit bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden) gehören ein Telefonanschluss mit zwei Leitungen (bis zu sechs Rufnummern) inklusive Sprachflatrate für innerdeutsche Festnetzgespräche sowie ein netzbasierter Anrufbeantworter (Mailbox-Funktion) dazu.

Im ersten Jahr kostet “Internet & Telefon” allerdings nur 19,90 Euro monatlich. Möchte man anschließend doch nicht die Maximalgeschwindigkeit nutzen, kann man ohne Zusatzkosten in den nächstkleineren Tarif wechseln (In diesem Fall beginnt allerdings eine neue Mindestvertragslaufzeit mit einer Dauer von 12 Monaten.) In technischer Hinsicht ist Kabelinternet nach dem Netzausbau sogar bis zu 400 MBit/s schnell, doch mangels Nachfrage bietet Kabel Deutschland erst einmal nur maximal 100 MBit/s schnelle Internetzugänge an.

Wer mit seinem Telefon- und Internetzugang zu Kabel Deutschland wechselt, kann seine Telefonnummer mitnehmen. Vorhandene analoge Telefone sind weiter einsetzbar. Ein Kabelmodem wird für die Dauer der Vertragslaufzeit ohne extra Kosten zur Verfügung gestellt. (Für ein WLAN-Kabelmodem muss jedoch eine kleine Zusatzgebühr entrichtet werden.) Wer möchte, kann die Installation sogar durch eine von Kabel Deutschland ausgewählte Fachkraft durchführen lassen.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.