Schnelles Kabelinternet für viele weitere Orte

Netzausbau bei Kabel Deutschland
Netzausbau vor Ort | Foto: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland hat diese Woche in mehreren Regionen den Netzausbau abgeschlossen. Internet mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s ist jetzt für Tausende Haushalte in Plauen, Klingenthal, Luckau, Calau, Lübben, Lübbenau und Vetschau erhältlich.

Diese Woche haben wir bereits über die Modernisierung der Kabelnetze in Aichach, Cottbus, Kolkwitz, Peitz, Spremberg, Ostholstein, Plön und der Region Emden berichtet. Kabel Deutschland hat aber außerdem in Plauen, Calau, Lübben, Lübbenau, Vetschau, Klingenthal (dort für die Bewohner der Wohnungsgesellschaft Klingenthal mbH und der Wohnungsgenossenschaft Musikwinkel eG) und Luckau (dort für Bewohner der Luckauer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Luckau, der Wohnungsgenossenschaft Luckau eG sowie der Wohnungsverwaltungs- Bauservice- und Dienstleistungs GmbH Joachimsthal) die Netze auf den aktuellen Stand der Technik gebracht.

Technisch schon 400 MBit/s möglich

Konkret bedeutet dies eine Aufrüstung auf den Übertragungsstandard DOCSIS 3.0, mit dem heute schon Geschwindigkeiten von bis zu 400 MBit/s machbar sind. Kabel Deutschland sieht derzeit allerdings keinen ausreichenden Bedarf für Tarife mit mehr als 100 MBit/s – nicht zu Unrecht, aber der Bandbreitenbedarf steigt immer weiter. Downloads von Videos in HD und Abrufdienste wie Maxdome, Videoload und die Mediatheken der TV-Sender sowie Anwendungen wie Videotelefonie in HD-Auflösung und das Speichern von Fotos und anderen Daten im Netz (bei Diensten wie der Telekom Cloud, Google Drive, Dropbox, HiDrive, SkyDrive und vielen anderen) setzt eine hohe Bandbreite voraus. Zudem gehen die Menschen heute nicht mehr nur ab und zu mit einem einzigen PC im Haushalt online.

Vielmehr benötigen oft neben mehreren PCs auch Smartphones, Tablets, WLAN-Radios, Set-Top-Boxen wie etwa VideoWeb TV und Smart TVs mehrere Stunden am Tag eine schnelle Internetverbindung. Gerade die gleichzeitige Nutzung mehrerer Geräte sorgt an klassischen DSL-Anschlüssen regelmäßig für Engpässe.

Im ersten Jahr billiger

Der Tarif mit der größten Leistung – “Internet & Telefon 100” – kostet bei Kabel Deutschland im ersten Jahr bloß 19,90 Euro pro Monat. Ab dem zweiten Jahr (Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate) gilt dann der reguläre Monatspreis von 39,90 Euro. Der Tarif beinhaltet einen Internetzugang mit bis zu 100 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 6 MBit/s im Upstream (Daten senden) sowie einen Telefonanschluss mit zwei Leitungen und bis zu 6 Rufnummern inklusive einer Flatrate für Telefonate zu Festnetzanschlüssen innerhalb Deutschlands. Außerdem steht ein netzbasierter Anrufbeantworter zur Verfügung.

Wer mit seinem Telefonanschluss zu Kabel Deutschland umzieht, kann seine bisherige Rufnummer mitnehmen. Analoge Telefone, die bisher über einen herkömmlichen Telefonanschluss genutzt wurden, können weiter verwendet werden. Ein Kabelmodem stellt Kabel Deutschland für die Dauer des Vertrages ohne extra Kosten zur Verfügung. Wer stattdessen ein passendes WLAN-Modem möchte, muss dafür monatlich zwei Euro zusätzlich zahlen. Für die besonders leistungsfähige Fritz!Box 6360 werden Zusatzkosten von 5 Euro im Monat fällig. Bei Bestellung der Tarife “Internet & Telefon 32” sowie “Internet & Telefon 100” werden Neukunden derzeit bei Online-Bestellung 30 Euro gutgeschrieben. Die Installation übernimmt auf Wunsch ein von Kabel Deutschland beauftragter Techniker, ohne dass Neukunden dafür etwas zahlen müssten.

Nicht nur in ländlichen Gegenden, sondern auch in den Metropolen entscheiden sich immer mehr Menschen für Kabel statt DSL. Fernab der großen Städte ist die Auswahl an Unternehmen, die schnelle Internetzugänge, die den heutigen Anforderungen genügen, anbieten, allerdings klein.

Foto links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.