Kabel Deutschland bietet WLAN-Hotspots für Cafés, Hotels, Freizeitzentren,Restaurants etc.

Hotspots von Kabel Deutschland
Grafik: Kabel Deutschland

Im Rahmen eines Pilotprojekts bietet Kabel Deutschland Unternehmen wie beispielsweise Restaurants, Hotels, Cafés und Waschsalons ein ziemlich günstiges Komplettpaket. Erforderliche Hardware wird gestellt, die Installation erfolg kostenlos. Sogar für das Problem der Störerhaftung hat man sich etwas einfallen lassen.

Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber testet derzeit ein neues Angebot, mit dem Unternehmen mit viel Publikumsverkehr ihren Besuchern bzw. Kunden kostenlos einen Zugang ins Internet ermöglichen können. Neben Cafés, Restaurants und Hotels nennt Kabel Deutschland Arztpraxen, Frisörbetriebe, Freizeitzentren, Sportstätten und Waschsalons als Zielgruppe für das neue WLAN-Servicepaket.

Komplett-Paket inklusive Hardware und Service

Kabel Deutschland vermarktet es als “umfangreiches Service-Paket für Highspeed-WLAN-Hotspots”. Neben einem Highspeed-Internetzugang (mit bis zu 32 MBit/s oder bis zu 100 MBit/s) gehört die Überlassung spezieller WLAN-Hardware, kostenlose Installation und eine rund um die Uhr erreichbare Gratis-Hotline dazu. Sofern erforderlich kommt noch ein Repeater hinzu. Da außerdem ein separater Internetzugang für den Betreiber zum Paket gehört, können die Unternehmen einen eventuell schon vorhandenen Internetanschluss einsparen.

Gerade vor diesem Hintergrund ist der Netto-Preis von 16,72 Euro pro Monat (Brutto-Preis: 19,90 Euro) interessant. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, zu Anfang werden 29,90 Euro als Bereitstellungsentgelt fällig. Erhältlich ist das neue WLAN-Hotspot-Paket überall dort, wo Kabel Deutschland auch sonst schon Internet über den Kabelanschluss ermöglicht.

Gäste müssen Nutzungsbedingungen zustimmen

Für die Gäste im WLAN ist der Internetzugang nur über eine spezielle Hotspot-Seite möglich. Dort müssen sie den Nutzungsbedinungen zustimmen. Innerhalb des gesetzlich Zulässigen will Kabel Deutschland die MAC-Adressen der von den Nutzern verwendeten Endgeräte speichern. Mit dieser Hardware-Adresse können einzelne Geräte innerhalb eines Netzwerks eindeutig identifiziert werden. So sollen Endgeräte und damit deren Besitzer identifiziert werden können, falls die WLAN-Hotspots für illegale Aktivitäten genutzt werden.

Allerdings lassen sich MAC-Adressen fälschen, was dank verschiedener Tools keine speziellen Computerkenntnisse voraussetzt. Auf der Info-Seite zum neuen Hotspot-Angebot heißt es unter dem Punkt Störerhaftung immerhin: “Kabel Deutschland kümmert sich um urheberrechtliche Abmahnungen beim Hotspot-Angebot.”

Gratis-WLAN in Berlin

Erfahrungen mit WLAN-Hotspots sammelt Kabel Deutschland seit letztem Monat außerdem beim Projekt PUBLIC WIFI BERLIN. An zunächst 44 Standorten in der Hauptstadt wird Gratis-WLAN angeboten. Bis Sommer kommenden Jahres sollen es rund 100 Standorte werden. 30 Minuten Internetzugang sind dabei kostenlos, später soll es möglich sein, zusätzliche-Onlinezeit zu bezahlen. Registrierte Kabel Deutschland-Kunden unterliegen keiner Zeitbeschränkung.

Bild links oben: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.