Kabel Deutschland will 50 Prozent seiner Kunden SELECT VIDEO anbieten

TV-Mediathek bei SELECT VIDEO | Foto: Redaktion

Kabel Deutschland kündigt den Ausbau seines Video-on-Demand-Angebots an. Künftig soll jeder zweite der vom Kabelnetzbetreiber versorgten Haushalte SELECT VIDEO nutzen können. In diesem Zusammenhang nennt das Unternehmen die bei dem Dienst letztes Jahr am häufigsten abgerufenen Inhalte.

Ob Kinofilme, TV-Serien, Dokumentationen oder Shows – die Zuschauer machen sich von Jahr zu Jahr unabhängiger von den festen Sendezeiten im linearen Fernsehen. Neben der Möglichkeit TV-Sendungen aufzuzeichnen, erfreut sich inzwischen auch Video-on-Demand großer Beliebtheit.

Wie gut sich Onlinevideotheken in Deutschland etabliert haben, hat erst vorige Woche eine neue Studie gezeigt, die Michael Schidlack, BITKOM-Experte für digitale Medien, mit “Online-Videotheken sind in deutschen Wohnzimmern angekommen” kommentierte. Der Bedarf ist also da, und durch den Start von Watchever und Snap im letztem Jahr ist das Angebot deutlich gewachsen.

Mehrheit kann den Dienst nicht nutzen

Wenn Kabel Deutschland vom Trend zu Videos auf Abruf profitieren möchte, wird es höchste Zeit, mehr der eigenen Kunden zu erreichen. 2013 wurden mehrere Kabelnetze für SELECT VIDEO aufgerüstet, seit Dezember ist das Angebot beispielsweise auch in Greifswald, Mainz, Budenheim und Layenhof verfügbar. Die große Mehrheit der von Kabel Deutschland versorgten Haushalte kann das schon im März 2011 gestartete SELECT VIDEO dagegen immer noch nicht nutzen.

SELECT VIDEO - Bereich Kabel Premium
SELECT VIDEO – Bereich Kabel Premium | Screenshot: Redaktion

Das soll sich bald ändern, denn diese Woche hat der Kabelnetzbetreiber angekündigt, die Reichweite auf 50 Prozent anheben zu wollen. “Im kommenden Frühjahr soll diese Reichweite auf 50 Prozent aller Kabel Deutschland-Haushalte ansteigen”, heißt es dazu recht unkonkret im Pressetext. Bislang können nur “über 3 Millionen” Haushalte SELECT VIDEO nutzen.

Nur die Auswahl erfolgt via Internet

Im Gegensatz zu “normalen” Onlinevideotheken wie maxdome, LOVEFiLM, Watchever und Snap erfolgt hier nur die Auswahl der Inhalte online. Die Inhalte selbst werden nicht via Internet gestreamt, sondern ähnlich wie ein digitales Fernsehprogramm über einen DVB-C-Kanal übertragen. Das hat den Vorteil, dass der Internetanschluss weniger schnell sein muss und HD-Inhalte dennoch in guter Qualität stabil zu sehen sind. Neben einem entsprechend aufgerüstetem Kabelnetz ist ein passendes Endgerät Voraussetzung für die Nutzung von SELECT VIDEO. Nur mit einem HD-Receiver oder HD-Festplattenreceiver von Kabel Deutschland ist dies möglich. Neben 17 Filmstudios sind 16 Free-TV- und 31 Pay-TV-Sender mit eigenen “Sendershops” vertreten.

Das Hauptmenü von SELECT VIDEO | Bild: Kabel Deutschland
Das Hauptmenü von SELECT VIDEO | Bild: Kabel Deutschland

Der 2013 am häufigsten abgerufene Film ist “Django Unchained”. Dahinter folgen “Der Hobbit: Eine unterwartete Reise” und “Oblivion”. Bei den TV-Serien liegt “Breaking Bad” vorne. Voraussichtlich noch bis Ende März steht die komplette Serie zum Abruf bereit. Im Free-TV-Bereich erreichten beispielsweise “Circus Halligall” und “Voice of Germany” hohe Abrufzahlen. Insgesamt sind übrigens schon mehr als 60 Prozent aller Inhalte bei SELECT VIDEO in HD-Auflösung zu sehen.

Bild links oben (TV-Mediathek bei SELECT VIDEO): Redaktion

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.