Kabel Digital HD – neues TV-Paket mit 13 HD-Sendern für 3,90 Euro im Monat

Kabel Deutschland Unternehmenszentrale
Unternehmenszentrale von Kabel Deutschland im bayrischen Unterföhring

Ab Mittwoch bietet Kabel Deutschland das alte Basispaket “Kabel Digital” zum Monatspreis von 2,90 Euro Neukunden nicht mehr an. Ersetzt wird es durch “Kabel Digital HD”, für das 3,90 Euro im Monat zu zahlen sind. Das neue TV-Paket enthält neben allen digitalen Free-TV-Programmen in Standardauflösung 13 private HDTV-Programme.

Bisher konnten sich Mieter und Eigentümer in Mehrfamilienhäusern, bei denen die Gebühr für den analogen Kabelanschluss bereits in der Miete enthalten ist, für 2,90 Euro pro Monat für den Empfang der digitalen Free-TV-Programme freischalten lassen. Genauer gesagt: für den Empfang der privaten Free-TV-Programme, denn die öffentlich-rechtlichen Kanäle von ARD und ZDF waren schon immer unverschlüsselt zu empfangen. Für 2,90 Euro bekamen Kunden von Kabel Deutschland Sender wie SAT.1 und RTL freigeschaltet.

Grundverschlüsselung wird zum Teil aufgehoben

Da das Kartellamt die beiden großen deutschen Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 allerdings zu einer unverschlüsselten Verbreitung ihrer wichtigsten Programme in Standardauflösung zwingt, ergibt es für Kabel Deutschland offensichtlich keinen Sinn mehr, das bisherige Paket “Kabel Digital” Neukunden anzubieten. Die allermeisten privaten Digitalsender bleiben zwar über den 3. April hinaus bei Kabel Deutschland verschlüsselt, aber wenn die beliebtesten Privatsender ab Mittwoch nicht mehr der Grundverschlüsselung unterliegen, fehlen sozusagen die Zugpferde, ist das bisherige Basispaket nicht mehr attraktiv.

Kabel Deutschland reagiert geschickt auf die neue Situation: Anstatt die Grundverschlüsselung komplett aufzuheben, wird “Kabel Digital” durch das um einen Euro teurere “Kabel Digital HD” ersetzt. Wer als Neukunde alle bei Kabel Deutschland eingespeisten digitalen Free-TV-Sender sehen möchte, muss also 3,90 Euro bezahlen. Für die meisten Digital-TV-Neukunden ist das neue Paket allerdings ein großer Fortschritt, denn darin sind neben allen digitalen Free-TV-Kanälen  (je nach Ausbaustand vor Ort) bis zu 13 private HDTV-Programme enthalten: RTL HD, RTL II HD, RTL NITRO HD, SUPER RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, SAT.1 HD, kabel eins HD, sixx HD, SPORT1 HD, Servus TV HD, HSE24 HD und QVC HD. Zusammen mit den ohne Zusatzkosten empfangbaren Sendern Das Erste HD, ZDF HD und ARTE HD können also bis zu 16 HDTV-Programme gesehen werden. Insgesamt speist Kabel Deutschland inzwischen übrigens bis zu 45 HD-Sender in seine Netze ein, die meisten davon sind Pay-TV-Kanäle, beispielsweise von Sky.

“Mit Kabel Digital HD setzen wir die Ausrichtung unserer TV-Produkte auf HDTV weiter konsequent um. Damit tragen wir der Nachfrage unserer Kunden nach mehr HD-Inhalten Rechnung”, so Philipp Brunner, Leiter B2C Produktmanagement TV bei Kabel Deutschland.

Empfangsgeräte für zweiten oder dritten Fernseher auch zur Miete

Kabel Deutschland geeignete Kabelreceiver
Hinweis auf Eignung an Empfangsgerät

In vielen Haushalten gibt es inzwischen mehr als einen HD-fähigen Fernseher. Für jedes zusätzliche TV-Gerät wird eine eigene Smartcard benötigt. “Auch hierfür bietet Kabel Deutschland ab sofort eine praktische Lösung: HD-Kunden können ohne zusätzlichen Laufzeitvertrag eine zweite und dritte Smartcard abrufen, die neben den digitalen Free-TV Sender in SD Qualität auch die beliebten Privatsender in HD für weitere Fernseher entschlüsselt”, schreibt Kabel Deutschland in der heutigen Pressemitteilung. Eine solche Smartcard wird entweder direkt in ein kompatibles Empfangsgerät (zum Beispiel den hier im Blog getesteten HD-DVR XL) gesteckt oder kommt in ein CI+ Modul, welches in ein geeignetes TV-Gerät (mit CI+ Slot) geschoben wird. Neu ab 3. April ist, dass zusätzliche Empfangsgeräte bei Kabel Deutschland nicht mehr nur zum Kauf, sondern auch zur Miete (ab 2 Euro im Monat) angeboten werden. Das ist eine Verbesserung gegenüber der bisherigen Situation.

Foto links oben: Kabel Deutschland (Unternehmenszentrale)

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.