Kabelanschluss Premium inkl. 17 HD-Sendern und internetfähigem HD-Festplattenreceiver

Logo: primacom
Logo: primacom

Primacom bietet den Tarif “Kabelanschluss Premium” für monatlich 23,99 Euro jetzt inklusive eines interaktiven HD-Receivers (inklusive externer 500-GB-Festplatte) an, der unter anderem einen Zugang zu den Mediatheken von ARD und ZDF sowie zur Onlinevideothek Maxdome möglich macht. In dem neuen Tarif sind mehr als 100 digitale TV-Sender enthalten, bis zu 17 davon in HD-Auflösung.

Kauft man sich heute einen neuen Fernseher, ist das fast immer ein HD-fähiges TV-Gerät. Analoges Kabelfernsehen gibt es zwar noch, aber nur ein digitaler Kabelanschluss bietet HDTV. Wer hochauflösendes Fernsehen erst einmal erlebt hat, möchte sich kaum noch mit der im Vergleich zu HDTV bescheidenen Bildqualität von analogem Fernsehen begnügen. Daher ergibt es Sinn, dass Primacom mit dem Tarif “Kabelanschluss Premium” ein Komplettpaket aus Digital-TV, HDTV und interaktivem HD-Receiver plus Festplatte anbietet.

Der Tarif “Kabelanschluss Premium” ermöglicht den Empfang von über 100 digitalen Fernsehsendern. Schon digitales Kabelfernsehen in Standardauflösung bietet eine sichtbar bessere Bildqualität als analoges Fernsehen. Mit HDTV erhöht sich der Sehgenuss dennoch deutlich. Bis zu 17 HDTV-Programme sind in diesem Tarif schon dabei: Das Erste HD, ZDF HD, SAT.1 HD, RTL HD, ProSieben HD, VOX HD, kabel eins HD, sixx HD, ServusTV HD, Anixe HD, SWR Rheinland-Pfalz HD, SWR Baden-Württemberg HD, arte HD, ZDFneo HD, ZDFkultur HD, WDR HD und EinsFestival HD. Alle verfügbaren Sender von Primacom sind hier aufgelistet.

Mediatheken und Maxdome auf dem Fernseher nutzen

Ebenfalls in der monatlichen Grundgebühr enthalten ist die Nutzung eines internetfähigen HD-Receivers, der zusammen mit einer 500 GB großen externen Festplatte geliefert wird. Die Festplatte ermöglicht nicht nur das Aufzeichnen von TV-Sendungen in HD-Qualität, sondern auch das Anhalten und Zurückspulen im laufenden TV-Programm. Wird der HD-Receiver mit dem Internet verbunden, können darüber zahlreiche Online-Inhalte auf dem Fernseher wiedergegeben werden. Besonders interessant ist dabei beispielsweise der Zugriff auf die umfangreichen Mediatheken von ARD und ZDF sowie der Zugang zur (größtenteils kostenpflichtigen) Online-Videothek Maxdome.

In den ersten drei Monaten zahlen Neukunden für “Kabelanschluss Premium” lediglich jeweils 9,99 Euro, anschließend gilt der reguläre Monatspreis in Höhe von 23,99 Euro. In den ersten zwei Monaten ist zudem das Pay-TV-Paket “Familie” mit rund 30 zusätzlichen Sendern kostenlos freigeschaltet. Achtung: Es lohnt sich zwar, diese zum Teil sehr interessanten zusätzlichen Fernsehsender kennenzulernen, aber falls man nicht will, dass daraus ein kostenpflichtiges Abo mit laufenden monatlichen Kosten wird, muss man selbst aktiv werden und es rechtzeitig abbestellen.

Neue Werbefigur “primafant”

Werbefigur primafant
Werbefigur primafant | Grafik: primacom

Neu bei primacom ist zudem die Werbefigur “primafant”, die im Versorgungsgebiet des Kabelnetzbetreibers bald häufig zu sehen sein wird. Es ist “ein kleiner frecher Elefant mit Bauchansatz und sympathischer Ausstrahlung und besonders helle, wenn es um Technik geht”, schreibt das Unternehmen.

Joachim Grendel, Geschäftsführer und Sprecher der primacom freut sich über den Zuwachs: “Wir haben frühzeitig in der Entwicklung des Primafanten gemerkt, dass er eigentlich einer von uns ist, denn genau so erleben wir tagtäglich primacom – verlässlich, glaubwürdig, sympathisch, technisch versiert und natürlich freundlich. Wir freuen uns darauf, mit dem Primafant, neuen Kunden diese Vorzüge zu näher zu bringen.”

Logo links oben: primacom

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.