Kauf von 3D-Fernsehern vom Angebot an Inhalten abhängig


Wie groß das Interesse daran ist, einen Fernseher mit 3D-Technik zu kaufen, hängt entscheidend vom Inhalteangebot ab, sagt eine neue Studie aus den USA. Käufer von 3D-TV-Geräten wollen vor allem Spielfilme in 3D ansehen, Fernsehsendungen in 3D werden erst an dritter Stelle hinter 3D-Spielen genannt.

Wer hätte das gedacht? Es sind die Inhalte, auf die es ankommt. Eine Untersuchung aus den USA zeigt, wie wichtig eine ausreichend große Zahl an 3D-Inhalten ist, damit das Geschäft mit 3D-Fernsehgeräten in Schwung kommt. Eine Verbraucherbefragung der Consumer Electronics Association (CEA) und des Entertainment and Technology Center (ETC) an der dUniversität von Südkalifornien, die in den Wochen vor Weihnachten durchgeführt wurde, belegt eine grundsätzlich hohe Bereitschaft, in den nächsten drei Jahren einen 3D-Fernseher zu kaufen.

Wichtig ist jedoch, dass sich mit den neuen Fernsehern Fernsehsendungen in 3D über Antenne, Kabel, Satellit oder Glasfaseranschluss empfangen lassen. Am meisten ineressieren sich die Befragten für Spielfilme in 3D. 65 Prozent möchten sich 3D-Filme anschauen, 36 Prozent möchten Videospiele in 3D spielen und 33 Prozent Fernsehsendungen in 3D.

Bei der CEA hält man 2010 für ein wichtiges Jahr für die 3D-Technologie, denn die ersten 3D-Fernseher stehen bei den Händlern bereit und das Angebot an 3D-Inhalten wächst. In den nächsten Monaten rechnet man mit dem Start spezieller 3D-Kabelsender, sodass Spielfilme und Sport in 3D für die Fernsehzuschauer bald verfügbar sein werden.

Ein wichtiger Faktor für das Interesse am Kauf eines 3D-Fernsehers seien außerdem eigene Erfahrungen mit moderner 3D-Technologie. Gut 27 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner haben sich 2009 einen 3D-Film oder ein 3D-Event angeschaut, fast die Hälfte davon hat sich mehr als einmal etwas in 3D angeguckt. Eine große Mehrheit ist mit Qualität und Effekten der 3D-Technolgie zufrieden.

Vor die Wahl gestellt, etwas in 2D oder 3D anzusehen, fällt die Entscheidung klar zugunsten von 3D-Inhalten aus. Viele würden gerne schon alle Fernsehprogramme in 3D sehen.

Konsumenten, die sich aktuelle 3D-Inhalte angesehen haben, wissen, dass sich die neue 3D-Technolgie deutlich von alten 3D-Technologien unterscheidet. Deshalb sei es kein Wunder, wenn die Menschen hochauflösende 3D-Erlebnisse für zu Hause wollten, meint man beim ETC. Ein breites Angebot von 3D-Inhalten sei jedoch entscheidend für einen Erfolg im Massenmarkt.

In Deutschland wird es mit der Einführung von dreidimensionalem Fernsehen wohl noch eine Weile dauern, aber ganz untätig ist man hierzulande nicht. Der Pay-TV-Anbieter Sky übertrug für ein ausgewähltes Testpublikum die nach eigenen Angaben erste Live-HDTV-Produktion in 3D in Deutschalnd. In Großbritannien ist Sky schon weiter und möchte im Sommer mit der Vermarktung von 3D-Fernsehangeboten beginnen.

Franz Beckenbauer, der unter den geladenen Gästen war, meinte: „Die Aufnahmen, die ich heute hier gesehen habe, sind fantastisch. Ich habe in meinem Alter schon viele Entwicklungen im Fernsehen mitgemacht und bin mir sicher, dass wir jetzt mit HD-3D am Beginn einer neuen Ära in der TV-Technik stehen.“

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.