NetCologne führt 200-MBit/s-Tarife ein

Logo: NetCologne

Ab sofort bietet NetCologne schnellere Internetanschlüsse an. Zum 25. März 2015 hat das Unternehmen neue Tarife mit Bandbreiten bis zu 200 Mbit/s eingeführt. Diese sind aber nur dort erhältlich, wo NetCologne Internet via Kabelanschluss anbietet.

NetCologne hat neue Tarife eingeführt, die eine Bandbreite von bis zu 200 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) ermöglichen. Interessanter ist allerdings, dass dem bis zu 40 MBit/s im Upstream (Daten senden) gegenüberstehen.

Generell fließen zwar weit mehr Daten zum User als dieser selbst sendet. Doch da die meisten Internetprovider recht geizig in Bezug auf die Upstream-Bandbreite sind, kann es bei bestimmten Anwendungen schnell zu Engpässen kommen, etwa beim Upload großer Datenmengen in Cloud-Speicher wie Dropbox, OneDrive, iCloud oder Google Drive. Und auch bei Videoportalen wie YouTube geht der Trend zu Ultra High Definition, entsprechend groß sind die eigenen Videos vieler User. Bei einer Bandbreite von 40 MBit/s ist dieses Problem erst einmal vom Tisch.

“Schnelle Geschwindigkeiten sind heute nicht mehr nur in eine Richtung gefragt”, erklärt NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns. “Neben den Streaming-Diensten wie Netflix und Maxdome, für die der Download wichtig ist, spielt auch das Hochladen eigener Inhalte eine immer größere Rolle. Mit unseren neuen Upload-Geschwindigkeiten von 40 Mbit/s sind Videos ab sofort blitzschnell auf YouTube und Co. eingestellt. Und auch das Versenden großer Datenmengen über Cloud-Dienste oder via Mail funktioniert rasend schnell”, so Hermanns weiter. Die 40 MBit/s im Upstream sind sowohl in den 200- als auch in den 100-MBit/s-Tarifen erhältlich.

Neues Tarifkonzept

Das Unternehmen hat nicht nur schnellere Internetzugänge eingeführt, sondern die Tarifstruktur insgesamt überarbeitet. Diese soll besonders leicht verständlich sein. So berechnet NetCologne für die Doppelflat für Internet (bis zu 25 MBit/s) und Telefonie monatlich 29,90 Euro. Grundsätzlich soll die jeweils nächsthöhere Tarifstufe immer glatte fünf Euro teurer sein. Die Doppelflat mit dem 50-MBit/s-Anschluss kostet also 34,90 Euro, die Doppelflat, mit dem 100-MBit/s-Anschluss 39,90 Euro und die Doppelflat mit dem 200-MBit/s-Anschluss 44,90 Euro. Ebenfalls fünf Euro extra kostet die jeweilige Premium-Variante inklusive Endgerät.

“Für uns war es wichtig, dass wir mit der neuen Paketgeneration auch die hohen Bandbreiten zu attraktiven Preisen anbieten können”, erklärt Hermanns. “Mit den Fünfer-Schritten bleiben die zusätzlichen Kosten für unsere Kunden bei deutlich mehr Leistung überschaubar.” Eine Ausnahme bildet der Neukundenrabatt: In den ersten sechs Monaten der Vertragslaufzeit gilt für alle Doppelflats der Einheitspreis von 19,90 Euro/Monat. Erst in den restlichen 18 Monaten der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit gilt der reguläre Monatspreis. Das spart zwar Geld, kann aber dazu verleiten, einen schnelleren Internetanschluss zu bestellen, als man tatsächlich benötigt. Andererseits ist es nicht verkehrt, angesichts der wachsenden Bedeutung des Internets im Alltag für Leistungsreserven zu sorgen.

Schnelles Internet ohne Telefonanschluss

Klar im Sinne der Kunden ist eine weitere Neuerung bei NetCologne: Internetzugang ohne Telefonanschluss. Ein 25-MBit/s-Anschluss kostet monatlich 24,90 Euro. Bei den reinen Internetanschlüssen ohne zusätzlichen Telefonanschluss sind ebenfalls Bandbreiten bis zu 200 MBit/s möglich. “Die Nachfrage nach einer reinen Internetflat ist mit steigendem Digitalisierungsgrad bei uns in den letzten Jahren immer größer geworden. Für uns ist es wichtig, dass wir unsere Produkte an den Bedürfnissen der Kunden ausrichten. Mit diesem Paket wollten wir ein Angebot schaffen, das auf eine junge und mobile Generation zugeschnitten ist”, erklärt Jost Hermanns.

Nicht zuletzt angesichts von All-Net-Flats in Smartphone-Tarifen greifen heutzutage viele zum Mobiltelefon, wenn sie jemanden anrufen wollen. Ein Festnetzanschluss ist oft nur noch für schnelles Internet interessant, nicht mehr zum Telefonieren. Zu beachten ist allerdings: Die Sprachqualität in den Festnetzen ist auch im Jahr 2015 generell besser. Bei Mobilfunkverbindungen schwankt sie mitunter stark, abhängig von der aktuellen Empfangssituation.

200 MBit/s nur im Kabelnetz

Eine wichtige Einschränkung ist in Bezug auf die neuen Highspeed-Internettarife von NetCologne zu nennen: Sie sind nur dort erhältlich, wo das Unternehmen Internet via Kabelanschluss anbietet. Immerhin: von Anfang an im gesamten NetCologne-Kabelnetz. “Perspektivisch wird das Angebot auf weitere Infrastrukturen erweitert”, heißt es sehr vage in der Pressemitteilung. VDSL-Kunden kommen also auf absehbare Zeit nicht in den Genuss von 200-MBit/s-Anschlüssen. Dank Vectoring können sie bei VDSL zumindest darauf hoffen, in naher Zukunft 100-MBit/s-Anschlüsse zu erhalten.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.