Neuer HD-Receiver bei Kabel Deutschland

Receiver
Foto: Kabel Deutschland

Zusammen mit der neuen Pay-TV-Struktur, die Kabel Deutschland am 5. Oktober einführt, gibt es eine Neuerung bei der Hardware: Mit dem DCI85HD KD wird ein Einsteiger-HD-Receiver angeboten, der Zugriff auf SELECT VIDEO ermöglicht.

Über die stärkere Ausrichtung auf HDTV bei Kabel Deutschland haben wir neulich schon hier im Blog berichtet. Um den Kabelkunden einen günstigen Einstieg in HTDV zu ermöglichen, wird nicht nur die Struktur der Pay-TV-Pakete verändert, sondern ein HD-Empfangsgerät ohne Festplatte neu angeboten.

Das Gerät stammt von Sagemcom und trägt die Typenbezeichnung DCI85HD KD. “Der neue HD-Receiver hat als erstes Endgerät zwei CA-Kernel integriert und kann dadurch mit den Smartcards D03 und D08 vom Anbieter Nagra sowie G02 und G09 von NDS betrieben werden”, heißt es heute in einer Pressemitteilung des Kabelnetzbetreibers. Smartcards vom Typ K (K01, K02 und K09) können mit dem neuen HD-Empfänger dagegen nicht genutzt werden.

Sagemcom DCI85HD KD für SELECT VIDEO

Interessant am Sagemcom DCI85HD KD ist die Unterstützung für den im März gestarteten Video-on-Demand-Service SELECT VIDEO, der bisher aber nur in Berlin, Hamburg und München angeboten wird. Im Gegensatz zu anderen Onlinevideotheken erfolgt die Übertragung der abgerufenen Inhalte nicht über das Internet, sondern über einen DVB-C-Kanal. Navigiert wird über eine Internetverbindung, die dafür aber nicht besonders schnell sein muss. Bisher konnte SELECT VIDEO ausschließlich über den weiterhin erhältlichen Festplattenreceiver Sagemcom RCI88-320KDG genutzt werden.

Wer auf die Vorteile eines modernen Festplattenreceivers beim HD-Empfang nicht verzichten möchte, sollte sich trotzdem für den Sagemcom RCI88-320KDG entscheiden. Der neue Sagemcom DCI85HD KD ist zwar mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgerüstet, doch wofür diese tatsächlich verwendet werden kann, ist uns nicht bekannt. Über den neuen HD-Kabelreceiver kann auf eine elektronische Programmzeitschrift (EPG) mit Vorschau für sieben Tage zugegriffen werden. Zum Gerät dazu gehört eine Universalfernbedienung, mit der sich auch eine Fernseher steuern lassen soll.

Sagemcom DCI85HD KD
Einsteiger-HD-Empfangsgerät Sagemcom DCI85HD KD | Foto: Kabel Deutschland

Der Sagemcom DCI85HD KD wird Kunden von Kabel Deutschland gegen ein geringes monatliches Nutzungsentgelt überlassen. Wie hoch diese Receiver-Miete ausfällt, hängt vom gebuchten Digital-TV-Paket ab. In den neuen TV-Paketen “Kabel Digital” und “Kabel Premium HD” beispielsweise beträgt der Aufpreis für den HD-Empfänger 2 Euro pro Monat.

SD-Pay-TV mit 27 Sendern kostet 5 Euro extra

Die neue TV-Paket-Struktur von Kabel Deutschland ist übrigens mehr als ein Tausch einer Reihe von wenig aussagekräftigen Produktbezeichnungen gegen andere, kaum verständlichere Bezeichnungen. Die neue Struktur ermöglicht einen günstigeren Einstieg in HDTV, bedeutet aber eine Preiserhöhung für diejenigen, die zusätzlich die vielen anderen Pay-TV-Sender in Standardauflösung empfangen wollen. Diese 27 Pay-TV-Kanäle können jetzt für 5 Euro hinzugebucht werden.

Wer sich ab dem 5. Oktober für den Tarif “Kabel Komfort Premium HD” zum Monatspreis von 19,90 Euro entscheidet, erhält dafür zwar die acht Pay-TV-Sender 13TH STREET Universal HD, FOX HD, National Geographic Channel HD, PLANET HD, SPORT1+ HD, Syfy HD, TNT Film HD und TNT Serie HD, die vier privaten HD-Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe (ProSieben HD, Sat.1 HD, kabel eins HD und sixx HD) sowie Servus TV HD und SPORT1 HD. Zudem sind in Standardauflösung die digitalen privaten Kabelfernsehprogramme und 30 digitale Audiokanäle verschiedener Genres von Music Choice mit dabei. Für die 27 SD-Pay-TV-Sender müssen aber 5 Euro zusätzlich gezahlt werden, sodass alles zusammen dann 24,90 Euro kostet. Laut Kundenhotline von Kabel Deutschland zahlen Bestandskunden mit dem Paket “Kabel Digital Home+” für die gleichen Leistungen wie bisher nur 20,90 Euro. Ein Wechsel ist also nicht zu empfehlen.

Die teils höheren Preise für Neukunden sollte man allerdings im Zusammenhang mit der Vergrößerung des Angebots sehen. Die Einspeisung der HD-Sender von ProSiebenSat.1 ist hier nur der Anfang. Darüber, ob für die HD-Versionen der werbefinanzierten Privatsender überhaupt eine Gebühr gerechtfertigt ist, lässt sich streiten. “Weitere deutschsprachige Pay-HD-Sender, die KD zukünftig aufschaltet, werden automatisch Bestandteil von ‚Kabel Premium HD’”, betont Kabel Deutschland in einer Presseinfo. Es ist verständlich, dass dann irgendwann die Preise dafür angehoben werden müssen. Dies im Rahmen der aktuellen Neustrukturierung anzugehen, ergibt Sinn.

Foto: Kabel Deutschland

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.