Was ist beim neuen Free-TV-Sender SAT.1 Gold zu sehen?

Logo: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Logo: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

ProSiebenSat.1 nennt erste Einzelheiten zum Programm von SAT.1 Gold. Der neue Free-TV-Sender startet am 17. Januar und wird ausschließlich digital verbreitet. Auf dem Programm stehen Serienklassiker, Filme, Talkshows und Magazine. Als Claim dient “Mir geht’s gold”.

Als ProSiebenSat.1 letzte Woche den Termin für den Sendestart von SAT.1 Gold bekannt gab, wurden noch keine Details zu den Inhalten des neuen Free-TV-Kanals genannt. Klar war nur, dass “kaufkräftige ältere, vorwiegend weibliche Zuschauer” angesprochen werden sollen, “eine Zielgruppe, die für Werbekunden immer mehr an Relevanz” gewinne.

Neuer Sender soll Marktlücke füllen

Diese Woche ist mehr zu erfahren: Die Kernzielgruppe von SAT.1 Gold sind 49- bis 64-jährige, vor allem weibliche Fernsehzuschauer. “Mit SAT.1 Gold schließen wir eine Marktlücke in Deutschland”, erklärt Jürgen Hörner, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH. “Wir sprechen eine große Zielgruppe an, die die Mitte der Gesellschaft in Deutschland bildet. Hier werden die wichtigen Entscheidungen in der Familie getroffen. Das macht die Zielgruppe auch für die Werbeindustrie so interessant.”

Geschäftsführerin des neuen TV-Senders wird Katja Hofem. “Als erfahrene TV-Managerin hat Katja Hofem bereits unseren Frauensender sixx als erfolgreichen und qualitativ hochwertigen Sender etabliert. Ich freue mich sehr, dass Katja Hofem diese Aufgabe jetzt zusätzlich bei SAT.1 Gold übernimmt”, so Jürgen Hörner. Um die ins Auge gefasste Zielgruppe zu erreichen, soll SAT.1 Gold ausschließlich deutsche Formate mit dem Schwerpunkt Unterhaltung zeigen.

Neue Formate aus der “akte”-Welt mit Ulrich Meyer

Geschäftsführerin Katja Hofem erläutzert: “Die 49- bis 64-jährigen Frauen stehen mitten im Leben. Sie sind fit, jung geblieben und aktiv. Mit unserem Programm spiegeln wir das positive und harmonische Lebensgefühl dieser Zielgruppe wider. Entsprechend unseres Claims ‘Mir geht’s gold’ bietet SAT.1 Gold sowohl beliebte Serienklassiker, Filme und Talkshows als auch spannende und informative Magazine. Jeder Abend steht für ein eigenes Genre, unter anderem wird es einen Doku-, Spielfilm-, Krimi- und Serien-Abend geben. Besonders freuen wir uns, dass ein renommiertes TV-Magazin eines großen deutschen Verlags exklusiv bei SAT.1 Gold zu sehen sein wird. Zudem produzieren wir mit Ulrich Meyer neue Formate aus der ‘akte’-Welt.” Der neue TV-Kanal wird also keine reine Abspielstation für Archivware sein, aber andererseits erst einmal mit wenig Geld die Sendestrecken füllen.

Bei der Vermarktung setzt ProSiebenSat.1 bei seinem neuen Sender auf Kunden, denen derzeit nur wenig passende Werbeumfelder zur Verfügung stünden. Ja, woran liegt denn das? Galten Fernsehzuschauer ab 50 doch lange Zeit angeblich als zu alt, um zur werberelevanten Zielgruppe zu gehören. Und nun sagt Katja Hofem: “Die Zielgruppe der 49- bis 64-jährigen Zuschauer wird für die Werbewirtschaft zunehmend interessanter. Schon heute deckt diese Zielgruppe knapp ein Fünftel aller TV-Nutzer ab, Tendenz steigend.”

SAT.1 Gold nicht analog zu empfangen

Es ist verständlich, dass man vor diesem Hintergrund den Fernsehzuschauern ab 50 ein Angebot machen möchte. Dass dies gerade jetzt passiert, wird wohl mit dem inzwischen erreichten Grad der Digitalisierung des Fernsehens zu tun haben, denn was nützen niedrige Kosten für die Verbreitung eines Spartensenders, wenn es nicht ausreichend viele Zuschauer gibt?

Beim Empfang dürfte für SAT.1 Gold trotzdem die größte Hürde liegen, denn Frauen zwischen 49 und 64 Jahren sind sicher nicht die ersten, die dem neuen Sender einen Speicherplatz auf ihren digitalem TV-Receiver zuweisen. Analog wird SAT.1 Gold überhaupt nicht verfügbar sein. Daher klingt es zu optimistisch, wenn wenn das Unternehmen in der Pressemitteilung schreibt “Der neue Free-TV-Sender von ProSiebenSat.1 TV erreicht zum Sendestart eine technische Reichweite von über 50 Prozent.”

Obwohl zu den Empfangswegen keine Angaben gemacht werden, lässt sich aus der Formulierung schließen, dass bislang nur die Verbreitung via Satellit gesichert ist, zumindest aber noch keine Vereinbarung mit den großen Kabelnetzbetreiberb getroffen wurde. Ob es SAT.1 Gold in einer HD-Version geben wird, ist bislang nicht bekannt. Es ist ohnehin fraglich, ob sich ein SAT.1 Gold HD bei einem Programm mit vielen alten (und somit nicht in HD produzierten) Inhalten lohnen würde.

Logo links oben: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.