200-MBit/s-Anschlüsse für 38.000 Haushalte in Anklam und Greifswald


Kabel Deutschland rüstet das eigene Netzwerk kontinuierlich auf.
Kabel Deutschland rüstet das Kabelnetz auf | Foto: Kabel Deutschland

Kabel Deutschland hat die Netze in Anklam und Greifswald modernisiert. Die neue Höchstgeschwindigkeit für Kabelinternet liegt bei 200-MBit/s.

Ab sofort können von Kabel Deutschland versorgte Haushalte in Anklam, Greifswald und Hinrichshagen-Chausseesiedlung Highspeed-Internet mit bis zu 200 MBit/s im Downstream (Daten empfangen) und bis zu 12 MBit/s im Upstream (Daten senden) erhalten. Vom jüngsten Netzausbau der Vodafone-Tochter profitieren rund 38.000 Haushalte.

Die Einwohner von Anklam, Greifswald und Hinrichshagen-Chausseesiedlung gehören damit zu den vergleichsweise wenigen Kunden des Kabelnetzbetreibers, die derzeit mit 200-MBit/s-Anschlüssen versorgt werden können. Bis Ende März 2015 will Kabel Deutschland insgesamt rund 2 Millionen Haushalte im Verbreitungsgebiet mit den besonders schnellen Internetzugängen versorgen können, Anfang kommenden Jahres sollen die besonders schnellen Anschlüsse für über 7 Millionen Haushalte verfügbar sein.

In Zukunft bis zu 20 GBit/s via Kabelanschluss

Im Zusammenhang mit dem Netzausbau in Anklam, Greifswald und Hinrichshagen-Chausseesiedlung verweist Kabel Deutschland auf das große Potenzial moderner Kabelnetze. In einem Feldversuch gelang es dem Unternehmen bereits 2012, eine Übertragungsrate von 4,7 GBit/s zu erzielen. Für die Zukunft wird eine Bandbreite von 20 GBit/s in Aussicht gestellt.

Noch ist nicht absehbar, wofür private Haushalte einen 20-GBit/s-Anschluss nutzen könnten, doch die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, wie schnell die Ansprüche der Verbraucher steigen können. Vor allem Videostreaming in HD-Auflösungen sowie die gleichzeitige Nutzung eines Anschlusses mit mehreren Endgeräten sorgen derzeit für Interesse an schnellen Internetzugängen.

Waren vor wenigen Jahren nur ein oder zwei Computer pro Haushalte online, sind heute neben Desktop-PCs und Notebooks außerdem Smartphones, Tablets, Spielkonsolen, moderne Musikanlagen, Set-Top-Boxen, Fernseher, Blu-ray-Player und sogar erste Haushaltegeräte mit dem Internet verbunden. Alle Geräte müssen sich die Bandbreite des jeweiligen Anschlusses teilen, was selbst recht schnelle Anschlüsse überfordern kann.

Zwei Tarife stehen zur Wahl

Wo die neuen 200-Mbit/s-Anschlüsse erhältlich sind, stehen zwei Tarife zur Wahl: „Internet & Phone 200“ kombiniert einen 200-MBit/s schnellen Internetanschluss mit einem Telefonanschluss inklusive Sprachflat für Telefonate in die deutschen Festnetze. Im ersten Jahr betragen die monatlichen Kosten 39,99 Euro/Monat, ab dem 13. Monat gilt der reguläre Preis in Höhe von 59,99 Euro/Monat.

Alternativ kann der „Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD 200“ bestellt werden, der zusätzlich bis zu 37 HDTV-Programme inklusive einer Reihe von Pay-TV-Kanälen, einen HD-Festplattenreceiver mit 1.000 GB Speicherplatz für TV-Aufnahmen sowie den vielseitigen WLAN-Router HomeBox FRITZ!Box 6490 beinhaltet. Im ersten Jahr beträgt der monatliche Grundpreis 59,99 Euro, ab dem 13. Monat werden monatlich 89,99 Euro fällig.

In beiden Tarifen gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Kabel Deutschland hat die Tarife gerade erst überarbeitetInformationen zu Kabel Deutschland inklusive einer fortlaufend aktualisierten Tarifübersicht sind hier auf der Website zu finden.

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.