TV-Geräte in Deutschland – Röhrenfernseher noch am weitesten verbreitet

Obwohl sich Flachbildfernseher in den letzten Jahren glänzend verkauft haben, sind Röhrenbildschirme noch sehr verbreitet und hinkt Deutschland beim Umstieg auf moderne Displays im internationalen Vergleich hinterher.

DisplaySearch nennt neue Ergebnisse aus der Global TV Replacement Study. Überall auf der Welt ersetzen Verbraucher ihre TV-Geräte früher als in vergangenen Zeiten durch neue Fernseher. Der frühere Ersetzungszyklus von 10 bis 15 Jahren wird inzwischen deutlich unterboten.

Nachfrage in Deutschland ist sehr groß

Deutschland ist hier keine Ausnahme, aber: “Mit 49,7 % sind Röhrenbildschirme noch immer die häufigsten Geräte und Deutschland hinkt beim Umstieg auf moderne Displays international hinterher”, schreibt DisplaySearch. Das überrascht, weil die Deutschen in den letzten Jahren für Rekorde beim Absatz von Fernsehgeräten gesorgt haben. Im Jahr 2008 tauschten 17,7 Prozent der Haushalte ihren Fernseher gegen ein Neugerät aus, 2009 waren es schon 21,2 Prozent und letztes Jahr sogar 24,4 Prozent – nahezu jeder vierte Haushalt! Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht.

Zu einen Flachbildfernseher wechseln zu wollen, war nur für 14 Prozent der Grund für den Neukauf. 12 Prozent wünschten sich eine bessere Bildqualität, 11 Prozent wollten einfach ein größeres Bild. Neue Funktionen wie 3D-Fähigkeiten und die Wiedergabe von Internetinhalten lieferten noch keine entscheidenden Kaufanreize.

Verbreitung von Flachbildfernsehern in Europa
Verbreitung von Flachbildfernsehern in Europa | Grafik: DisplaySearch

TV-Marktexperte Paul Gray von DisplaySearch Europa deutet die Ergebnisse der Studie aus deutscher Sicht: “Die digitale Umstellung und günstigere Preise bei Flachbildschirmen haben deutsche Verbraucher zum Upgrade im Rekordtempo motiviert. Um das zukünftige Kaufverhalten deutscher Verbraucher einschätzen zu können, betrachten wir die Dynamik des Upgradeprozesses und seine Motivationsfaktoren ganz genau.” Er fügt hinzu: “Falls in einem Land wie Deutschland zum Beispiel schon mehrheitlich neue Fernseher vorhanden sind, und der Ersatzzyklus nicht schnell genug ist, könnte für den Handel eine Umsatzflaute anstehen. Dies ist umso wahrscheinlicher, wenn die Hersteller auf neue Funktionen wie 3D setzen, woran deutsche Verbraucher einfach noch nicht interessiert zu sein scheinen. Der Fakt, dass Deutsche bei der Umfrage relativ häufig angaben, dass ein kaputter Fernseher ein wichtiger Grund zum Upgrade war, sollte der Branche zu denken geben.”

Energiekosten berücksichtigen

Einen alten Fernseher (vor allem als Hauptgerät) so lange zu nutzen, bis er nicht mehr funktioniert, ist dabei noch nicht einmal ein Beitrag zum Sparen. Selbst 2008 hergestellte Fernseher verbrauchen deutlich mehr Strom als aktuelle Modelle, bei älteren Geräten sind die Unterschiede beim Energiebedarf noch weit größer. Bei einem durchschnittlichen Fernsehkonsum von 223 Minuten pro Tag darf man die Stromkosten nicht unterschätzen. Das neue Energiesparlabel der EU macht es bald leichter, ein sparsames Modell zu finden.

Was motiviert zum Neukauf?

Die wichtigsten Gründe für einen Neukauf sind von Land zu Land verschieden, aber gewisse Gemeinsamkeiten gibt doch. Sehr viele Fernsehzuschauer möchten einen Flachbildfernseher oder HD-Qualität, sehr oft auch beides. Bessere Bildqualität und einen größeren Bildschirm gehören ebenfalls zu den Top-Gründen für den Kauf eines neuen TV-Geräts.

Ein veralteter oder defekter Fernseher motiviert viele Verbraucher zum Neukauf, aber während dieser Faktor in Europa wichtig ist, steht er im internationalen Vergleich nur an vierter Stelle der Top-Gründe für einen Neukauf. Internet auf dem Fernseher und Wiedergabe von 3D-Inhalten sind den Konsumenten allgemein nicht besonders wichtig. Wesentlich für die konkrete Kaufentscheidung ist zwar der Preis, aber das Markenbewusstsein ist unter den Käufern ebenfalls stark ausgeprägt, hat DisplaySearch ermittelt.

Was motiviert unsere Leser zum Kauf eines neuen Fernsehers?

Über Oliver Springer 796 Artikel
Seit 2008 bin ich im Hauptberuf Blogger und schreibe für eigene Projekte und im Auftrag zu einer Reihe von Themen, darunter Telekommunikation, Medien, Video-on-Demand, Fernsehen, Kabelanschluss, IPTV, Instant Messaging, Musik und Kaffee. Als Serienfan interessiere ich mich besonders für Onlinevideotheken und Pay-TV. Vor meiner Zeit als Blogger hatte ich 14 Jahre lang als Moderator und Redakteur für den Radiosender JAM FM gearbeitet, wo ich später auch den Internetauftritt betreute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.