VOX versteht das Internet nicht

Was ich grade auf dem Heimwerker Blog gelesen habe, hat mir die Sprache verschlagen. Bei Heimwerker Tipps gibt es, wie der Name schon sagt, Tipps zum Thema Heimwerken. Im November 2005 (merkt euch das Jahr) hat Mario Göttsche da einen Beitrag zur VOX Sendung „Wohnen nach Wunsch“ geschrieben und Tipps gegeben, wie man sich bewerben kann.Heute, dem 30.01.2009 (wieder auf das Jahr schauen und mit dem gemerktem Jahr vergleichen) hat sich VOX bei Mario Göttsche mit einem einschüchterndem Schreiben gemeldet und ihn aufgefordert, alle Einträge zur Sendung, alle Kommentare und alle Hinweise auf VOX aus dem Blog zu löschen. Warum? Weil damals (2005, also vor 4 Jahren….) die Sendezeit eine andere war…

Da möchte man fragen, wer bei Vox die Entscheidung getroffen hat, daraufhin ein Unterlassungsschreiben zu senden? Man erwartet doch eher ein Schreiben mit dem Inhalt: „Vielen Dank, das Sie kostenlos Werbung für uns machen. Ihr Beitrag enthält leider eine falsche Sendezeit, vielleicht könnten Sie diese korrigieren?“.

Aber VOX holt direkt die große Keule raus und tritt die Pressefreiheit mit Füßen. Seit wann ist es denn verboten, über Sendungen zu berichten?

Folgende Blogs haben auch schon berichtet:

Wenn ich mir die Resonanzen bisher so anschaue, dann geht der Schuss für VOX komplett nach hinten los. Das hätte ich denen auch vorher sagen können. Wer bitte entscheidet so etwas? Unglaublich!

Über Sebastian 176 Artikel
Sebastian Vogt ist Gründer und Chefredakteur des Kabel Blogs. In seiner Freizeit versuchte er bis Mitte 2014 möglichst viele technische Geräte mit einem hohen WAF zu finden, damit diese auch von seiner besseren Hälfte genutzt werden konnten, was nicht immer einfach ist. Mitte 2014 hat er seine Wohnung aufgelöst und bereist als Digitaler Nomade die Welt und schreibt von unterwegs. Damit hat sich auch seine TV- und Internetnutzung geändert. Weg vom linearen Fernsehen und dem Kabelinternet hin zu WiFi, LTE und Streaming.Sebastian ist Experte für Streaming, mobiles Internet und Hardware.

2 Kommentare

  1. Entschieden hat das wohl keiner und derjenige der voreilig das Schreiben mit der unhaltbaren Drohung rausgeschickt hat, darf wohl bald seinen Schreibtisch räumen. Zumindest würde sich das so gehören.

1 Trackback / Pingback

  1. Maulkorb: Vox gegen Blogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.